Turnierkalender

Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Grand Prix

Nächsten Freitag wird wieder geblitzt. Eine Orientierung bietet die Rangliste in der rechten Spalte der Webseite. 5 Spiele müssen gespielt werden, drei Grand Prix Termine stehen noch offen (21.09., 16.11., 14.12.).

Die neue Runde der Vereinsmeisterschaft ist ausgelost. Siehe dazu in der rechten Spalte unserer Startwebseite. Am 02.11. ist Stichtag und da in der 5. Runde sehr viele kampflose Partien zustande kamen, hier die Bitte nötigenfalls die Partien vorzuverlegen, oder zu mindestens rechtzeitig dem Gegner abzusagen. Trotz fehlender Gegner war diesen Freitag wieder voll Bude beim Vereinsabend und mittlerweile haben fast alle Mitglieder ihre bestellten Trikots und Jacken erhalten. Zur Veranschaulichung ein Foto mit unseren drei Vertragsmodells Georg, Matteo und Martin:

 

 

Weiter geht es am 21.09. mit der fünften Runde des Grand-Prix.
Am 28.09. spielen wir ein erstes Tandem-Turnier. Wenn ihr vorher schon zu zweit oder zu dritt ein Team
gefunden habt, dann denkt euch einen lustigen Namen für euer Team aus. Alle ohne Team werden wir auch
noch irgendwie unterkriegen.

Gruß,
Julian

Am Samstag hatten wir viel Spaß an unserem Stand auf dem Kanalfest. Zwar mit weniger Tischen als erwartet, dafür aber pünktlich um 13:00 hatten wir die Bretter bereit zum Spielen und die ersten Gäste knobelten an den Aufgaben auf unserem Demobrett. Das Wetter war uns gewogen und gänzlich ohne Regen brachten wir fünf Stunden lang interessierten Kids an der frischen Luft die Spielsteine bei. Wer seine Aufgaben gut löste, der bekam ein Bonbon und einen Stempel auf der Sammelkarte der Kinderaktion. Hier und da schauten auch Unser Fritzer vorbei und so kam es zu einigen heißen Blitzpartien zwischen Vereinsmitgliedern. Schön war es auch zu sehen, dass unsere Jugendlichen bereits gerne interessierten Kindern bei ihren ersten Zügen helfen.

Zur Verpflegung standen Gerichte aus aller Welt zur Wahl, etwa am Stand des marokkanischen Kulturvereins. Den Bierstand betrieben wir dieses Jahr nicht, aber dursten musste deswegen niemand. Auch ansonsten wurden ein Bühnenprogramm und verschiedene Stände geboten. An der Losbude beispielsweise konnte man einiges gewinnen und gleichzeitig einen guten Zweck unterstützen. Julian zog sogar gleich drei Preise, wohingegen es Chris gelang aus sechs Losen sechs Nieten zu ziehen.

Ein großes Danke Schön an die Helfer.

