Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Mai

Schnellschachmeisterschaft 10.05.
Spielewahnsinn, 17. – 19.05

Blitzen Runde 4, 24.05.

4. Runde der VM (zu spielen bis 05.07.)

Jugend

Letzten Samstag (30.03.) fand das 3. Greenhorn-Open in Recklinghausen-Süd statt. Das Turnier war wieder an jugendliche Spieler bis 12 Jahren und DWZ unter 1000 gerichtet. Vor Allem für Nicht-Vereinsspieler und Jugendliche, die noch nicht so lange Schach spielen, bot sich eine Gelegenheit gefahrlos erste Erfahrungen zu sammeln. Auch für unsere 3 jüngsten Spielerinnen und Spieler war es ein guter Einstieg ins erste auswärtige Turnier. Mit dabei waren Sonja und Sophie Nioduschewski (beide 7) und der sechsjährige Aaron Eichholz, der seit ein paar Wochen begeisterter Lehrling bei uns beim Jugendschach ist. Gespielt wurde wieder im Umspannwerk an der Stadtgrenze zu Herne. Da dies neben einigen Tagungsräumen, wo das Turnier stattfand, auch ein großes Museum beinhaltet, konnten die Jugendlichen, Eltern und Betreuer neben dem Turnier auch das Museum erkunden. Gespielt wurden nach einigen Startschwierigkeiten insgesamt 9 Runden mit 10 Minuten Bedenkzeit, wobei es natürlich für die meisten darum ging erste Turniererfahrungen zu machen. Da folglich auch viele unerlaubte Züge gemacht wurden und auch an vielen Brettern der König oftmals einige Züge im Schach stand, hatte die Turnierleitung um Franz Schulze-Bisping viel zu tun und musste immer wieder versuchen die auftretenden Probleme möglichst gerecht zu lösen. Sogar die Technik machte nicht immer mit und es musste zwischenzeitlich eine kleine ungeplante Pause eingelegt werden. Dennoch hielt uns das nicht vom Schach spielen ab und auch unsere Spielerinnen und Spieler konnten einige Punkte einfahren. In den ersten Runden taten sich alle 3 noch etwas schwer, was beim ersten Turnier aber mehr als verständlich ist. Doch im Laufe des Turniers wurden sie immer sicherer. Sonja schaffte es am Ende auf 3,5 Punkte und belegte damit Platz 57. Ihre Schwester Sophie konnte auch ordentlich punkten und landete am Ende auf Platz 64. Sie holte 3 Punkte. Und auch Aaron, der der jüngste Spieler im Turnier war, blieb trotz seiner sehr jungen Schachkarriere nicht punktlos. Er kam auf 1,5/9. Am Ende erhielten die jungen Schachspielerinnen und Schachspieler für ihre guten Leistungen alle noch eine Urkunde und einen kleinen Preis.

