Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Mannschaftsaufstellung

Das TC Parkhaus ist am 02.8. & 09.08. geschlossen. Der Vereinsabend entfällt!

Am 31.07.2019 werden die Mannschaften verbindlich aufgestellt (siehe Beitrag).

Vereinsmeisterschaft Runde 5 (bis 06.09.2019)

6. Mannschaft

Letzten Sonntag (24.02.) musste unsere 6. Mannschaft schon wieder an die Bretter. Wie eine Woche zuvor ebenfalls auswärts. Diesmal hieß der Gegner KS Haltern 5, der einer angebotenen Spielverlegung von uns netter Weise zustimmte. Diesmal traten wir mit Erik Lindstädt, Sebastian Riechenberg, Pablo D’Alonzo und Peter Mallek an. Dabei wurden wieder wie üblich 2 Partien gespielt. In der Hinrunde konnten wir an allen Brettern, die bei Haltern alle 4 von Nachwuchsspielern besetzt waren, einen deutlichen Erfolg verbuchen. So konnten wir uns an allen Brettern, teilweise durch Unkonzentriertheiten der Gegner, einen materiellen Vorteil sichern, den unsere Spieler auch zum Sieg umsetzten. Eine recht interessante Partie spielte dabei Sebastian, der sich gegen den Angriff auf seinen König gut verteidigte und dann schließlich auch die Partie gewann. In der Rückrunde waren die Spiele dann etwas ausgeglichener. Zuerst endete Sebastians Partie. Es war eine sehr offene Stellung, in der beide Spieler einen schönen Angriff ausübten. Am Ende schaffte es allerdings Sebastian sich durchzusetzen und den König übers Brett bis zum Matt zu treiben. Kurz zuvor ließ sein Gegner noch die Chance auf ein Remis durch Dauerschach aus. Bei Pablo an Brett 3 war die Partie auch einige Zeit offen. Nur Pablo sicherte sich im Verlauf der Partie 2 Bauern, ehe er noch ein schönes taktisches Manöver fand. Dadurch sicherte sich Pablo weiteres Material und konnte die Partie zum Ende hin doch sehr souverän gewinnen. An Brett 4 fuhr auch Peter seinen 2. Punkt des Tages ein. Er schaffte es in einem, auch erst längere Zeit fast ausgeglichenem Spiel, im Mittelspiel einen Turm zu erobern. Daraufhin gewann er das Endspiel erwartungsgemäß ohne noch etwas anbrennen zu lassen. Somit spielte einzig noch Erik an Brett 1. Er hatte sich im Mittelspiel einen Bauern erspielt und ging somit mit einem Mehrbauern ins Turmendspiel. Bekannter Weise sind Turmendspiele meistens auch mit einem Mehrbauern nicht so einfach zu gewinnen. So auch in diesem Fall. Aufgrund dessen und auch wegen des Mannschaftsergebnisses, nahm Erik das Remis Angebot seines Gegners an. So endete der Kampf, deutlicher als erwartet, mit einem 7,5:0,5 für uns und wir schieben uns kurzzeitig auf den 3. Platz vor. Um den Aufstieg geht es allerdings für uns nicht mehr. Das letzte Spiel ist nun nochmal ein Heimspiel gegen den SV Datteln 4 am 31.03.
Letzten Sonntag (17.02.) war Martin Müller mit der 6. Mannschaft beim sehr jungen Team in Recklinghausen-Süd zu Gast. Gespielt wurden dabei in der 2. Kreisklasse zwei Partien mit vertauschten Farben, mit jeweils 1,5 Stunden Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Zusätzlich fand noch eine Kinder-Karnevals-Veranstaltung mit Spielen, Musik und Show-Programm im Bürgerhaus statt, wodurch sich die beiden Mannschaften aber nicht stören ließen und trotzdem umkämpfte Partien ablieferten. In der „Hinrunde“ tat sich unser Team, bestehend aus Erik Lindstädt, Pablo D’Alonzo, Peter Mallek und Nick Heckmann, noch etwas schwer. Während Erik seine Partie sehr souverän gewinnen konnte, verloren die anderen drei ihr erstes Spiel an diesem Tag. Pablos Partie war ein Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten. Gegen Ende kam durch Zugwiederholung dreimal die gleiche Stellung auf das Brett, aber beiden Spielern war die Regel nicht so bekannt und es wurde weiter gespielt. Am Ende ließ Pablo dann noch eine Chance auf ein Remis aus und wurde Matt gesetzt. Bei Piet sah es auch lange ausgeglichen aus, ehe er sich im Übergang zum Endspiel einen kleinen Vorteil erspielen konnte. Aufgrund der Bedenkzeit, ohne zusätzliche Zeit nach dem 40. Zug, musste er aber leider den gesamten Rest der Partie in Zeitnot verbringen, wodurch der Gegner die Partie noch drehen konnte und drohte einen seiner Bauern durch zu bringen. Auch bei Nick am 4. Brett waren Gewinnchancen da. So erspielte er sich im Verlaufe der Partie zwei Qualitäten, allerdings vernachlässigte er die Rochade. Und dies nutze sein Gegner in vollen Zügen aus. So scheuchte er Nicks König auf die Mitte des Brettes und fand dort dann auch recht schnell ein Matt. Die Hinrunde ging damit 3:1 an den Gastgeber. In der Rückrunde verliefen die Partien ähnlich, nur mit dem besseren Ergebnis für uns. So konnte Erik auch sehr sicher seinen 2. Punkt beisteuern. Und auch Nick hatte wieder eine offene, interessante Stellung auf dem Brett. Diesmal war es Nick, der auf den gegnerischen König Druck ausübte und die verpasste Rochade ausnutzte. Auch er scheuchte den König in die Mitte des Bretts und setzte ihn Matt. Peter an Brett 3 erarbeitete sich wieder eine bessere Ausgangslage für das Endspiel und machte es nun besser, als im Spiel zuvor. Er tauschte mit zwei Mehrbauern die Türme ab und setzte diese dann zu einem Sieg um. Und auch Pablo machte die Rückrunde perfekt. Er ergriff schon früh die Initiative in der Partie und steuerte dadurch auch einen vollen Punkt zum 5:3 Sieg ein. Weiter geht es genau 1 Monat später. Am 17.03. steht das Auswärtsspiel beim KS Haltern 5 an.