Julian

Die Ehre zum diesjährigen Saisonanstoß hatte diesen Sonntag unsere fünfte Mannschaft. Aus dem eigentlichen Kader schaffte es nur Maximilian zu zum Kampf in der 1. Kreisklasse. Unterstützt wurde er dafür durch seinen Bruder Sebastian aus der 6. Mannschaft und ebenso durch Luka und Peter. Sebastian holte in Rekordzeit den ersten Punkt, da sein Gegner in einem entscheidenden Moment ein Matt nicht sah. Damit war Brett drei noch vor Ablauf einer Stunde gegen einen stärkeren Gegner zu unseren Gunsten ausgefallen. Vielleicht war der Sieg aber doch zu plötzlich und unerwartet, denn den nötigen Auftrieb für das zu diesem Zeitpunkt noch kritische Brett 2 gab er nicht. Lukas Gegner spielte dort souverän und nutzte seine Zeit sehr gut aus. Der ungewohnt lange Zeitmodus (in der sechsten Mannschaft sind es nur 90 Minuten pro Partie) verleitete Luka leider zu allzu raschem Spiel. Gegen das konzentrierte Vorgehen des Gegners mittels eines freien Zentrumbauerns halfen auch keine Opfer mehr. Vor die größte Herausforderung des Tages stellte sich wohl Maximilian, denn sein Gegner ist mit über 1800 DWZ der mit Abstand stärkste Spieler der Liga. Ein Punkt an Brett 1 war somit leider sehr unwahrscheinlich. Trotz Verlust war die Partie keine Enttäuschung, da Maximilian sich gut verteidigte und, wie der Gegner gerne zugab, bis zuletzt eine zähe Herausforderung darstellte. Dieser Meinung eines erfahrenen Spielers schlossen sich auch unsere Betreuer des Wettkampfes umgehend an. Bei einem Rückstand von 2:1 lag unsere Hoffnung nun noch bei Peter, einem Anfänger mit außergewöhnlichem Kampfgeist. Er bewies, dass er nicht frei von einem gewissen Talent ist und erspielte sich einen Mehrbauern in einer geschlossenen Stellung. Im resultierenden Endspiel mit 13 Bauern auf dem Feld ging es für beide Spieler darum, den richtigen Riecher für die notwendigen Manöver ihrer zwei Türme zu finden. Gerade solche Situationen rächen leider oft die fehlende Wettkampferfahrung. Der richtige Plan, die einzig freie Linie zu erkämpfen, fand daher nur der Gegner, der sich nach und nach hinter Peters Verteidigung einnistete um sich einen Bauern nach dem anderen einzuverleiben. Abschließend bleibt zu sagen, dass alle Spieler wieder einen kleinen Schritt in ihrem schachlichen Können weitergekommen sind . Obwohl die Mannschaft nicht gewonnen hat, war es dennoch ein guter Einstieg in die Saison.

Julian T.

Mit dem Ende der Sommerferien kommt  nun auch wieder etwas mehr Schach auf uns zu.

Zunächst hätten wir da das Kanalfest am 08. September. Neben der Künstler Zeche im Stadtteil Unser Fritz unterhalten wir von 13:00 – 18:00 wieder unseren Schachstand. Es gibt Aufgaben zu lösen für jugendliche Besucher und auch die Eltern sind herzlich willkommen. Wie jedes Jahr sind wieder freiwillige Helfer angesprochen, die den interessierten Besucher des Kanalfestes beim Schach spielen zur Seite stehen.

Weiterhin steht die nächste Saison vor der Tür. Diesen Sonntag hat die fünfte Mannschaft bereits ihr erstes Spiel. Im internen Bereich unserer Webseite findet ihr die endgültige Mannschaftsaufstellung und die zugehörigen Mannschaftsführer, wie sie auch auf den Seiten des Schachbunds NRW einsehbar sind. Folgt dafür den Links unter dem Reiter Mannschaften oder besucht direkt das Spielportal des Schachbundes NRW. Dort findet ihr auch die genauen Details der Begegnungen in euren Ligen.

Wer es nicht weiter erwarten kann, kann sich bereits mit Mitgliedern seiner Mannschaft zu fünft zum 2. Saisonvorbereitungsturnier beim SV Erkenschwick begeben. Er lädt für 19:30 in die Stimbergstr. 217 in Oer-Erkenschwick zum Schnellschach ein. Bei Interesse Nachricht an mich.

Eine Terminübersicht (auch über unsere eigenen Termine) gibt euch der Kalender auf unserer Webseite. Im September haben wir an den letzten drei Freitagen je ein kleines Turnier im TC Parkhaus:

Am 14.09. ist der letzte Termin der 5. Runde der Vereinsmeisterschaft.
Am 21.09. blitzen wir die 5. Runde des Blitz-Grand Prix aus.
Am 28.09. findet ein Tandem-Turnier statt. Dazu bitte ich euch, euch in Teams aus zwei oder drei Personen zusammenzufinden und euch einen geeigneten Teamnamen auszudenken.

