Turnierkalender

Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Interne Termine im November

16.11. Grand Prix Blitzen Runde 6
23.11. Themenschach nach Eröffnungen

Aktivitäten

Nach über einer Woche sind 13 Unser Fritzer zurück gekehrt aus dem Münsterland. In der Stadthalle von Hiltrup fanden das 36. Münsterland Open und das 27. Challenger statt. Die Endstände finden sich hier: Münsterland OPEN 2018 & Challenger. Im Open lief es für drei der vier Angereisten, nämlich Julian, Martin und Andreas nicht allzu gut, lediglich Michael konnte mit fünf Punkten bei beeindruckendem Gegnerschnitt glänzen. Im Challenger platzierte Rainer sich in der Top 10 und hatte ein Bärenstarkes Turnier, auch wenn über die zwei verschenkten Punkte auf hohem Niveau gemeckert wurde.

Wichtige Erfahrungswerte sammelten unsere Nachwüchsler, die genau wissen, dass sie nicht auf Ewig auf den unteren Rängen bleiben werden. Partien wurden fleißig analysiert und der Urlaub für ausgiebiges Blitzen genutzt. Wie so oft holten wir mit unserer zahlreichen Teilnahme den Vereinspreis: Man überereichte uns die neueste Schachuhr aus dem Hause DGT, die DGT 3000 in limitierter Auflage als viel beschworener Nachfolger der DGT 2010. Stolz präsentieren wir diesen besonderen Preis auf dem Foto rechts, aufgenommen in unserer Ferienwohnung.

Zeitgleich fand am 12.10. die erste Runder der Bezirksmeisterschaft statt, an dem vier Unser Fritzer teilnehmen. Das Fehlen über die Herbstferien hat sich sicherlich am Vereinsabend bemerkbar gemacht, aber im November stehen wieder vereinseigene Turniere an und die üblichen Massen werden erwartet.

Gruß,

der Juli

Heiko Fischöder

Heiko Fischöder

Sandkamp_2

Ralph Sandkamp

Sascha Winterkamp

Sascha Winterkamp

Kiwitz_15.11.2014

Henri Kiwitz

Bekanntlich musste das in jedem Jahr stattfindende Weihnachtsblitzen unseres Vereins heuer kurzfristig ins Stadtteilzentrum Pluto verlegt werden, was die Organisatoren dazu zwang, das hoffentlich latent in ihnen schlummernde Improvisationstalent unter Beweis zu stellen. Trotz der unglücklichen Umstände und der mit heißer Nadel gestrickten Vorbereitung, erschienen 35 Vereinsmitglieder in der uns vertrauten Lokalität, wovon 25 Teilnehmer im Seniorenturnier verzeichnet werden konnten und 8 Nachwuchsspieler das Jugendturnier bestritten – zudem gab es ein Stelldichein etlicher Gäste und Kibitze. Vorab sei festgehalten => es lief alles wie geschmiert und die Turnieratmosphäre war ausgezeichnet. Nun zum sportlichen Teil der Veranstaltung. Im Jugendturnier gab es am Ende drei Spieler mit 6 Punkten aus 7 Partien, was in einem Stechen mit 2-Minuten-Partien mündete, bei dem sich Henri Kiwitz durchsetzte und sich damit vor Yannick Kraft und Chris Engelmann platzierte. Auch um die folgenden beiden Plätze gab es ein Stechen zwischen Jan Lindstädt (4.) und Luca Zeleny (5.). Danach rauften sich Joshua Teubert, Jan Krawiec und Jan Wrobel um die Ehre. Alle Akteure waren mit Begeisterung dabei – und Till Koch bewies sein Talent als Turnierleiter. Bei dem sich anschließenden Hauptturnier waren natürlich auch einige Jugendspieler dabei. Wie oben erwähnt, waren in der Teilnehmerliste 25 Spieler aufgeführt. Da hier vollrundig gespielt wurde war klar, dass es eine lange Nacht wird – insbesondere, weil auch noch ein Nachtmahl aufgefahren wurde und zum Abschluss die Siegerehrung, nebst übergabe der weihnachtlichen Präsente, anstand. Turniersieger wurde – nach spannendem Turnierverlauf – Ralph Sandkamp, der sich dank besserer Feinwertung gegen den punktgleichen Sascha Winterkamp durchsetzte. Die Einzelheiten können unter „Spielbetrieb / Blitzschach / 9. Runde“ nachgelesen werden. Da das Weihnachtsblitzen auch Teil des „Grand Prix“ zur Ermittlung des Vereinsmeisters ist, sei an dieser Stelle festgehalten, dass der neue Blitzmeister des SV Unser Fritz Heiko Fischöder heißt – dafür ein herzlicher Glückwunsch.

