Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Vereinsabende

Das UFO 2020 fällt leider aus.

Dafür dürfen wir diese Woche (22.05.) den Vereinsabend unter Hygieneauflagen wieder aufnehmen.

5. Mannschaft

Georg DiekhansBereits nach der am letzten Wochenende ausgetragenen zweiten Runde in der 2. Kreisliga, ist nur noch eine Mannschaft verlustpunktfrei, nämlich das Team um Kapitän Schorsch Diekhans (Foto). In einer souveränen Vorstellung wurden die Gegenspieler von der SG Drewer 4 mit 4:2 bezwungen. Beide Mannschaften traten nahezu in der Stammbesetzung an. Details liegen der Redaktion leider nicht vor. Nun geht es am Monatsende auf Augenhöhe gegen den direkten Verfolger und Aufstiegskandidaten RE-Altstadt 3. Lassen wir uns mal überraschen.

Bade 2013Am gestrigen Sonntag starteten gleich drei Teams des SV Unser Fritz in das Spieljahr 2015/16. In der Verbandsliga und in der 2. Kreisliga wurde grünes Licht gegeben – und so gingen die 1., sowie die 5. und 6. Mannschaft an die Bretter. Im Detail sah das wie folgt aus:
SVUF v. SC Mülheim => 3,0 : 5,0
Wegen einer anderen Veranstaltung im Stadtteilzentrum Pluto, konnte der Heimkampf nicht auf eigenem Geläuf ausgetragen werden – und so traf man sich im Schachzentrum Mülheim. Angetreten mit der stärkstmöglichen Mannschaft, musste gleich die erste Enttäuschung hingenommen werden. Gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, musste eine schmerzhafte 3,0:5,0-Niederlage hingenommen werden. Nach dem Auftaktsieg von Georg Mikulski, konnte kein weiteres Erfolgserlebnis in Form eines Partiegewinns verzeichnet werden. Neben vier Unentschieden, wurden auch noch drei Niederlagen notiert. Dabei sah es lange Zeit ganz gut für uns aus und man hat deshalb vielleicht auch in das eine oder andere Remisangebot zu früh eingewilligt, denn es sah in der Zwischenbilanz vermeintlich nicht schlecht für uns aus. Aber wie die Erfahrung zeigt, kommt es oftmals anders als man denkt. Ein unbedachter Fingerfehler, eine kleine Unkonzentriertheit – und schon ist der Mannschaftskampf gekippt. Schade, denn es handelte sich um eine Begegnung, die uns auf lange Sicht noch wehtun kann. Aber Kopf hoch – die Saison hat gerade erst begonnen und uns bieten sich noch etliche Korrekturmöglichkeiten.
SVUF 5 v. SVUF 6 => 4,0 : 2,0
In dieser Saison konnte unsere Fünfte im vereinsinternen Duell gegen die Sechste – im Gegensatz zum Vorjahr – einen ordentlichen Start hinlegen. Mit dem 4:2-Sieg wurden die Erwartungen erfüllt und auch das Nachwuchsteam aus der 6. Mannschaft war sicherlich zufrieden, denn mit den beiden Siegen von Björn Lindstädt und Hendrik Bade (Foto) konnte man nicht unbedingt rechnen. Jetzt geht es in der kommenden Runde normal weiter, wobei wir beiden Teams natürlich die Daumen drücken. Während die Sechste spielfrei ist, muss die Fünfte beim spielstarken Team aus Drewer antreten.

Georg Diekhans

Kapitän Georg Diekhans

Rolf Willié

Rolf Willié

Am heutigen letzten Spieltag der Kreisliga mussten die Mannen um Kapitän Schorsch Diekhans gegen den Tabellenzweiten SV RE-Süd 2 antreten. Das Team aus dem Vest sollte bei uns möglichst einen Sieg einfahren, um den Aufstieg abzusichern. Daher war es nicht verwunderlich, dass man mit der stärksten Mannschaft bei uns antrat – aber auch wir traten mit den Topbrettern an. Der Auftakt  des Vergleichskampfes  versprach allerdings nichts Gutes, denn nach dem Remis von Nils Nioduschewski und Niederlagen von Schorsch Diekhans, sowie Leo Czarnecki, lagen wir mit 0,5:2,5 Punkten hinten. Dann aber drehten die vorderen Bretter 1 bis 3 auf. Christoph Diekans, Rolf Willié und Michael Wessel brachten mit drei Punkten den Sieg unter Dach und Fach. Man wollte sich einfach nicht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung aussetzen, was auch daran erkennbar ist, dass sich die Partie von Michael schon in extremer Schieflage befand, bevor sie doch noch ein glückliches Ende fand. Damit hat sich unser Team bis auf einen Punkt an den zweiten Aufstiegsplatz heranschieben können (den übrigens doch noch unser heutiger Gegner belegt) und die Mannschaft kann letztendlich mit der Saisonleistung zufrieden sein. Dazu auch von dieser Seite ein herzlicher Glückwunsch an alle Beteiligten. Dies waren im Einzelnen: Christoph Diekhans, Rolf Willié, Michael Wessel, Nils Nioduschewski, Georg Diekhans, Günter Czarnecki, Leo Czarnecki, Laura Koch, Yannick Kraft und Luca Zeleny. Topscorer war übrigens mit 4,5/6 Rolf Willié, der damit Platz 5 im Ligaranking belegt – eine super Leistung Rolf.