Aufgrund der Geschehnisse des letzten Unser Fritz Opens findet ihr im internen Bereich eine Begründung des 1. Spielleiters zu seinem Rücktritt im Juni. Die Verpflegung der Teilnehmer hat stellenweise organisatorisch nicht gut funktioniert und er legt seine Beobachtungen und Schlüsse dar. Seine Einsichten werden hoffentlich zu zukünftigen Verbesserungen führen.

An diesem Freitag, den 31.08.2018, nehmen wir wieder unser Jugendtraining auf. Hoffen wir noch auf ein paar schöne Sommerabende auf der Terrasse unseres Vereinsheimes.

Gruß,

Julian Tober
0152/53948400
Julian.tober91@gmail.com

Liebe Schachbegeisterte,

unser Verein meldet auf Beschluss des Spielausschusses sechs Mannschaften für die kommende Saison an. Bis zum 31.07. haben wir nun Zeit über die bisher nur grobe Aufstellung innerhalb der Mannschaften zu verfeinern. Den aktuellen Entwurf findet man weiterhin im internen Bereich und freitags im Vereinsheim.

Termine für erste bis dritte Mannschaft stehen fest, Bezirkstermine folgen Mitte Juni.

Gruß,

Julian

Liebe Mitglieder des SV Unser Fritz Wanne-Eickel 1955 e.V.,

es geht in die erste Phase der Planung der Mannschaften für den Ligabetrieb 2018/2019. Es gelten die gewohnten Meldefristen an den Schachbezirk/Verband. Bis zum 30. Juni melden wir die Anzahl unserer Mannschaften. Bis zum 31.07. haben wir dann Zeit, die Aufstellung innerhalb der Mannschaften zu bestimmen.  Daher geht es diesen Monat vornehmlich darum, die Anzahl an Mannschaften zu bestimmen. Vor diesem Hintergrund hat sich der Spielausschuss bereits einige Male getroffen, um die Machbarkeit von sechs Mannschaften bei der aktuellen Vereinslage zu überprüfen.

Die Aufstellung dieses Jahr hat sich als herrlich kompliziert herausstellt. In den oberen Mannschaften werden ähnlich wie letzte Saison einige Spieler ausscheiden. Was letzte Saison mit Biegen und Brechen gelang, ist in diesem Jahr vielleicht nicht mehr ohne Belastung des Vereins und der Spielqualität im Ligabetrieb zu leisten. Gleichzeitig, und zu unserem großen Glück, haben sich im Jugendbereich einige talentierte Nachwuchsspieler hervorgetan, deren Zukunft sich nach und nach in höheren Spielklassen abspielen wird. Die Aufgabe, die wir uns im Spielausschuss (siehe Protokoll der JHV 2018, interner Bereich) jedes Jahr stellen, ist es einen gleichermaßen attraktiven Ligabetrieb für alle Mitglieder zu gestalten. Hier möchte ich allen Ligaspielern ins Gedächtnis rufen, dass Teil einer Mannschaft zu sein eine Verantwortung gegenüber den anderen Mitspielern mit sich bringt. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können, damit Schach als Mannschaftssport langfristig funktioniert. In Betrachtung der letzten Saison dürfen wir uns gegenseitig ein großes Lob aussprechen, dass dieser Teamgeist von so vielen Spielern konsequent eingehalten wird.

Warum erwähne ich obigen Zusammenhang, der eigentlich selbstverständlich ist? Nicht etwa, weil ich glaube dass es irgendjemanden im Verein an dieser Einstellung mangelt, sondern weil die Verlässlichkeit eines jeden in der kommenden Saison in erhöhtem Maße gefordert wird. Um sechs funktionierende Mannschaften aufzustellen, muss der Verein auf euch zählen können, denn viel Spielraum für Ersatzspieler wird es nicht geben. Sechs Mannschaften sind die gewünschte und notwendige Anzahl, um länger bestehende Spielerverbünde nicht auseinander reißen zu müssen. Diese können wir aber nur aufstellen, wenn eine Reihe von Bedingungen erfüllt werden.