Gruß,

Chris

Letzten Samstag (16.03.) fand der letzte Spieltag der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Datteln statt. Es standen die letzten beiden Runden, so wie die Siegerehrung auf dem Plan. In der U10 holte Sebastian Riechenberg aus seinen letzten beiden Partien 2 Punkte und wurde damit mit 7/7 sehr souverän Bezirksmeister. Während er die erste Partie durch einen starken Angriff noch klar gewinnen konnte, hatte er in der 2. Partie auch ein wenig Glück. Auf beiden Seiten erinnerte es eher an eine Blitzpartie mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten, was (wie viele wissen) in dieser Altersklasse allerdings keine Seltenheit ist. Dennoch eine starke Turnierleistung von Sebastian, der sich damit vor Heinrich und Maximilian Nguyen von Springer Recklinghausen Süd mit je 5 Punkten setzte. Auch in der U12 konnten wir einen „Pokalplatz“ registrieren. Dort schaffte Sebastians Bruder Maxi es, hinter Malte Grewing aus Erkenschwick auf den 2. Platz. Die einzige Turnierniederlage musste er auch gegen diesen in der 1. Runde hinnehmen, was hier den Ausschlag machte. Auf dem 3. Platz landete Luca Rupieper aus Waltrop. Mit Dilshaan Singh-Dehne und Nick Heckmann waren wir in der U14 vertreten. In dieser Altersklasse, so wie in der U16 auch, wo wir mit Erik Lindstädt und Pablo D’Alonzo vertreten waren, qualifizierten sich dabei die ersten beiden für die Verbandsmeisterschaften in Erkenschwick. Dilshaan verpasste die Qualifikation jedoch knapp. Am Ende fehlte ihm ein halber Punkt und er schaffte es „nur“ auf den 3. Platz. Sieger wurde verlustpunktfrei Kai Spriestersbach aus Erkenschwick vor Richard Nguyen, der wie seine Brüder in der U10, ebenfalls auf dem Podium stand. Nick musste an diesem Nachmittag leider seinen beiden Gegnern gratulieren und landete am Ende auf dem 8. Platz. In den kommenden Jahren wird er aber sicherlich mit mehr Erfahrung auch oben angreifen können. Ähnlich ging es auch Pablo in der U16. Insgesamt holte er 2 Remis, wobei auch bei ihm in der Zukunft noch mehr zu erwarten ist. Für ihn ist es ja wie auch bei Nick die erste Bezirksmeisterschaft gewesen. Etwas überraschend schaffte es Erik auf den 2. Platz in der U16, was für ihn somit neben einem Pokal auch die Qualifikation einbrachte und er somit in Erkenschwick bei den Verbandsmeisterschaften starten darf, wenn er denn möchte. Dafür sorgten auch seine 2 Punkte aus den letzten beiden Runden. Ebenfalls qualifiziert ist Dogukan Atali aus Waltrop, der die U16 gewann. Auf dem 3. Platz landete Johann Kirsch aus Erkenschwick. In der U18, wo kein Unser Fritzer vertreten war, gewann Marie-Viktoria Kalka (SV Datteln), vor Sebastian Schmidt und Lukas Möbius (Waltrop und Erkenschwick). Somit ist eine schöne BJEM mal wieder zu Ende und alle Spieler und Betreuer können sich auf das nächste Jahr freuen. Die Organisation vom SV Datteln war wie immer einwandfrei und es war immer ausreichend für Getränke, Kuchen und Essen gesorgt. Auch wenn man sich am letzten Spieltag mit Bockwurst im Brötchen, anstatt der Currywurst „begnügen“ musste. Am 30.03. steht für unsere Jugend noch ein Schnellschachturnier in Münster an, ehe es, mit Ausnahme der VJEM, in die spielfreie Osterzeit geht.

Gruß,

Chris

Letzten Samstag (09.03.) fand der letzte Spieltag der Jugendverbandsliga statt. Wir mussten zum Auswärtsspiel nach Essen-Werden. Und dies war wohl auch vorerst unser letztes Spiel in der JVL. Mit einem 0:6 und einem zeitgleichen Sieg von Oberhausen sind wir noch auf den letzten Platz abgerutscht, wodurch wir vermutlich aus der JVL abgestiegen sind. Der Tag startete durch den kurzfristigen Ausfall unseres 1. Brettes schon nicht gut, da wir eh nur mit 5 Leuten antreten konnten und schon vorher unser 6. Brett freilassen mussten. Nun starteten wir sogar mit 2 kampflosen ins Spiel, was allerdings auch nicht besser werden sollte. Yannick Kraft verlor an Brett 2 im Mittelspiel eine Figur, ohne wirklich Kompensation dafür zu erhalten und konnte dem Druck des Gegners irgendwann nicht mehr standhalten. Zeitgleich endete auch Luca Zotas Partie an 5. Er hatte noch die interessanteste Partie. In einem offenen Mittelspiel war auf beiden Seiten vieles möglich. Obwohl Lucas Gegner ein Matt in 1 übersah, setzte sich der Essener Jugendliche einige Züge später durch und somit war der Kampf bereits entschieden. Dilshaan Singh-Dehne hatte an Brett 3 ebenfalls das Nachsehen. Besonders in der Eröffnung verbrauchte er viel Zeit, was ihm am Ende zum Verhängnis wurde. Er konnte die Partie recht lange ausgeglichen halten, ehe er dann gegen Ende in Zeitnot die Stellung nicht mehr halten konnte. Zum Schluss spielte noch Jan Krawiec an Brett 4. Aber auch er musste das Mittelspiel mit einer Figur weniger bestreiten, sodass seine Gegnerin das Spiel sehr souverän zum Sieg führen konnte. Somit reichte unser 4:2 Sieg gegen unseren Konkurrenten aus Oberhausen am 2. Spieltag nicht und wir sind in unserer 8. Saison in der JVL mit 1,5 Brettpunkten hinter diesen auf dem sehr enttäuschenden letzten Platz gelandet. Natürlich versuchen wir schnellstmöglich in die JVL zurück zu kommen, was allerdings nicht so einfach werden wird. Erstmal steht jetzt der Fokus auf dem letzten Spieltag der BJEM nächsten Samstag in Datteln.