Das Wetter hätte zwar besser sein können – aber unter dem Strich konnten wir mit unserer Präsenz beim Kanalfest sehr zufrieden sein. Das 10-jährige Jubiläum dieser Veranstaltung fand gleichzeitig mit dem 100. Geburtstag des Rhein-Herne-Kanal statt und war vor diesem Hintergrund eine  Ankerveranstaltung beim KanalLeben, an dem die zehn Anrainerstädte des Kanals zeitgleich mitmachten. Der SV Unser Fritz gehört bekanntlich zu den Traditionsteilnehmern, denn wir mischten in diesem Jahr zu 8. Mal mit – und zwar an prominenter Stelle, denn wie im vergangenen Jahr haben wir diesmal auch wieder den Bierstand betrieben. Direkt neben unserem Informationsstand waren wir mitten auf dem Festgelände platziert. Besonders erfreulich war es, dass ungewöhnlich viele Vereinsmitglieder vor Ort zur Verfügung standen. Sowohl am Getränkestand, als auch am Informationsstand konnte man ein reges Treiben beobachten – und am Ende der Veranstaltung wurden mit den Organisatoren des Festes und etlichen Vereinsmitgliedern die Restbestände der Getränke verzehrt. Sicherlich werden wir im nächsten Jahr wieder dabei sein – und dann hoffentlich bei umsatzförderndem Sonnenschein. An dieser Stelle geht auch nochmal ein herzlicher Dank an den rührigen Organisator Martin Pohl (Bild) und alle weiteren helfenden Hände.

Nachdem jitti2013neudie Spendenaktion zur Unterstützung von My Linh zur Teilnahme an der Jugend-WM außerordentlich erfolgreich abgewickelt werden konnte, steht uns jetzt eine ähnliche Aufgabe bevor. Bekanntlich wurde der SV Unser Fritz im letzten Jahr mit der treuhänderischen Verwaltung der Spendeneingänge betraut – und das soll sich in diesem Jahr wiederholen. Hintergrund: Die sogenannten Schachprinzen Matthias Blübaum (DWZ 2519) und Dennis Wagner (DWZ 2499) werden nach ihrem vorzeitg abgelegten Abitur und vor Aufnahme des Studiums ein Schachjahr einlegen. Ein Schachjahr, in dem die beiden 17-jährigen sich ausschließlich dem Leistungsgedanken widmen können. Nähere Einzelheiten dazu können unter http://www.chess-international.de/Archive/27254#more-27254 sowie auch unter http://www.schachbund.de/news/schachjahr-eroeffnet.html nachgelesen werden. Wir – der SV Unser Fritz – stellen dazu wieder treuhänderisch unsere Bankverbindung als Spendenkonto zur Verfügung. Das geschieht natürlich in Abstimmung mit dem Schach-Ticker als Initiator der Spendenaktion und dem Deutschen Schachbund als Ausrichter des Schachjahres. Bekanntlich ist ja unser Vereinsmitglied Franz Jittenmeier (Foto) Gründer und Betreiber des Schach-Ticker.

Am verganhgenen Freitag hat sich der Vorstand unter anderem in obiger Angelegenheit zu einem Meeting getroffen. So wie es aussieht, werden wir höchstwahrscheinlich für die neue Spielzeit auf eiine deutlich größere Anzahl von Neuzugängen als in den vergangenen Jahren zurückgreifen können. Dies wird sich auf die Zusammensetzung aller Mannschaften auswirken – und je niederklassiger das Team spielt, desto gravierender wird sich der Spielerzuwachs bemerkbar machen. Spielleitung, Spielausschuss und Vorstand haben sich deshalb dazu entschlossen, am 04.07.2014 um 20:00 Uhr eine informelle Mitgliederversammlung durchzuführen. Diese soll nicht dazu dienen, die Mannschaften namentlich aufzustellen, sondern dazu, die anstehende Problematik zu verdeutlichen und Lösungsansätze zu diskutieren. Der erste Freitag im Juli bietet sich deshalb an, weil die Anmeldefrist für Spieler, welche in der neuen Saison uneingeschränkt einsetzbar sein möchten, am 30.06.2014 abläuft. Die Spielleitersitzungen auf Bezirks- und Verbandsebene finden dann im Monatsverlauf statt, ebenso wie die Bekanntgabe von Anzahl und Platzierung der Manschaften. Die Aufstellungen sind anschließend bis zum 31.07.2014 zu melden. Wir können zum vorgesehenen Zeitpunkt des Meetings also einerseits auf gesichterte Daten zurückgreifen und haben andererseits ausreichend Zeit, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Bitte merkt euch also den 04.07.2014 (20:00 Uhr) vor und richtet euch auf einen sachlichen und konstruktiven Gedankenaustausch ein.

