Turnierkalender

Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Pokal am 05.10.2018

Freitag bekommen alle Teilnehmer 15min je Partie um im K.O. Modus den Schnellschachpokal an den würdigsten Zocker zu vergeben.

Monatsarchive: Mai 2018

Die fünfte Runde kann bis 14.09.2018 gespielt werden

VM 2018_Paar_R5

VM 2018_Ergebnis-R4

VM 2018_Rang_R4

Ende dieses Monats beginnt unser Open, das eine Größe und Bekanntheit erreicht hat, über sich die unser Verein freuen kann. Dieses Jahr übernehmen wir zum ersten Mal anstelle des Café Pluto die Verpflegung der Spieler in Eigenregie. Um den hiermit verbundenen Aufwand zu bewältigen, spreche ich alle Mitglieder an, die über das verlängerte Wochenende Zeit haben, uns mit ihre Hilfe tatkräftig an der Theke zu unterstützen. Dies schließt einfache Tätigkeiten ein, wie Bier zapfen und Essen aufwärmen. Mit ein bis drei Stunden Beteiligung an einem der Spieltage helft ihr bereits enorm. Ich werde am Vereinsabend ebenfalls aktiv auf euch zugehen und den Zeitplan vorstellen, nach dem wir die Freiwilligen einteilen werden.

Denkt auch daran, euch (gerne informell eben bei mir) anzumelden, wenn ihr beim UFO mitspielen möchtet. Am 03.06.2018 findet unser Vereins-Grillen im Pluto-Zentrum statt, nachdem wir die Siegerehrung durchgeführt haben und abgebaut haben.

Ein großes Danke Schön im voraus,

Julian Tober

SV Unser Fritz 3 schlägt am 06.05.2018 SK Ickern 2 mit 5,5:2,5 und wird noch Vizemeister

Am letzten Spieltag haben wir es doch noch auf Platz 2 geschafft! Unser Konkurrent SG Drewer 2 spielte mit 8 Remis (!) 4:4 gegen SV Datteln 1. Hätte die SG einen halben Punkt mehr geholt, wären wir nach Mannschafts- und Brettpunkten gleich gewesen. Den direkten Vergleich hat allerdings die SG eindeutig für sich entschieden.

Das Wetter war viel zu schön zum (Indoor-) Schachspielen. Vielleicht gingen deshalb die beiden Parallbegegnungen in unserer Klasse mit lauter Remis zu Ende. Bei uns gab es dagegen einige sehr umkämpfte und interessante Partien zu sehen. Janina Weber kämpfte in der letzten noch laufenden Partie für uns noch um jeden halben Punkt, obwohl  der Mannschaftskampf bereits für uns entschieden war. Sie hatte zwischendurch die Qualität gewonnen und setzte diesen Vorteil im Endspiel mit zwei Türmen gegen Turm und Springer in einen vollen Punkt um. Vielen Dank an sie fürs Einspringen und vor allem für die kämpferische Einstellung!

Als erstes war Hans Günter Gores fertig und brachte uns gleich in Führung. Nicht mal 20 Züge brauchte er dafür. Anschließend machten Gerd und Franz Remis und auch meine Partie versandete im Remishafen. Zum Ende häuften sich die Ungenauigkeiten und meine zwischenzeitliche Initiative war dahin. Zum Schluss hatte ich noch Glück, dass mein Gegner eine Springergabel übersah.

Die Partie von Stefan Buchhop sah für den oberflächlichen Betrachter möglicherweise remisig aus, aber er hatte alles im Griff. Sein Gegner igelte sich ein und hatte dadurch enorme Raumprobleme. Stefan konnte mit seinem Raumvorteil gemütlich alle seine Figuren in Position bringen. Nach dem 30. Zug (!) verschwand die erste Figur vom Brett (und die schon lethargisch gewordenen Zuschauer wachten wieder auf und stimmten: „Jetzt geht’s los!“ an). Wenige Züge später war die Partie entschieden. Der Gegner half zwar etwas mit, aber gegen die Vielzahl von Fesselungen und weiteren Drohungen wäre auch bei zäherer Verteidigung nichts mehr zu machen gewesen. Damit waren wir zwei Punkte vorne.

Herbert hatte eine Leichtfigur gegen mehrere  Bauern getauscht und es war lange unklar, wer sich durchsetzen würde. Am Ende einigten sich beide Kontrahenten auf Remis. Wie oben schon erwähnt gewann Janina als letztes noch ihre Partie und damit hatten wir mit 5,5:2,5 gewonnen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für eine interessante Saison! Mitgewirkt haben:
Ernst Weiß, Luca Zeleny, Ulrich Deflieze, Franz Wolf, Gerd Matrisch, Herbert Kanther, Rainer und Stefan Buchhop, Reinhard Bittner, Hans-Werner Heinz, Hans-Günter Gores, Jörg Kraft, Matteo Grieco, Leo Czarnecki, Maximilian Riechenberg und Janina Weber.
Für Details siehe: Einzelergebnisse

Hier noch einmal der Saisonverlauf:

Runde 1: SV Unser Fritz 3 – SG Drewer 2    3,5:4,5
Runde 2: SV Unser Fritz 3 – SV Königsspringer Haltern 2     5,5:2,5
Runde 3: SV Datteln 1 – SV Unser Fritz 3     6,5:2,5
Runde 4: SV Unser Fritz 3 – SV Recklinghausen-Süd 2    6:2
Runde 5: SK Ickern 2 – SV Unser Fritz 3    3:5
Runde 6: SG Drewer 2 – SV Unser Fritz 3    7:1
Runde 7: SV Königsspringer Haltern 2 – SV Unser Fritz 3     4:4
Runde 8: SV Datteln 1 – SV Unser Fritz 3    5,5:2,5
Runde 9: SV Recklinghausen-Süd 2 – SV Unser Fritz 3    3:5
Runde 10: SV Unser Fritz 3 – SK Ickern 2    5,5:2,5

Macht 6 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen.