Letzten Samstag (23.02.) fanden die Verbandsmeisterschaften der Jugend in den Altersklassen U10(w) und U12(w) statt. Zusätzlich wurde noch die U8 separat ausgewertet. Dabei fand die Meisterschaft, anders wie in den anderen Altersklassen, als Schnellschachturnier mit 9 Runden und 15 Minuten Bedenkzeit statt. Von uns war einzig Maximilian Riechenberg dabei, der sich mit seinem Vater auf den Weg nach Erkenschwick gemacht hat. Maxi kam gut ins Turnier rein und gewann seine ersten beiden Runden. Leider ging es für den auf Platz 9 gesetzten Maxi so nicht weiter und er musste im Verlauf des Nachmittags doch noch einige Niederlagen gegen vor ihm Gesetzte hinnehmen. So auch beispielsweise in der 3. Runde gegen Annika Labuda, die Nr. 4 der Setztliste, die am Ende auch die U12w gewann. Dennoch spielte er viele interessante und enge Partien, wodurch er es am Ende auf insgesamt 5 Punkte schaffte und den erwartungsgemäß 10. Platz erreichte. Auch wenn es dadurch in diesem Jahr, trotz der gleichen Punktzahl wie im letzten Jahr, nicht für die NRW-Qualifikation gereicht hat, war es dennoch ein schöner Tag. In Maxis Gruppe, der U12, setzte sich die Nr. 1 der Setztliste, Jona Bungarten aus Brackel, am Ende auch mit 8/9 durch und wurde neuer Verbandsmeister in dem 33 Spieler großen Feld. In der U10 setzte sich Collin Goldkuhle von Germania Kupferdreh gegen seine 30 Konkurrenten durch, von denen sogar 10 Jugendliche noch unter 8 waren. Da holte sich Phillipp Allen vom Ausrichter Erkenschwick den Pokal ab. Den Titel in der U10w sicherte sich Daniela Claussen aus Essen-Werden. Neben den Spielern sorgten allerdings auch die Turnierleitung durch Wilfried Werner Jentzsch, unterstützt von Dennis Schwedhelm, Peter Broszeit und Dirk Broksch für ein reibungslosen Turnierablauf. Zusätzlich wurden in den Altersklassen durch freundliche Unterstützung von GM Daniel Hausrath noch einige Sachpreise verlost, was den Turniertag zu einem schönen Abschluss kommen ließ. Weiter geht es für unsere Jugend bereits schon nächsten Samstag. Dann treten wir beim U20-Mannschaftsblitzen des Verbands in Bochum an.

Letzten Samstag (19.01.) fand der 4. Spieltag der Jugendverbandsliga im Göddenhoff statt. Unser Gegner war die Jugend aus Waltrop. Leider schafften wir es nicht komplett anzutreten, sodass Brett 2 bei uns unbesetzt blieb. Die erste gespielte Partie endete an Brett 6 auch bereits nach 30 Minuten. Dort übersah Nick Heckmann einen Figurengewinn und dies wurde kurz darauf mit einem eigenen Figurenverlust „bestraft“. Auch wurde sein Königsflügel beim Angriff des Gegners aufgerissen, was einige Züge später zum Matt und damit zum 2:0 für Waltrop führte. Ca. 1 Stunde später musste auch Pablo D’Alonzo seinem Gegner am 5. Brett gratulieren. Er ließ sich mit seiner Rochade zu viel Zeit, was sein Gegner mit einem Turmgewinn gnadenlos ausnutzte und dann problemlos bis zum Sieg weiterspielte. Somit mussten Henri Kiwitz, Dilshaan Singh-Dehne und Sebastian Riechenberg ihre Partien gewinnen um noch ein 3:3 zu erreichen. Sebastian war der erste von den drei, der seine Partie am 4. Brett beendete. Er einigte sich in einem ausgeglichenen Endspiel mit Damen und noch weiteren Figuren auf Remis, was auch die Partie gut aufzeigte. Es schaffte nämlich niemand im Verlaufe sich einen entscheidenden Vorteil zu erspielen, wodurch auch beide mit dem Ergebnis zufrieden sein konnten. Somit war der Kampf bereits für Waltrop entschieden, es gab dennoch 2 interessante Partien zu sehen. An Brett 3 gewann Dilshaan seine Partie fast wirklich in der letzten Sekunde. In großer Zeitnot und noch einigen Zügen vor der Zeitkontrolle, startete er nochmal einen guten, letzten Angriff. Der Gegner unterschätzte dies wohl ein wenig und nahm Dilshaans „Geschenk“ des ungedeckten Turms an, den Dilshaan einfach stehen ließ. Allerdings hatte das zur Konsequenz, dass Dilshaan somit am Königsflügel seinen Angriff beenden und den Gegner kurz vor Ablauf der Uhr Matt setzen konnte. Und auch am Spitzenbrett war eine „besondere“ Partie zu sehen. Henri hatte zwar eine Qualität weniger, hatte aber aufgrund seiner Stellung und seiner Bauern eine ganz gute Kompensation dafür. Allerdings passierte ihm dann ein Missgeschick, was aber von ihm (und den anderen Anwesenden) mit Humor genommen wurde. Er stellte nämlich in einer recht unkomplizierten Situation einzügig seinen Läufer ein. Er kommentierte seinen eigenen Zug nur mit einem „Oh“ und gab die Partie auf. Mit dem 1,5:4,5 bleiben wir nun einen Spieltag vor Schluss (09.03. in Essen-Werden) auf dem vorletzten Platz mit 2 MP vor Oberhausen. Waltrop festigte hingegen seinen 3. Platz in der Tabelle. Weiter geht es nun aber erstmal am 09.02. mit dem Jugendblitzen auf Verbandsebene in der U12, U14 und U18.