Luca_Zeleny_19.12.2014

Luca Zeleny

Yannick_15.11.2014

Yannick Kraft

Durch den deutlichen 4:2-Sieg unserer 5. Mannschaft am heutigen Sonntag bei der RSG Läufer/Ost 3, wurde der Abstand zum Tabellenende deutlich erkennbar ausgebaut. Zwar musste man zwei Spieler aus unteren Mannschaften hochziehen, um das Team zu komplettieren – aber das hat sich ganz offensichtlich gelohnt. Yannick Kraft erzwang ein Remis gegen den deutlich stärker eingeschätzten Karl Diestelhorst und Luca Zeleny fuhr gar einen vollen Punkt ein. Christoph Diekhans, sowie Nils Nioduschewski gewannen ebenfalls ihre Partien. Zudem steuerte Rolf Willié noch ein Unentschieden zum Endergebnis bei, während Schorsch Diekhans seinem Gegner gratulierte. Unter dem Strich ist es schon vor dem letzten Spieltag eine zufriedenstellende Saison für unsere Routiniers und man kann vollkommen sorgenfrei zur letzten Runde am 03.05.2015 gegen den voraussichtlichen Aufsteiger SV RE-Süd antreten, die auf heimischem Geläuf im Stadtteilzentrum Pluto ausgetragen wird..

Willie_22.04.2011

Rolf Willié

Nach hartem Kampf musste unsere Fünfte heute eine nicht unbedingt erwartete 2,5:3,5-Niederlage quittieren. Die Gäste aus RE-Altstadt 3 hängten sich von Anfang an mächtig rein und füllten ihr Punktekonto beizeiten auf. Da half es auch nicht weiter, dass Michael Wessel noch versuchte, am Ende das Steuer herumzureißen, was aber letztendlich in einem Remis mündete. OK – am ersten und letzten Brett waren die Gäste favorisiert, aber dazwischen spielten wir nicht nur auf Augenhöhe. Lediglich Rolf Willié konnte einen Sieg verbuchen, der ohnehin eine prima Saison spielt und der Topscorer des Teams ist. Bei zwei noch ausstehenden Spieltagen sollte es durchaus möglich sein, den derzeitigen Mittelfeldplatz zu stabilisieren. Falls in der kommenden Runde zumindest ein Remis erreicht wird, so wäre das Klassenziel vorzeitig erreicht. Viel Glück dafür.