Gut gelaunt, mit mächtig Hunger und Durst versehen, trafen sich die Mitglieder der 5. Mannschaft – wie in den vergangenen Jahren – zur Saisonabschlussfete. Schachfreund Günter Czarnecki (Foto links) stellte seinen wunderschönen Garten zur Verfügung, wo natürlich ein Grill angeschmissen wurde und auch ein ausreichend großer Vorrat an Kaltgetränken zur Verfügung stand. Wie immer sorgte Günters Frau Christel (Foto rechts) dafür, dass stets genügend Nachschub aufgefahren wurde. In gemütlicher Runde genoss das Team gestern den herrlichen Sonnentag – und zwar nicht nur bis die Sonne unterging, sondern deutlich darüber hinaus, bis weit nach Mitternacht. Die Jungens hatten selbstverständlich die Möglichkeit, Schach zu spielen (die auch weidlich genutzt wurde) und je weiter der Tag fortschritt, desto unglaublicher waren die Geschichten, die feil geboten wurden. Gegen Ende der Veranstaltung bestand die Runde selbstverständlich nur noch aus Großmeistern. Schließlich waren sich alle Anwesenden dahingehend einig, dass im nächsten Jahr die Fortseztzung ein Muss ist. Übrigens => Günter hat bereits wieder – wie in der Vergangenheit – zum Grillabend im Anschluss an das "Unser Fritz"-Open eingeladen.

Schön wars am vergangenen Sonntag beim Benefiz-Simultanschach zugunsten des Fördervereins der Hilda-Heinemann-Schule in Bochum. GM Daniel Fridmann und seine Frau WGM Anna Zatonskih traten in einer Simultanveranstaltung gegen eine sehr bunte Mischung verschiedenster Schachspielr/innen an. GM Friedmann stellte sich gleichzeitig 16 Gegnern unterschiedlichster Spielstärke. Unter ihnen auch unser Nachwuchsspieler Yannick Kraft (Foto links), der erwartungsgemäß eine Niederlage quittiren musste. Janina Weber und Henri Kiwitz (ebenfalls aus unserem Verein) traten gegen WGM Zatonskih an, die im Blind-Simultan mit fünf Kontrahenten die Klingen kreuzte. Henri (Foto rechts) musste erst nach 48 Zügen aufgeben und Janina (Foto mitte) konnte sogar ein Remis notieren. Das hat schon richtig viel Spaß gemacht und das Rahmenprogramm war auch nicht von schlechten Eltern, denn man konnte sich bei dieser Veranstaltungen weiteren Aktivitäten widmen und für das leibliche Wohl war auch hinreichend gesorgt. Wer noch mehr Schach wollte, konnte sich zudem beim GM Daniel Hausrath bedienen und vielleicht sogar den einen oder anderen schachdienlichen Hinweis abholen. Alles in allem war es ein Schachsonntag, der sich gelohnt hat und auch noch einem guten Zweck diente. Übrigens wurde die Teilnahme unserer Vereinsmitglieder durch durch Vermittlung des Nachrichtendienstes "SCHACH-TICKER" vom "Schachversand Euro Schach Dresden" gesponsert – dafür an dieser Stelle noch ein herzlicher Dank.

Grillen kann so schön sein – insbesondere wenn Günter Czarnecki und seine Frau (Fotos links) dazu einladen. An letzten Sonntag war es mal wieder so weit. Schon fast traditionell luden sie am letzten Tag des "Unser Fritz"-Open die Vereinsmitglieder in ihr Haus ein. Zum Glück war das Wetter genau richtig und wir konnten in seinem weitläufigen Garten und auf seiner Terasse nach eigenem Gusto entspannen und uns den Gaumenfreuden hingeben. Rund 30 Gäste fanden sich ein und sorgten für richtig gute Stimmung. Jung und Alt waren mit Begeisterung dabei und die Schmidt-Brüder brachten sogar noch Kuchen von einer Hochzeit mit, zu der sie vorher eingeladen waren. Ruckzuck war das Grillgut verzehrt und Michael Wessel hatte als Grillmeister früh Schicht im Schacht Nun gab man sich den reichlich vorhandenen Getränken hin – und so baute sich nach und nach das ideale Stimmungsniveau auf. Natürlich gab es auch einige unersättliche Schachenthusiasten, die ein wenig blitzten, oder Turnierpartien aus dem Open nachspielten. Die üblichen Verdächtigen hielten dann auch bis nach Mitternacht aus und man freut sich schon jetzt auf das nächste Jahr, wenn es dann wieder heißt; "es ist angerichtet bei Familie Czarnecki".