Gruß,
Chris

Am Sonntag machte die vierte Mannschaft eine klare Ansage in den Hallen des Plutozentrums. Zwar wirkten die 6 Tische im großen Tanzsaal etwas verloren, doch die Spieler um Kapitän Georg Diekhans waren es sicherlich nicht. Sie wusste die 5. Mannschaft aus Erkenschwick in Schach zu halten. Diese reiste mit teils jungen Spielern an und brauchte nur am 6. Brett Ersatz, wir waren komplett. Den einzigen Punkt büßten wir an Brett 5 ein, die ersten beiden und das letzte Brett gingen an uns. Beeindruckend war der Sieg von Christoph an Brett 1 gegen Spielstärke 1786.
Zeitgleich spielte die 6. Mannschaft in Sodingen/Castrop. Die erste Hälfte der Doppelrunde ließ unsere Jungs mit 1,5 zu 2,5 im Rückstand. Obwohl sie alle noch wenig Turniererfahrung haben, war somit noch nichts entschieden. Die drei Remis an den oberen drei Brettern zeigten jedenfalls, dass wir den Gegnern etwas entgegen zu stellen hatten. Die zweite Hälfte verlief dennoch sehr zu unseren Ungunsten und nur Erik holte sein zweites Remis heraus. Eine gute Leistung an Brett 1 gegen einen 300 DWZ-stärkeren Spieler.

Diesen Sonntag muss sich auch Mannschaft 1 behaupten und es bleibt zu sehen ob man sich mit den Siegern der vierten Mannschaft aufs Treppchen hinzugesellt, oder wie die 5. und 6. Mannschaft erst noch etwas Anlauf holen muss.