Georg Diekhans

Georg Diekhans

Leo_22.04.2011

Leo Czarnecki

Auch gestern waren wieder zwei SVUF-Teams im Ligabetrieb unterwegs. Die 2. Mannschaft trug ihr Heimspiel beim innerstädtischen Nachbarn SV Constantin Herne aus – und die Fünfte trat bei der SG Suderwich an. Die Karten waren eindeutig verteilt und beide Ensembles wurden den in sie gesetzten Erwartungen gerecht. Im Einzelnen sah das so aus:
SVUF 2 v. SV Constantin HER – 6,5:1,5 => Die Stimmung im Spiellokal war ein wenig gedrückt, denn für die Connies war es das drittletzte Meisterschaftsspiel, bevor sich der Verein endgültig aus der Schachszene verabschiedet. Manch einer konnte es immer noch nicht so recht glauben – und so drehten sich die Gespräche immer wieder um das bevorstehende Ende des Traditionsvereins im 75. Jahr seines Bestehens. Die Partien waren da zwar nicht zweitrangig, aber wo soll denn auch die Motivation und der Siegeswille her kommen, wenn bald die Lichter aus gehen. Peter Dlouhy, Mario Elsner, Till Koch, Agim Gudaci und Gerd Matrisch verbuchten jeweils einen vollen Punkt, während Heiko Nowicki, Jürgen Gössling und Martin Pohl remis spielten. Ein Ergebnis, das gegen die ersatzgeschwächten Konkurrenten nicht wirklich überraschte. Dem Gegner wünschen wir jedenfalls, dass in den kommenden Wochen und Monaten alles so läuft, wie die Schachfreunde aus Constantin sich das vorgestellt haben.
SG Suderwich v. SVUF 5 – 3,5:2,5 => Wenn man erhrlich ist, muss man sagen – unsere erfrahrene Seniorentruppe fuhr als krasser Außenseiter zur SG Suderwich. Vor diesem Hintergrund kann festgehalten werden, dass sich die Mannen um Schorsch Diekhans tapfer geschlagen haben und mit der letztendlich auf der Spielberichtskarte stehenden knappen Niederlage zufrieden sein konnten. Lediglich Leo Czarnecki (Foto rechts) spielte nach der Papierform auf Augenhöhe mit seinem Gegner – und gewann seine Partie. An allen anderen Brettern waren die Gastgeber favorisiert, was Christopoh Diekhans, Rolf Willié und Nils Nioduschewski anerkennem mussten und jeweils ihre Partien abgaben. Um so höher zu bewerten ist allerdings das Remis von Michael Wessel, sowie der Sieg von Georg Diekhans (Foto links). Damit kann man sicherlich zufrieden sein; auch wenn sich das Ergebnis natürlich nicht positiv im Tabellenbild auswirkt.

Laura 19.10.2014

Laura Koch

Dass unsere 5. Mannschaft sich Siegchancen in der heutigen Begegnung gegen den SV Waltrop 4 ausrechnete war klar. Ein so deutlicher Sieg war allerdings überraschend. Da unser Team aus bekannten Gründen nicht vollzählig zur Verfügung stand, hat sich Laura Koch kurzfristig bereit erklärt, die Mannschaft zu komplettieren. Sie war es dann auch, die letztendlich den Siegpunkt erzielte – und zwar in einer prima angelegten Partie, die keine Wünsche offen ließ. An allen anderen Brettern sprangen die Akteure nicht höher als erforderlich. Unter dem Strich also ein verdienter Mannschaftssieg zum Jahresabschluss. Weiter geht es jetzt nämlich erst im neuen Jahr. Ob die vorverlegte Begegnuug gegen RSG Läufer/Ost am 11.01.2015 stattfindet, entscheidet sich in Kürze. Mannschaftsführer Schorsch Diekans bemüht sich auf jeden Fall um eine Verlegung und wird die Teammitglieder rechtzeitig informieren. Die 4. Runde steht unverändert für den 01.02.2015 auf dem Programm.

Rolf Willié

Rolf Willié

Mit einem leistungsgerechten 3:3 beim SV KS Haltern 3, ist unsere 5. Mannschaft am Sonntag in die Saison 2014/15 der Kreisliga eingestiegen. Die Seestädter traten mit einer taktisch durchaus interessanten Mannschaftsaufstellung an. Die DWZ-stärksten Spieler sind nämlich feste Ersatzspieler und liefen in der gestrigen Begegnung an den Brettern fünf und sechs auf. So gab es nach vier Partien auch noch keinen Grund zu überschäumender Vorfreude, weil wir bereits 2,5 Punkte auf dem Zettel hatten. Dabei hatte an Brett 6 unser Altmeister Leo Cuarnecki seine Partie gegen den mit DWZ 1581 stärksten Halteraner Albert Panian bereits beendet – wenn auch mit einer Niederlage, die allerdings erst durch einen Fingerfehler im Endspiel zustande kam. Michael Wessel an Brett drei hatte es am Ende nämlich noch mit Karsten Söntgens zu tun und an Brett fünf sah sich Georg Diekhans dem 1458er Rouven Lojack gegenüber. Schließlich kam es, wie es kommen musste – Michael erspielte ein Remis und Schorsch musste seinem Gegner gratulieren. Endstand 3:3. Die weiteren Punkte für den SVUF 5 erzielten Christoph Diekhans (1), Rolf Willié (1, Foto) und Nils Nioduschewski (0,5). In der nächsten Runde wartet wieder eine schwere Aufgabe im Heimspiel gegen das verlustpunktfreie Spitzenteam aus Suderwich.