Viele Grüße
Rainer

Hier alle Details der vierten Runde, zu spielen bis einschließlich 25.05.2018

VM 2018_Ergebnis_R3

VM 2018_Rang_R3

VM 2018_Paar_R4

Gruß,
Julian

SV Unser Fritz 3 gewinnt am 29.04.2018 mit 5:3 gegen SV Recklinghausen-Süd 2

Das wird nochmal spannend am kommenden Sonntag! Nach dem Sieg gegen Recklinghausen-Süd 2 sind wir vor dem letzten Spieltag punktgleich mit dem Zweitplatzierten und nur einen Brettpunkt dahinter. Zur Situation: Der Tabellenzweite kann, je nachdem wie die darüber liegenden Ligen enden und wie die Neuzusammenstellung der Ligen ausfällt, aufsteigen. Hier ein Link zur aktuellen Tabelle: Bezirksklasse Herne-Vest

Unser Konkurrent SG Drewer 2 muss noch gegen den Tabellenführer SV Datteln 1 spielen, die allerdings schon als Meister feststehen und damit bereits aufgestiegen sind. Den direkten Vergleich mit Drewer 2 haben wir allerdings deutlich verloren – die SG etabliert sich als unser Angstgegner. Demnach müssen wir unser letztes Saisonspiel gegen SK Ickern 2 möglichst hoch gewinnen, um nach Brettpunkten an Drewer vorbei zu ziehen. Falls Drewer nicht gewinnt, reicht natürlich bereits ein Unentschieden.

Doch nach diesem Vorgriff zum Geschehen am vergangenen Wochenende. Gerd brachte uns relativ schnell in Führung, allerdings kam Hans Günter schnell in Bedrängnis, wurde quasi in der Eröffnung auf dem falschen Fuß erwischt. Schnell war die Rochade vermasselt und der Angriff seines Gegner hatte Bestand. Letztendlich büßte er ein paar Bauern ein, was letztendlich spielentscheidend war. Noch bevor diese Partie entschieden war, einigte sich Franz auf Remis. Ernst gewann zwei Leichtfiguren und einen Bauern gegen einen Turm und konnte anschließend sogar noch eine seiner Leichtfiguren gegen den gegnerischen Turm tauschen. Er war also einen ganzen Turm und einen Bauern vorne, trotzdem gab sein Gegner noch nicht auf, obwohl keinerlei Gegenspiel in Aussicht stand.

Herbert gewann mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung ein anfangs ausgeglichenes Leichtfigurenendspiel und damit lagen wir quasi zwei Brettpunkte vorne. Mit diesem Hintergrund nahm ich das Remisangebot meines Gegners in etwa ausgeglichener Stellung nach knapp 20 Zügen an. Ich hatte nämlich schon eine Achtstundenschicht in den Knochen und durch Schlafmangel fehlte mit die Konzentration. Daher verpasste ich den richtigen Zeitpunkt zum Losschlagen und mein Gegner konnte die entstandenen Zentrumsspannungen rechtzeitig auflösen.

Luca tastete sich lange mit seinem Gegner ab und es entstanden feine taktische Verwicklungen. Eine taktische Wendung führte dann zum Sieg seines Gegners. Zuvor gewann Ernst seine bereits beschriebene Partie souverän. Es stand also 4:3 für uns und bei Uli konnte im Prinzip auch nichts mehr anbrennen. Er spann ein Netz um die gegnerische Dame und sein Gegner konnte sie nur retten, indem er einen Läufer opferte. Uli musste zwar auch etwas aufpassen, dass seine Dame nicht gefangen wurde, aber er hatte natürlich vorher geschaut, dass sie entkommen konnte. Anschließend war es zwar nicht ganz einfach, den Vorteil umzusetzen, aber er machte dies mit einer beeindruckenden Technik. An einer Stelle hätte es einen schnelleren Gewinnweg gegeben, aber er wählte die sichere und einfachere Variante.

Was mir gerade auffällt: Die ältesten in der Mannschaft haben die vollen Punkte gemacht: Gerd, Herbert, Ernst und Uli, während es bei den jüngeren noch etwas (bei mir viel) an Routine fehlt 😉

Damit hatten wir 5:3 gewonnen und freuen uns auf das letzte Saisonspiel, das in unserem Ausweichquartier stattfindet:
Evangelisches Gemeindehaus, Göddenhoff 8, 44651 Herne

Gruß
Rainer

Berichte suchen

VM Runde 6 (02.11.)

Pkt. W   S Pkt.
Julian - Ulrich 3
4 Chris - Heiko 3
Gerd - Rainer
Matteo - Franz
Georg - Reinhard
1 Leo - Luca 1

VM R5 Ergebnisse

Pkt. W   S Pkt.
+ Julian - Franz -
- Heiko - Chris +
½ Ulrich - Gerd ½
½ Rainer - Matteo ½
- Georg - Reinhard -
+ Leo - Luca -

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