Julian

Jetzt ist es so weit. Die Ligaeinteilungen für die Saison 2016/17 stehen im Netz – und die springerMannschaftsaufstellungen wurden an die Staffelleiter, bzw. den Verband gemeldet. Die Aufstellungen werden wahrscheilich in der kommenden Woche publiziert. Lediglich die Verbandsjugendliga steht noch nicht zur Verfügung. Die Informationen können über den Link „Mannschaften“ in der Kopfzeile dieser Homepage eingesehen werden. Sobald die fehlenden Daten vorliegen, werden sie über die genannten Zugangswege einsehbar sein. Bitte notiert die euch betreffenden Spieltage und berücksichtigt sie bei der persönlichen Planung.

Maxi-Riechenberg

Maximilian Riechenberg

Luca-Zota

Luca Zota

Damit ist der Abstieg unserer 5. Mannschaft perfekt. Im letzten und entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt trat unser Nachwuchsteam gegen den Tabellennachbarn aus Erkenschwick an – und das traurige daran ist, dass wir mit einem Torso von Mannschaft antreten mussten. Mit Yannick Kraft und Björn Lindstädt fielen zwei Stammbretter aus und konnten auch nicht durch feste Ersatzspieler kompensiert werden. Deshalb mussten mit Luca Zota und Maximilian Riechenberg zwei Schacheinsteiger aus der 7. Mannschaft einspringen, was aber keine wirklichen Leistungsausgleich bedeutete. Beide zeigten zwar Teamgeist und Einsatzwillen, was auch durch einen Sieg von Luca Zota belohnt wurde, aber es bleibt doch ein bitterer Nachgeschmack. So war dann auch die 2,5:3,5-Niederlage nicht wirklich überraschend. Schließlich bleibt festzuhalten, dass die gesamte Saison nicht rosig verlief – womit aber auch nicht gerechnet werden konnte. Wir hatten schließlich die vom Leistungsdurchschnitt schwächste Mannschaft ins Rennen geschickt. Wenn dann aber noch hinzu kommt, dass von den nominierten Spielern nur die Hälfte 50% oder weniger der möglichen Spiele absolvierten, dann kommt der Abstieg nicht überraschend. Hoffen wir mal, dass die Scharte im nächsten Jahr wieder ausgeglichen werden kann. Wir drücken euch dafür jedenfalls die Daumen. Eingesetzt wurden heuer in dieser Mannschaft: Yannick Kraft (2,5/5); Janina Weber (1,5/3); Luca Zeleny (2,5/6); Björn Lindstädt (1/3); Maximilian Radzanowski (2/4); Ingo Engelmann (1/5); Hendrik Bade (2/3); Laura Koch (0,5/2); Dilchan Singh-Denne (0/1); Jan Krawiec (0/1); Luca Zota (2/2) und Maximilian Riechenberg (0/1).

Christoph_4_2008

Christoph Diekhans

7

Nils Nioduschewski

Georg Diekhans

MF Georg Diekhans

In der 2. Kreisliga  sind die Würfel gefallen – zumindest in der Frage des Aufstiegs. Die Abstiegsfrage ist allerdings noch offen. Aber der Reihe nach:
SV Erkenschwick 4 v. SVUF 5 – 1,5 : 4,5
Mit diesem Sieg ist der Truppe um Kapitän Schorsch Diekhans der Meistertitel in der 2. Kreisliga – auch theoretisch – nicht mehr zu nehmen. Der Aufstieg stand ja schon nach dem letzten Spieltag fest. Man kann ruhig sagen, dass es sich um eine Glanzleistung in dieser Saison handelte, denn den erfahrenen Spielern dieser Mannschaft gelang es, eine weiße Weste zu behalten. Nicht ein einziger Mannschaftspunkt musste abgegeben werden – und gleich mehrere Akteure konnten sich unter den Topscorern (Top 10) platzieren. Die eifrigsten Punktesammler waren Christoph Diekhans und Nils Nioduschewski mit jeweils 4,5 Punkten aus 6 Partien. Obwohl noch eine Runde in dieser Spielzeit aussteht, können die Spieler der 5. Mannschaft bereits jetzt die Beine hochlegen, denn sie sind dann spielfrei. An diesem grandiosen Erfolg haben mitgewirkt: Christoph Diekhans (4,5/6); Rolf Willié (3,5/5); Michael Wessel (3,5/6); Nils Nioduschewski (4,5/6); Georg Diekhans (1,5/6); Joshua Milk (1/1); Siegfried Weischenberg (3,5/5); Leo Czarnecki (1/1). Selbstverständlich geht ein herzlicher Glückwunsch an die gesamte Crew.
SV Zeppelin HER 2 v SVUF 6 – 4,0 : 2,0
Eine Niederlage gegen die Nachbarn vom SV Zeppelin 2 hätte man eigentlich einkalkulieren können. Obwohl die Zeppeliner ein Brett frei lassen mussten, konnten sie trotzdem eine schlagstarke Mannschaft aufbieten. Das ultimative Entscheidungsspiel findet jetzt in der nächsten – und damit letzten Runde – gegen den Tabellennnachbarn aus Erkenschwick statt. Noch sind wir ja mit dem Tabellenletzten Drewer 4 punktgleich (nur durch das um 2,5 Zähler bessere Brettpunktverhältnis getrennt). Wir sollten uns also bemühen, eine konkurrenzfähige Mannschaft ins Rennen zu schicken, um die Klasse zu halten. Der Verein drückt euch die Daumen.