Gut gelaunt, mit mächtig Hunger und Durst versehen, trafen sich die Mitglieder der 5. Mannschaft – wie in den vergangenen Jahren – zur Saisonabschlussfete. Schachfreund Günter Czarnecki (Foto links) stellte seinen wunderschönen Garten zur Verfügung, wo natürlich ein Grill angeschmissen wurde und auch ein ausreichend großer Vorrat an Kaltgetränken zur Verfügung stand. Wie immer sorgte Günters Frau Christel (Foto rechts) dafür, dass stets genügend Nachschub aufgefahren wurde. In gemütlicher Runde genoss das Team gestern den herrlichen Sonnentag – und zwar nicht nur bis die Sonne unterging, sondern deutlich darüber hinaus, bis weit nach Mitternacht. Die Jungens hatten selbstverständlich die Möglichkeit, Schach zu spielen (die auch weidlich genutzt wurde) und je weiter der Tag fortschritt, desto unglaublicher waren die Geschichten, die feil geboten wurden. Gegen Ende der Veranstaltung bestand die Runde selbstverständlich nur noch aus Großmeistern. Schließlich waren sich alle Anwesenden dahingehend einig, dass im nächsten Jahr die Fortseztzung ein Muss ist. Übrigens => Günter hat bereits wieder – wie in der Vergangenheit – zum Grillabend im Anschluss an das "Unser Fritz"-Open eingeladen.

Am letzten Spieltag in der Kreisliga, konnte unsere 5. Mannschaft dem Aufsteiger aus Datteln ein verdientes Remis abringen. Das 3:3 geht vollauf in Ordnung und bildet den versöhnlichen Abschluss einer Saison mit Licht und Schatten. Mannschaftsführer Schorsch Diekhans fasste die Spielzeit wie folgt zusammen => das Jahr 2013 war echt übel und dafür 2014 fast sehr gut. Das bezog sich aber nur auf die schachlichen Leistungen. Zwischenmenschlich ist in dieser Truppe ohnehin alles in Ordnung gewesen. Darauf deutet nicht zuletzt auch die Tatsache hin, dass in Kürze die traditionelle Mannschaftsfete ansteht. Captain Schorsch Diekhans bedankt sich ausdrücklich bei allen eingesetzten Spielern, nämlich Christoph Diekhans, Michael Wessel, Rolf Willié, Georg Diekhans, Leo Czarnecki, Günter Czarnecki, Hans-Werner Heinz und Günther Hintz. Also Männer – auf ein Neues im nächsten Spieljahr.

Sie fassen so langsam Fuß, die Oldies des SVUF 5. Gegen die Nummer 1 der Setzliste konnte gestern ein 4:2-Sieg eingefahren werden. Zwar läuft es für unseren gestrigen Gegner SG Suderwich nicht wirklich gut in dieser Saison, aber laut Papierform kann man nicht sagen, dass wir in der Favoritenrolle waren. Um so erfreulicher ist der deutliche Sieg gegen den Tabellennachbarn, den wir jetzt hinter uns gelassen haben. Die Siege steuerten die unteren Bretter bei, nämlich die Brüder Leo (Foto rechts) und Günter Czarnecki (Foto links), sowie Hans-Werner Heinz. Hinzu kam je ein Remis durch Christoph und Georg Diekhans. Lediglich Rolf Willié musste seinem um 130 DWZ-Punkte stärkeren Kontrahenten gratulieren. Damit hat die Fünfte nun die Möglichkeit, am letzten Spieltag in die obere Tabellenhälfte vorzustoßen. Wer hätte das nach dem unglücklichen Saisonstart gedacht?

Der Bann scheint gebrochen zu sein. Nach drei aufeinanderfogenen Niederlagen hat gestern unsere 5. Mannschaft den ersten Saisonsieg eingefahren. 4,5:1,5  stand auf der Spielberichtskarte. Ein Sieg, der hochverdient war und das Team um Kapitän Schorsch Diekhans einen ersten Schritt vom Tabellenende weg machen ließ. Die rote Laterne übernahm unser gestriger Gegner SV Castrop Rauxel 4, der leider ein Brett unbesetzt lassen musste. Der Sieg gegen den Tabellennachbarn war am Ende auch in dieser Höhe gerechtfertigt und schon außerordentlich wichtig, denn es sind nur noch zwei Spieltage zu absolvieren und mit Suderwich und Datteln muss gegen Teams angetreten werden, die nicht gerade zu den Leichtgewichten zu zählen sind. Also, auf gehts – macht einfach weiter so. Vielleicht kann dann als kleiner Nebeneffekt unsere 4. Mannschaft im Kampf um den Aufstieg sogar noch Schützenhilfe erhalten.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