Letzten Samstag (12.01.) fand der 3. Spieltag der Bezirksjugend-Einzelmeisterschaft beim SV Datteln statt. Dabei wurden die Runden 4 und 5 ausgetragen, ehe im März dann die letzten beiden Runden folgen. Auch diesmal waren Martin Müller und Stefan Meyer wieder als Fahrer und Betreuer für unsere 6 Jugendlichen dabei. In der U10 setzte Sebastian Riechenberg seine Erfolgsserie fort und blieb auch an diesem Nachmittag ohne Punktverlust. Er schaffte es in beiden Partien sich ein materiellen Vorteil zu verschaffen und diesen dann auch jeweils in einen Sieg umzusetzen. Damit steht er nun bei 5 Punkten aus 5 Partien. Auch sein Bruder Maxi holte eine Altersklasse höher 2 souveräne Siege aus seinen beiden Spielen und steht somit momentan bei 4 Punkten auf dem 2. Platz in seiner Gruppe. Nicht ganz so schön lief es heute in der U14. Nick Heckmann verlor seine 1. Partie des Tages und bekam leider auch keine Möglichkeit dies wieder „auszugleichen“. Seine 2. Partie muss in den nächsten Wochen, da sein Gegner heute nicht da war, nachgespielt werden. Dilshaan Singh-Dehne, ebenfalls in der U14, hatte eine interessante 1. Partie. Er hatte eine recht aussichtsreiche Stellung, im Verlauf jedoch nur noch wenig Zeit auf der Uhr. Er blieb aber konzentriert und konnte sich den vollen Punkt sichern. Leider muss auch er seine 2. Partie des Tages nachspielen. Ähnlich war auch die Situation in der U16. In Runde 4 hatte Erik Lindstädt keinen Gegner, wodurch er kampflos gewonnen hat. Pablo D’Alonzo hatte das gleiche Problem in Runde 5. Auch er muss nun wie Dilshaan und Nick seine Partie nachholen. Die beiden spielbaren Partien gingen dabei mit einem Sieg für Erik und leider einer Niederlage für Pablo zu Ende. Somit steht Pablo nun bei einem Punkt und der Nachholpartie und Erik bei 4 Punkten. Trotz der vielen verlegten Partien war die Stimmung gut und es wurde viel mit Martin analysiert oder miteinander Schach gespielt. So fuhr Martin beispielsweise mit der einen Hälfte der Jugendlichen nach Partie- und Analyseende nach Hause, während Stefan noch ein wenig länger blieb, damit Dilshaan, Maxi und Sebastian ein wenig Schach spielen konnten und so den Regentag voll auszunutzten. Nächsten Samstag geht es schon weiter. Es steht das Heimspiel gegen Waltrop in der Jugendverbandsliga an.

Chris E.