Georg Diekhans

Georg Diekhans

Wie nahe Aufstieg und Abstieg beieinander liegen, wurde am vergangenen Wochenende deutlich. Nachstehend die sehr schlanken Berichte über den Spieltag, da der Redaktion kaum Informationen vorliegen.
Verbandsliga => SF Essen Werden v. SVUF – 4,5 : 3,5

Mit dieser Niederlage ist der Abstieg in die Verbandsklasse nicht mehr zu verhindern. Der einzige Sieg von Georg Mikulski reichte nicht aus, denn ihm standen zwei Niederlagen gegenüber. Alle anderen Partien endeten remis.
2. Kreisliga => SVUF 5 v. SV Zeppelin Herne 2 – 3,5 : 2,5
Damit ist der Aufstieg pefekt. Die Mannen um Kapitän Georg Diekhans können schon mal die Getränke kalt stellen. Ein herzlicher Glückwunsch geht an die gesamte Crew.
2. Kreisliga => SVUF 6 v. SV Waltrop 4 – 2,5 : 3,5
Mit einem deutlich geschwächten Aufgebot musste eine knappe Niederlage hingenommen werden. Der Kassenerhalt ist somit noch lange nicht in trockenen Tüchern.

Rolf Willié

Rolf Willié

7

Nils Nioduschewski

Drei Auswärtsbegegnungen standen an diesem Wochenende auf dem Programm in der Bezirksliga und 2. Kreisliga. Dabei mussten sowohl Niederlagen hingenommen, als auch Siegpunkte eingefahren werden. Im Einsatz waren unsere 2. (Bezirksliga), 5. und 6. Mannschaft (2. Kreisklasse). Hier die Berichte:
SV Erkenschwick 2 v. SVUF 2 – 5,0 : 3,0
Die Equipe um Kapitän Peter Dlouy konnte in Bestbesetzung antreten, was offensichtlich auch für die Schachfreunde aus Erkenschwick zutraf, denn fehlten lediglich die Startnummern 9, 15 und 2001, die in dieser Saison bisher ohne Einsatz sind. In diesem lange Zeit ausgeglichenen Match, das man auch als Festival der Patzer auf beiden Seiten bezeichnen könnte, hatte am Ende der Gastgeber die Nase vorn. Im Gleichschritt war es lange Zeit ein „Kopf an Kopf“-Wettkampf, ehe sich zum Ende hin die Spieler vom Stimberg deutlich und verdient durchsetzten. Damit ist unsere Mannschaft wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen.
SV Waltrop 4 v. SVUF 5 – 2,5 : 3,5
Unsere Fünfte setzt sich so langsam ab. Als Spitzenreiter und klarer Favorit trat sie beim SV Waltrop 4 an. Allerdings sah das Endresultat von 3,5:2,5 für unsere Jungens knapper als erwartet aus – aber danach fragt ja morgen niemand mehr.  Immerhin spielen in dieser Mannschaft einige Spieler, die in der Liste der Toposcorer ganz weit vorne platziert sind. Nils Niioduschewski und Rolf Willie führen diese Liste mit je 3,5 Punkten aus 4 Partien an – Gratulation.
RE-Altstadt 3 v. SVUF 6 – 4,5 : 1,5
Nicht überraschend kam die deutliche Niederlage für unsere 6. Mannschaft, denn in dem Meisterschaftsspiel standen sich der top gesetzte Aufstiegskandidat RE-Altstadt und der nach DWZ ganz unten rangierende SVUF 6 gegenüber. So entspricht die Niederlage durchaus den Erwartungen. Für die Punktausbeute sorgten Janina Weber (0,5) und Luca Zeleny (1). Nichtsdestotrotz stehen weiterhin alle Türen zum Klassenerhalt offen.

