Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

JHV

Diesen Freitag, den 02.07.2021 um 20:00 findet unsere JHV statt.

WM

My Linh Tran (Foto [zum vergrößern einfach anlicken]) – der Name ist uns wohl bekannt, denn der SVUF hat sie bei der Realisierung ihrer Jugend-WM-Teilnahme unterstützt. Die junge Schachspielerin vom SC Ladja Roßdorf (Hessischer Schachverband) konnte sich in ihrem letzten Jahr als Jugendliche mal wieder für die Jugend-WM qualifizieren – allerdings als Selbstzahlerin. Selbstverständlich wäre es schön, wenn die 18-jährige Abiturientin diese Chance wahrnehmen könnte. Die Frage stand also im Mai dieses Jahres im Raum – wie kann das Projekt Weltmeisterschaft finanziert werden? Trotz aller Bemühungen des Nachwuchstalents – die damals mitten in der Abiturvorbereitung stand – gab es noch eine vierstellige Finanzierungslücke. Der Schachticker – welcher bekanntlich von unserem Vereinsmitglied Franz Jittenmeier herausgegben wird – nahm sich mit seinem Redaktiionsteam der Angelegenheit an (insbesondere sei hier Raymund Stolze aus Berlin erwähnt). Das Team startete einen Spendenaufruf – und zwar mit Erfolg, denn über tausend Euro konnten am Ende zur Verfügung gestellt werden – die WM-Teilnahme war gesichert. Weiterlesen

Nachstehend ein Bericht von unserem Spielleiter Jürgen Gössling:

Die Vereinsmeisterschaft 2013 ist  gespielt. Falsch: Es sind alle Entscheidungen gefallen, außer der, um die es eigentlich geht. Wer ist der Vereinsmeister 2013? Vor der letzten Runde waren nioch 5 Teilnehmer im Kreis der möglichen Aspiranten. Allerdings hatten Oliver (Bild rechts und Martin ( Bild links) mit 4,5 Punkten einen Vorsprung  auf das Verfolgerfeld, bei dem 3 Spieler mit 4 Punkten knapp dran waren. Letztlich haben Oliver und Martin ihre Partien gewonnen und nun kommt es zu einem richtigen Finale. Hier müssen die beiden Protagonisten kurzfristig noch einen Termin vereinbaren und dann in einer hoffentlich spannenden Partie den neuen Vereinsmeister ermitteln.

Nun noch ein kleiner Rückblick. Es muss mal ein Lob an alle Teilnehmer ausgesprochen werden, denn anders als in den Vorjahren wurde diese Vereinsmeisterschaft ausgespielt!!! Lediglich eine Partie wurde nicht gespielt und kampflos entschieden und fier war ein Teilnehmer aufgrund eines Krankenhausaufenthaltes dazu nicht in der Lage. Diese Moral und der Einsatz müssen positiv erwähnt werden und wir ALLE (die Teilnehmer) können daher auf eine gelungene Vereinsmeisterschaft zurückblicken. Hier mag vermutlich auch die Einführung eines Reuegeldes (welches an alle Teilnehmer zurückgezahlt wird) einen Anteil haben. Weiterhin wurde unter anderem durch die Startgelder für jeden Teilnehmer – gestaffelt nach Platzierung – ein Preis überreicht.

Es bleibt allerdings auch ein Aspekt zu bedenken. Die Teilnehmerzahl ist auch in diesem Jahr wieder geringer geworden. Dies ist ein Trend, der sich auch schon in den Vorjahren gezeigt hat. Hier sollten sich jetzt alle die angesprochen fühlen, die nicht teilgenommen haben. Leider ist dies nicht zu erklären, denn es gibt genug aktive Mitglieder, die an anderen Turnieren teilnehmen, aber das vereinsinterne Turniergeschehen nicht durch ihre Teilnahme bereichern. Hier ist ein gegenläufiger Trend im Verhältnis zur Zahl der Aktiven und der gemeldeten Mannschaften zu erkennen.