Am Samstag, den 05.01.2019 fand, wie jeden letzten „Feriensamstag“ in den Vorjahren, beim SV Erkenschwick die Blitzeinzelmeisterschaft in den Altersgruppen U14, U16 und U20 statt. Dabei spielten die U16 und U20 zusammen und die U14 in einem getrennten Turnier. Zusätzlich wurden noch die Altersgruppen U12 und U9, als inoffizielle Gruppen vom Ausrichter, in der U14-Gruppe ausgespielt. In Begleitung von Stefan Meyer traten in der U14 Dilshaan Singh-Dehne, Maxi und Sebastian Riechenberg an. Sebastian starte mit einer „unglücklichen“ Niederlage in vorteilhafter Stellung an Brett 1, schaffte es dann aber dennoch 7,5 Punkte aus den 13 Partien zu holen. Aufgrund der Turnierlänge schlichen sich aber leider immer wieder ein paar Unkonzentriertheiten ein, wodurch er den ein oder anderen Punkt etwas unnötig abgab. Auf der anderen Seite fuhr er aber sogar einen Sieg gegen die Nr. 2 der Setzliste in der letzten Runde ein und erspielte sich damit den 1. Rang in der U9-Gruppe. Auch Dilshaan spielte insgesamt ein ganz gutes Turnier und kam am Ende wieder auf seinem Startplatz 4 heraus, wodurch er das Treppchen knapp verpasste. Das direkte Duell in der 5. Runde an Brett 2 gegen seinen Vereinskameraden und gleichzeitigen Konkurrenten Maxi, verlor er. Und auch seine kleine Schwächephase in der Turnier Mitte gab wahrscheinlich zusätzlich den Ausschlag. Ansonsten spielte er aber ein sehr souveränes Turnier und holte insgesamt 8,5 Punkte. Maxi starte sehr stark ins Turnier. Er holte, außer gegen die Nr. 2, wo er Remis spielte, gegen jeden vor ihn Gesetzten einen vollen Punkt und konnte sich somit im Verlauf des Turniers immer weiter von der Konkurrenz absetzen, da er auch die anderen Partien, bis auf ein paar Wackler, souverän gewinnen konnte. Unter anderem auch das „Brüder-Duell“ gegen Sebastian in Runde 11. Etwas ärgerlich ist dann wohl seine einzige Niederlage in der letzten Runde, was aber seinen Turniersieg, als an 6 gesetzter, in keinster Weise gefährdete. Hinter ihm reihten sich vom Ausrichter Mustafa Aydogan und aus Datteln Gaetano Kariadis ein. Sieger der U12 wurde Maximilian Raffelt aus Haltern. Bezirks Meister der U16 wurde Atali Dogukan aus Waltrop, vor Andreas Pohl und Luca Martin Jelinski (Disteln, Erkenschwick). Der Waltroper Sebastian Schmidt holte sich vor dem Dattelner Timo Schneider und seinem Vereinskollegen Lukas Benedikt Mücke den Titel der U20. Für die Sieger, auch der inoffiziellen Gruppen und für alle Teilnehmer Sachpreise gab es dann noch bei der anschließenden Siegerehrung vom SV Erkenschwick. Das nächste Jugendturnier steht bereits kommenden Samstag schon wieder an. Es wartet der 3. Spieltag der Bezirksmeisterschaft im Normalschach in den verschiedenen Altersgruppen.

Euer Chris

Letzten Samstag (10.11.) stand der 2. Spieltag in der Jugendverbandsliga an. Wir konnten im Heimspiel gegen SW Oberhausen 1 mit Henri Kiwitz, Yannick Kraft, Dilshaan Singh-Dehne, Jan Krawiec, Erik Lindstädt und Pablo D’Alonzo eine recht starke Mannschaft stellen, um nach der 1:5 Niederlage gegen Mühlheim am 1. Spieltag unsere ersten Punkte einzufahren. Leider konnte unser Gast nur mit 4 Leuten antreten, sodass Dilshaan und Pablo ihre Partien kampflos gewonnen hatten. Nach über 1 Stunde schaffte es Henri seine Partie an Brett 1 zu gewinnen, sodass wir bereits 3 Brettpunkte vorne lagen. Leider mussten wir dann im weiteren Verlauf 2 Niederlagen hinnehmen. Yannick verlor im Mittelspiel eine Figur, was die Gegnerin dementsprechend auch souverän im Endspiel zum Sieg führte. Auch Jan musste leider seinem 100 DWZ-Punkte besserem Gegner gratulieren, nachdem er sich in anfangs besserer Stellung keinen Vorteil verschaffen konnte und im weiteren Verlauf die Partie aus der Hand gab. So spielte nur noch Erik an Brett 4. Dieser hatte eine recht ausgeglichene Stellung, allerdings verlor sein Gegner durch eine Ungenauigkeit eine Leichtfigur und damit auch die Partie. Somit konnten wir uns mit dem 4:2 Sieg auf den 3. Platz spielen, bevor am 01.12. das wahrscheinlich interessanteste Spiel gegen Brackel 3 ansteht, die nur einen Punkt weniger haben als wir. Vorerst steht am 24.11. aber erstmal der 2. Spieltag der BJEM in Datteln an, wo auch wieder zahlreiche unserer Jugendlichen vertreten sind!!