Olli in der Küche - das kann nicht gut gehen! Kocht er, spült er, oder ist es zum Glück nur ein Kontrollgang?Am  Freitag den 11.05. war es soweit. Unsere Fahrt nach Duinrell konnte endlich beginnen. So trafen sich die Teilnehmer um 16.45 Uhr in Wanne-Eickel am Hauptbahnhof, und waren gut gelaunt und unternehmungslustig. Nachdem noch ein bisschen geschnackt wurde, ging es um 17.05 Uhr endlich los. Ein kleiner Umweg über den Duisburger Hbf., um Olli noch einzusammeln (Bild links – bitte anklicken), und schon waren wir komplett (18 Mann) und fuhren Richtung Niederlande, wo wir um ca. 20.30 Uhr unser Ziel erreichten. Nun hieß es, Betten beziehen, Taschen auspacken und was alles noch dazu gehört. Als dann alle noch zu Abend gegessen hatten, konnte der gemütliche oder neugierige Teil endlich losgehen. Die einen erkundeten das Terrain, die anderen spielten Schach, und wiederum andere ließen einfach die Seele baumeln. Am Samstagmorgen, nach dem gemeinsamen Frühstück, begann dann endlich das eigentliche „Programm“ der Fahrt. Schwimmen in Europas größtem Rutschenparadies, Achterbahnfahren im Freizeitpark oder auf zum Strand und das Meer genießen! So konnte jeder seinen eigenen Interessen nachgehen und somit war gewährleistet, dass alle Ihren größtmöglichen Spaßfaktor erreichten.  Am späten Nachmittag bauten wir dann den Grill auf, und ließen es uns bei Fleisch, Wurst, Bier und Limonade gutgehen! Nachdem alle gemeinsam das Chaos beseitigt hatten, war wieder Zeit für die eigenen Interessen. Die einen ließen sich vor dem Fernseher nieder, um das Pokalendspiel zu gucken, die anderen gingen Schwimmen und manche machten einfach Garnichts. Später spielten wir wieder Schach, Gesellschaftsspiele oder lasen ein Buch. Am Sonntagmorgen, nach dem gemeinsamen Frühstück, gingen alle wieder Ihren persönlichen Vorlieben (Freizeitpark, Schwimmbad, etc.) nach. Mittags war Resteessen angesagt und leider ging die Zeit jetzt langsam zu Ende! Aufräumen und Kofferpacken war angesagt! Zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr war es dann an der Zeit wieder nach Hause zu fahren! Alles in allem, kann man sagen, es war eine sehr gelungene Fahrt, bei der jeder (!), sei es nun Henri als jüngster mit seinen zarten 11 Jahren, oder Peter (welcher mit Martin in Nordwijk bei der Tulpenrally war) mit seinen 54 Lenzen eine Menge Spaß hatte und das Wochenende genießen konnte!!! Also, merkt euch schon mal vor, im nächsten Jahr werden wir wieder eine Fahrt machen!!!! Spaß garantiert!!! Gruß Martin

Berichte suchen

VM Runde 7 (07.12.)

Pkt. W   S Pkt.
Franz - Julian 5
Ulrich - Chris 4
4 Heiko - Rainer
Luca - Gerd
2 Reinhard - Matteo 2
Leo - Georg 2

VM R6 Ergebnisse

Pkt. W   S Pkt.
½ Julian - Ulrich ½
0 Chris - Heiko 1
1 Gerd - Rainer 0
0 Matteo - Franz 1
½ Georg - Reinhard ½
½ Leo - Luca ½

VM Rangliste R7

Rang Spieler Pkt. Buchh
1 Julian T. 5 19.0
2 Heiko F. 4 23.5
3 Chris E. 4 20.5
4 Ulrich D. 3.5 19.0
5 Gerd M. 3.5 17.5
6 Franz W. 3.5 17.0
7 Rainer B. 2.5 18.5
8 Matteo G. 2 18.0
9 Reinhard B. 2 17.5
10 Georg D. 2 13.5
11 Leo C. 1.5 14.0
12 Luca Z. 1.5 12.0

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