In der Hoffnung auf eine Besserung für 2014 verbleibt
euer Spielleiter

Turnierseite

Die an diesem Wochenende ausgetragene vorletzte Runde der Vereinsmeisterschaft 2013 im Normalschach, hätte interessanter nicht laufen können. Nachdem die Ergebnisse jetzt vorliegen, haben immerhin noch fünf Spieler die theoretische Möglichkeit, den Titel zu erringen. In den drei Spitzenbegegnungen behielten jeweils die in der Tabelle hinten liegenden Kombattanten die Oberhand und machten damit das Rennen ganz, ganz spannend. Nun kommt es darauf an, wer am Ende die Nerven behält. Sicherlich sind Oliver Distelrath und Martin Pohl (Foto) mit je 4,5 Punkten die aussichtsreichsten Kandidaten für den Titel – allerdings müssen deren Gegner (Jürgen Gössling und Julian Tober) auch erstmal geschlagen werden. Die augenscheinlich einfachsten Aufgaben haben wohl Gerd Matrisch (der spielfrei ist) und Heiko Fischöder, der gegen Günter Czarnecki antreten muss. Die Begegnung Nils Nioduschewski gegen Till Koch hat als einzige nur noch statistischen Wert.

In der zweiten Runde der Vereinsmeisterschaft setzten sich in 3 von 4 Fällen die Favoroiten durch. Heiko Fischöder (Foto), Gerd Matrisch und Oliver Disctelrath behielten die Oberhand und führen verlustpunktfrei die Tabelle an. Lediglich Till Koch hatte einen nicht so guten Turnierstart und musste nach seiner Auftaktniederlage nun auch dem um 92 DWZ-Punkte hinter ihm rangierenden Martin Pohl gratulieren. Aber noch ist ja nichts Unkorrigierbares passiert. In den noch folgenden fünf Runden kann verlorener Boden gut gemacht werden. Das gilt natürlich auch für alle anderen Turnierteilnehmer. Ein erster Schritt dazu ist bereits am 03.05.2013 möglich. Dann nämlich ist die 3. Runde der Vereinsmeisterschaft abzuschließen. Die Paarungen lauten: Gerd Matrisch v. Heiko Fischöder; Oliver Distelrath v. Jürgen Gössling; Julian Tober v. Günter Czarnecki und Martin Pohl v. Nils Nioduschewski. Spielfrei ist Till Koch.

10. bis 30.5.2012 Der Glückwunsch von Anand an den Sieger Gelfand
Am Donnerstag beginnt in Moskau das Weltmeisterschaftsmatch zwischen dem amtierenden Weltmeister Boris Gelfand (Israel). Neben dem Titel geht es um 2,5 Mio. US-Dollar Preisgeld, wovon der Sieger ca. 1,5 Mio. US-Dollar erhält. Insgesamt geht das Match über 12 Runden. Die Bedenkzeit beträgt 120 Minuten für 40 Züge, plus 60 Minuten für weitere 20 Züge. Ist bis dahin noch keine Entscheidung gefallen, gibt es noch 15 Minuten plus 30 Sek. pro Zug für den Rest der Partie. Sollte es nach 12 Partien noch Unentschieden stehen, so geht es in den Tiebreak. Boris Gelfand hatte sich über das Kandidatenturnier 2011  in Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, im Finale gegen Grischuk durchgesetzt und damit qualifiziert. An folgenden Tagen wird gespielt:11.05. 12.05. 14.05. 15.05. 17.05. 18.05. 20.05. 21.05. 23.05. 24.05. 26.05. 28.05. jeweils ab 13 Uhr!   Geht es in den Tiebreak dann beginnen die Partien am 30.5. um 10 Uhr





Turnierseite Partien Direkt vor Ort: Chessdom   Direkt vor Ort: Chesstigers
Videoanalysen Runden 1 bis 6 Videoanalysen Runden 7-12
Interview Garry Kasparov
Gelfands Partien auf dem Weg zur WM
Mate in Moscow
Rückblick Sofia 2010 Alle bisher gespielten Partien
Der Tiger brüllt wieder

Weiterlesen

Vom 13. bis 30. November wird in Tirana, der Hauptstadt von Albanien, die Weltmeisterschaft der Frauen, zwischen der amtierenden Weltmeisterin Hou Yifan (China) und der Herausforderin Humpy Koneru (Indien), ausgetragen. Gespielt werden 10 Partien plus Tiebreak (falls erforderlich). Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie, zuzüglich 30 Sek. pro Zug.
Insgesamt sind 150.000 US-Dollar an Preisgeld ausgesetzt, wobei die Siegerin 60% der Summe erhält. Sollte die Weltmeisterschaft im Tiebreak entschieden werden, erhöht sich das Preisgeld für die Verliererin um 5%.

Turnierseite     Partien

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