C. E.

Letzten Samstag, den 03.11., machten wir uns mit einer 4er Mannschaft auf den Weg nach Herten-Disteln zu den Mannschaftsmeisterschaften U20 des Bezirks Herne-Vest. Stefan Meyer reiste mit Henri Kiwitz, Dilshaan Singh-Dehne, Maximilian und Sebastian Riechenberg zum Pfarrzentrum an, wobei wir eine vom Alter und Erfahrung „bunt gemischte“ Mannschaft stellen konnten, welche den 2. Platz in der Startrangliste einnahm. Neben uns waren noch 3 Erkenschwickener Mannschaften und jeweils eine vom Ausrichter Rochade Disteln und Springer RE-Süd dabei. Nach einer sehr durchwachsenen Hinrunde, wo alle unserer Spieler nicht wirklich reinkamen, machten sie es in der Rückrunde deutlich besser und schafften es mit 10 Mannschaftspunkten noch auf den 3. Rang, hinter der ungeschlagenen 1. Mannschaft von Erkenschwick und der Jugend von Springer Süd. Mit nur einem Mannschaftspunkt weniger reihte sich hinter uns der Ausrichter aus Disteln ein. Auf den Plätzen 5 und 6 landeten dementsprechend die anderen beiden Erkenschwicker Mannschaften, wobei auch die sehr junge 3. Mannschaft von Erkenschwick nicht mit 0 Punkten nach Hause fahren musste. Auch die Turnierleitung durch Franz Schulze-Bisping und die Ausrichtung von der Rochade Disteln, insbesondere durch Ingo Koch, und Verpflegung mit Kaffee, Kuchen, Waffeln und kalten Getränken zu günstigen Preisen klappte wieder hervorragend. Am Ende gab es noch als kleines Geschenk für die Teilnehmer einen ansteckbare Reflektoren, nicht nur um die Partien und Fehler zu reflektieren, sondern vor allem für die dunkle Jahreszeit. Unsere Mannschaft und auch alle anderen Spieler hatten wie immer Spaß und wir hoffen auch auf eine rege Beteiligung im nächsten Jahr. Weiter geht es jetzt aber erstmal in den nächsten 4 Wochen mit noch zahlreichen weiteren Terminen im Jugendbereich. Am Samstag z.B. mit dem 2. Spieltag der Jugendverbandsliga um 14 Uhr im Göddenhoff gegen die 1. Jugendmannschaft vom SW Oberhausen!

…. so viel gab es diesen Sonntag (30.09.2018) in unseren heiligen Hallen zu bestaunen. In unserem schönen Saal im Stadtteilzentrum Pluto spielten zeitgleich Mannschaften zwei und drei. Das ergab für die Zuschauer Schachpartien an 16 (!) Brettern zum Mitgrübeln und Mitfiebern. Beide Mannschaften spielten erstmals in der neuen Verbandsbezirksliga. Der neue Zeitmodus Fischer Kurz bedeutete 100 Minuten für die ersten 40 Züge und für den Rest. Das ist dank Bonus von 30 Sekunden pro Zug, nicht so wenig Zeit wie es scheint. Doch während die 1. Mannschaft sich schon länger in diesem Modus bewegt, bedeutet es für die Nachzieher eine Eingewöhnungsphase.

Die zweite Mannschaft begrüßte die Weiße Dame Borbeck 2 zum Heimspiel. Aufgrund von Spielermangel setzten wir am achten Brett Ersatz aus der 5. Mannschaft ein. Maxi, einer der wenigen Jugendlichen, denen man eine solche Aufgabe bereits zutrauen durfte, spielte auch wie immer eine interessante Partie. Das einzige Remis schaffte an Brett 4 Martin Pohl, der parallel tapfer gegen Gegner und Erkältung kämpfte. Insgesamt endete der Kampf in einem niederschlagenden 1,5:6,5, da unsere ersten drei Bretter, sowie das 5., 7. und 8. leer ausgingen. wem gelang es nun einer kleinen Heldentat gleichkommend an Brett 6 unsere Ehre mit immerhin einem Sieg zu wahren? Keinem anderen als dem frisch gebackenen  Mannschaftskapitän Yannick. Somit erbrachte er vor und während des Kampfes in seiner neuen Rolle tadellos den vollsten Einsatz.