7In der 2. Kreisliga wurde an diesem Wochenende die dritte Runde ausgespielt. Unsere beiden Mannschaften hatten dabei Heimrecht und konnten die maximale Punktausbeute einfahren. Im Einzelnen sah das für die 5. und 6. Mannschaft so aus:
SVUF 5 v. SC RE-Altstadt 3,5 : 2,5
Gut bestückt trat unsere Fünfte als Spitzenreiter zum wichtigen Schlüsselspiel gegen den direkten Verfolger aus RE-Altstadt an. Dieser hatte seine Mannschaft durch den spielstarken Viktor Meier aufgerüstet – und so konnte man ein interessantes Duell erwarten, denn der Sieger würde dem weiteren Saisonverlauf optimistisch entgegensehen. Die Mannen um Kapitän Georg Diekhans legten sich dann auch mächtig ins Zeug und konnten unter dem Strich den knappsten aller möglichen Siege quittieren. Das 3,5:2,5 beschert uns ein beruhigendes Polster von 3 Punkten Vorsprung. Besonders freuen dürfte sich wohl Nils Nioduschewski (Foto), der als einziger Spieler alle drei Saisoneinsätze für sich entscheiden konnte.
SVUF 6 v. SG Drewer 4 – 4,5 : 1,5
Da hat Mannschaftsführer Luca Zeleny ja was Schickes aus dem Hut gezaubert! Trotz der Absage von drei „Festbrettspielern“ gelang es ihm, eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen zu schicken. Zwei Talente aus der 7. Mannschaft standen zur Verfügung und zeigten an den Brettern fünf und sechs, dass beim SVUF gute Nachwuchsarbeit geleistet wird. Sowohl Dilchan Singh-Denne, als auch Luca Zota machten es ihren Gegnern nicht leicht und Luca konnte sogar einen Sieg erringen – und zwar gegen den erfahrenen Hasso Daebel, der immerhin eine Leistungszahl von DWZ 1467 / Elo 1700 auf die Waage bringt. An dieser Stelle ein Bravo für die beiden Schachnovizen. Aber auch die anderen Mannschaftsmitglieder zeigten sich von ihrer Schkoladenseite. Nur Ingo Engelmann hatte einen schachfreien Nachmittag, weil sein Gegner nicht antrat. Unter dem Strich eine Superleistung des gesamten Teams.