Sowohl die dritte Mannschaft als auch der Gast Gerthe-Werne 2 traten in Bestbesetzung gegeneinander an und aufgrund der ähnlichen Spielstärken gab es keinen Favoriten. Manche verfechten daher die These, dass es der Heimvorteil war, der uns letztlich zum 5:3 gereichte. Jedenfalls haben die Jungs um Mannschaftsführer Rainer einen starken Tag gehabt und das erfreuliche Resultat deutet darauf hin, dass die dritte Mannschaft nach ihrem Aufstieg gut in der höheren Liga angekommen ist.

Vom vergangen Freitag gibt es folgendes zu berichten. Zum Tandemspaßturnier kamen leider nur zwei Mannschaften, weniger als angekündigt. Das hielt keineswegs davon ab, einige Stunden chaotisch Figuren einzusetzen. Mit fortgeschrittener Stunde, entweder weil sie sich ein Herz fassten oder weil es in ihren normalen Blitzpartien mittlerweile ähnlich chaotisch zuging, stiegen Jürgen und Oli mit ein und so wurde in perfektem Durcheinander gar Tridem gespielt. Den milden Herbstabend nutze die Jugend mindestens so gut und auf andere Weise chaotisch und  grillte während des Trainings. Man redete in geselliger Runde über die Ziele für diese Saison. Begleitet von einer Präsentation wurden Themen diskutiert wie etwa zur Bedeutung in einer Mannschaft zu spielen, warum das Verlieren einer Partie nichts schlimmes ist oder wie man sich gegenseitig unterstützt. Und weil der Abend doch so gesellig war, wurden auch gleich Vorschläge für den nächsten Tagesausflug gesammelt. Tags darauf begaben sich 5 unserer Jugendlichen zur U16-Ruhrgebietsschnellschachmannschaftsmeisterschaft in Dortmund. Wir landeten auf Platz 5 von sechs, hinter den Dauerfavoriten SG Bochum 31, Katernberg und Brackel 30. Mit 7 bis 14 Jahren ist unsere Mannschaft noch recht jung, konnte aber immerhin Brackel besiegen. Und keiner der Kinder verblieb, ohne nicht mindestens einen starken Punkt herausgeholt zu haben. Da alle Jugendlichen noch einige Male in diesem Turnier spielen dürfen schauen wir mit Spannung auf nächsten Male.

Euer Julian

Letzten Samstag (24.02.) fanden die offenen Verbandseinzelmeisterschaften in den Altersgruppen U10 und U12 in Erkenschwick statt. Zusätzlich wurde in der Altersgruppe U10 auch noch eine Auswertung für Spieler in der U8 vorgenommen. Vom SVUF waren insgesamt 4 Jugendliche dabei. Sebastian Riechenberg in der U8, die mit der U10 zusammen spielte, und Maximilian Riechenberg, Dilshaan Singh-Dehne und Luka Kazmierczak in der U12. Insgesamt waren 59 Jugendliche aus 15 Vereinen am Start. Dabei spielten 7 in der U8, 21 in der U10 und 31 in der U12. Gespielt wurden an diesem Samstag 9 Runden Schnellschach mit 15 Minuten Bedenkzeit um die Sieger und Qualifikanten für die NRW-Meisterschaft zu ermitteln. Unser jüngster Teilnehmer Sebastian schaffte direkt zu Anfang des Turniers eine kleine Überraschung, nachdem er an Brett 1 direkt ein Remis holte. Leider konnte er diese gute Leistung über das gesamte Turnier nicht halten, holte sich am Ende aber mit 4,5 Punkten den Pokal für den 2. Platz in der U8 hinter dem punktgleichen Yousef Al Marawi vom Ausrichter SV Erkenschwick. 3. wurde Collin Goldgrube von Germania Kupferdreh aus Essen. In der U10 gewann mit nur einer Niederlage Andrius Skolnik vom SF Brackel vor seinem Vereinskollegen Alexander Kmet und Nils Berresheim von Katernberg. Alle 3 sind dabei für die NRW-Meisterschaft qualifiziert. In der U12 legten wir mit Maxi und Dilshaan ebenfalls einen super Start hin, die nach 5 Runden mit jeweils nur einer Niederlage dastanden. In der Schlussphase konnten sie dieses Niveau aber nicht ganz halten, sodass sie am Ende „nur“ auf 5,5 (Dilshaan) und 5 Punkte (Maxi) kamen und damit auf den Plätzen 7 bzw. 8 landeten. Luka, der einen nicht ganz so guten Start hinlegte, machte es genau andersherum. Aus den ersten 5 Runden fuhr er 2 Siege ein. Am Ende sicherte er sich mit 4 Siegen in Folge aus den letzten 4 Runden noch den 6. Platz und schaffte es dadurch noch die NRW-Qualifikation zu sichern, wobei es in der letzten Runde noch zum vereinsinternen Duell zwischen Luka und Maxi kam, welches er knapp für sich entschied. Sieger wurde in der U12 ungeschlagen mit 2 Remis Christian Gluma von der SG Bochum vor den beiden Bracklern Jona Bungarten und Samuel Tomasjan. Da die beiden Erstplatzierten bereits für die NRW-Meisterschaft qualifiziert waren, dürfen neben Samuel Tomasjan und dem 4. Alois Römer, ebenfalls von Brackel, auch Kai Spriestersbach von Erkenschwick und Luka in der 2. Osterferienwoche nach Kranenburg fahren. Somit war es ein spannendes Turnier mit guten Leistungen von unseren 4 Jugendlichen, wobei das wichtigste war, dass es auch allen wieder unabhängig von den Ergebnissen viel Spaß gemacht hat. Die Turnierorganisation vom SV Erkenschwick und die An- und Abreise zum Turnier mit Stefan Meyer haben ebenfalls wieder sehr gut funktioniert.

Letzten Samstag (17.02.) fand der letzte Spieltag der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Datteln statt. Es standen die Letzte von insgesamt 7 Runden und die Siegerehrungen in allen Altersklassen an. In der U10 konnte sich Sebastian Riechenberg mit einem Sieg noch auf den 2. Platz mit 5 Punkten und somit einen halben Punkt hinter Michael Knaub vom SV Erkenschwick schieben. 3. wurde aufgrund der SoBerg-Wertung der punktgleiche Yusef Al Marawi ebenfalls von Erkenschwick. In der U12 schafften wir es sogar mit 2 Jugendlichen unter die besten 3. Maximilian Riechenberg wurde mit einem halben Buchholzpunkt Vorsprung und mit insgesamt 5,5 Punkten vor seinem Vereinskollegen Dilshaan Singh-Dehne Turniersieger in der U12. Auf dem 3. Platz landete der Waltroper Luca Rupieper. Luka Kazmierczak, der wie die anderen beiden auch seine Partie gewinnen konnte, landete mit 4 Punkten auf dem 5. Platz. In der U14 kam Erik Lindstädt mit seinem 4. Punkt auf den 6. Platz. Kai Spriestersbach, der nur ein Remis im Turnier abgab, von Erkenschwick, so wie Gaetano Kariadis vom Ausrichter SV Datteln und Mustafa Aydogan (Erkenschwick) führten am Ende die Tabelle an. Jan Krawiec erreichte mit 2,5 Punkten, wobei er 2 Spiele ausfallen lassen musste, den 12. Platz in der U16, nachdem er heute zum Abschluss noch eine Niederlage einstecken musste. Sebastian Schmidt aus Waltrop, sowie Andreas Pohl der SG Rochade Disteln und Dogukan Atali von unserem Nachbarverein SK Sodingen/Castrop landeten auf den „Pokal-Rängen“. In der U18 konnte am letzten Spieltag leider nur eine Partie stattfinden, da einige an diesem Samstag verhindert waren. So siegte auch Yannick Kraft kampflos. Am Ende reichte es für Yannick dann ebenfalls für einen Pokal. Er schaffte hinter Marie-Viktoria Kalka vom Ausrichter Datteln und Marius Pawlak vom SV Erkenschwick den 3. Platz mit insgesamt 4,5 Pukten. Als Fahrer/Betreuer waren heute wieder Stefan Meyer und Lukas Eltern dabei. Vielen Dank dafür. Insgesamt hat das Turnier unseren Jugendlichen wieder sehr viel Spaß gemacht und es wurden viele interessante und gute Partien gespielt. Zusätzlich war das Turnier vom SV Datteln wieder sehr gut organisiert und es war immer für verschiedene Kuchen, Getränke, aber auch leckere Currywurst zum Mittag gesorgt, sodass wir auch nächstes Jahr wieder mit einigen Jugendlichen nach Datteln fahren werden. Die Verbandsmeisterschaften in den Altersklassen U14, U16 und U18 finden wie gewohnt in der ersten Osterferienwoche statt, wobei einzig Yannick noch auf einen Nachrückerplatz von uns hoffen kann. In der U10 und U12 finden die VJEM nächsten Samstag in Erkenschwick als offenes Schnellschachturnier statt, wo auch wir wieder vertreten sein werden.

Grüße

Chris

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