Bade 2013Am gestrigen Sonntag starteten gleich drei Teams des SV Unser Fritz in das Spieljahr 2015/16. In der Verbandsliga und in der 2. Kreisliga wurde grünes Licht gegeben – und so gingen die 1., sowie die 5. und 6. Mannschaft an die Bretter. Im Detail sah das wie folgt aus:
SVUF v. SC Mülheim => 3,0 : 5,0
Wegen einer anderen Veranstaltung im Stadtteilzentrum Pluto, konnte der Heimkampf nicht auf eigenem Geläuf ausgetragen werden – und so traf man sich im Schachzentrum Mülheim. Angetreten mit der stärkstmöglichen Mannschaft, musste gleich die erste Enttäuschung hingenommen werden. Gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, musste eine schmerzhafte 3,0:5,0-Niederlage hingenommen werden. Nach dem Auftaktsieg von Georg Mikulski, konnte kein weiteres Erfolgserlebnis in Form eines Partiegewinns verzeichnet werden. Neben vier Unentschieden, wurden auch noch drei Niederlagen notiert. Dabei sah es lange Zeit ganz gut für uns aus und man hat deshalb vielleicht auch in das eine oder andere Remisangebot zu früh eingewilligt, denn es sah in der Zwischenbilanz vermeintlich nicht schlecht für uns aus. Aber wie die Erfahrung zeigt, kommt es oftmals anders als man denkt. Ein unbedachter Fingerfehler, eine kleine Unkonzentriertheit – und schon ist der Mannschaftskampf gekippt. Schade, denn es handelte sich um eine Begegnung, die uns auf lange Sicht noch wehtun kann. Aber Kopf hoch – die Saison hat gerade erst begonnen und uns bieten sich noch etliche Korrekturmöglichkeiten.
SVUF 5 v. SVUF 6 => 4,0 : 2,0
In dieser Saison konnte unsere Fünfte im vereinsinternen Duell gegen die Sechste – im Gegensatz zum Vorjahr – einen ordentlichen Start hinlegen. Mit dem 4:2-Sieg wurden die Erwartungen erfüllt und auch das Nachwuchsteam aus der 6. Mannschaft war sicherlich zufrieden, denn mit den beiden Siegen von Björn Lindstädt und Hendrik Bade (Foto) konnte man nicht unbedingt rechnen. Jetzt geht es in der kommenden Runde normal weiter, wobei wir beiden Teams natürlich die Daumen drücken. Während die Sechste spielfrei ist, muss die Fünfte beim spielstarken Team aus Drewer antreten.

Mit der nicht allerstärksten Mannschaft reiste unsere 6. Mannschaft heute zum SV Waltrop 5, um die letzte Meisterschaftsbegegnung der Saison 2013/14 zu absolvieren. Der Mannschaftskampf war für keines der beiden Teams von besonderer Bedeutung, denn unser Gegner stand bereits als Absteiger fest und wir hatten auch keine Aktien im Portefeuille – weder in Richtung Auf-, noch in Richtung Abstieg. Dennoch legte sich unser Nachwuchs schwer ins Zeug und siegte letztendlich verdient mit 2,5:1,5, wobei Janina Weber und Maximilian Radzanowski jeweils einen vollen Punkt zum Endergebnis beisteuerten. Jan Lindstädt erzielte einen halben Punkt und Oskar Machura musste seinem Gegner gratulieren. Damit hat sich die 6. Mannschaft im gesicherten Mittelfeld etabliert – eine Platzierung, mit der man sehr wohl zufrieden sein kann. Eifrigster Punktesammler war Erich Schmidt (Foto), der immerhin 4,5 Punkte aus 6 Partien (= 75% Erfolgsquote) einfuhr. Unter dem Strich wurden in dieser Saison von Kapitän Jan Lidstädt folgende Spieler eingesetzt: Janina Weber, Erich Schmidt, Kaan Zengin, Jan Lindstädt, Maximilian Radzanowski, Laura Koch, Yannick Kraft, Björn Lindstädt, Oskar Machura und Felicitas Nioduschewski. Ein herzlicher Dank und Glückwunsch geht an alle Akteure.

Kleine Sünden werden sofort bestraft. Diese Erfahrung musste heute auch unsere Jugendmannschaft machen, die – sicherlich aus Unerfahrenheit – die Nachholbegegnung in RE-Süd 2 sang- und klanglos mit 1:3 verloren hat. Dies ist vor dem Hintergrund nicht verwunderlich, dass man mit einer Verlegenheitsmannschaft antreten musste, denn die 7. Mannschaft musste gleichzeitig zu einem entscheidenden Aufstiegsspiel antreten und konnte somit keinen Ersatz stellen. Es war also ganz ünglücklich, dass wir der Spielverlegung auf diesen heikelen Termin zugestimmt haben. Der Gegner aus dem Vest dürfte sich allerdings freuen, denn er steht jetzt auf dem Aufstiegsplatz, der uns vielleicht auch gut zu Gesicht gestanden hätte. So geht es jetzt in der letzten Runde am kommenden Sonntag nur noch um den Spaß an der Freud. Ungeachtet dessen hat das Jugendteam eine ganz vernünftige Saisonleistung abgeliefert.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