Da der dritten Mannschaft erfreulicherweise der Aufstieg in die neue Verbandsbezirksliga gelungen ist, spielen 2. und 3. Mannschaft in der selben Klasse. Die 3. Mannschaft kann keinen Ersatz mehr für die 2. stellen. Die zweite Mannschaft benötigt daher einen verstärkten Kader. Nötige Spieler können nur aus den unteren Mannschaften herangezogen werden, die sich ihrerseits wiederum darauf einstellen müssen, einige Kämpfe mit Ersatz von unten zu bestreiten.

Ohne kleinere Schönheitskorrekturen am Gesamtgefüge der Mannschaften bliebe als Alternative nur fünf Mannschaften aufzustellen. Sieht man den Einsatz von fünf Mannschaften vor, so können diese ohne Ersatzprobleme agieren, die Mannschaftsführer werden somit vor weniger Herausforderungen gestellt, die Jugendlichen steigen nach und nach in angemessen starke Spielklassen auf und bei unerwarteten Spielausfällen zu Saisonbeginn bricht das ganze Konstrukt nicht in sich zusammen. Die sechste Mannschaft zögen wir in diesem Szenario voraussichtlich zurück, was allerdings nicht ohne gravierende Umstrukturierungen in den verbleibenden fünf Mannschaften geschehen könnte.

Im internen Bereich findet ihr einen ersten Vorschlag wie die Mannschaften zusammengesetzt sein könnten. Dabei wird nach den beiden Szenarien 5 oder 6 Mannschaften unterschieden, um einen ersten Eindruck der Möglichkeiten zu vermitteln. Julian wird immer ein gedrucktes Exemplar zum Vereinsabend mitführen. Zusätzlich befindet sich ein gedrucktes Exemplar im Schachschrank im Kellerraum des TC Parhaus (so wie auch gedruckte Exemplare der Vereinsstatuten und der Protokolle der jüngeren JHV).

Wir freuen uns auf die künftigen Anregungen und Diskussionen. Es gilt wie immer der Hinweis, dass wir nicht auf jeden einzelnen zugehen können, sondern bei Einwänden und Ideen entsprechende Eigeninitiative voraussetzen. Ohne Rückmeldung gehen wir davon aus, dass soweit keine Einwände vorliegen und können nach Meldeschluss keine Änderungswünsche mehr berücksichtigen.

Die Termine für die kommende Saison stehen für die Verbandsklasse und Verbandsbezirksliga bereits fest, siehe Link: Termine 2018/2019

Erwartungsvoll,

Der Spielausschuss
i. A. Julian Tober

P.S.: Der 1. Spielleiter hat sein Amt bis auf Widerruf niedergelegt. Kommissarisch vertritt ihn der 2. Spielleiter, insbesondere im Spielausschuss.

Liebe Unser Fritzer,

morgen findet das Vereinsgrillen im Plutozentrum statt. um 18:00 treffen wir uns in gemütlicher Runde. Es gibt Würstchen und Nacken und wir verwerten die Reste unseres Verkaufsstands. Wer Zeit hat eine Stunde früher zu kommen, wird gebeten uns bei den entsprechenden Vorbereitungen zu helfen. Da wir im ganzen Gebäude dir Spuren des Unser Fritz Open beseitigen müssen, sind wir um jede Unterstützung dankbar. Nach getaner Arbeit schmeckt das verdiente Grillgut doch gleich doppelt so gut.

Weiterhin werden Leute gesucht, die helfen am Montag von 15 – 18 Uhr die Tische, die wir von der Realschule Crange geliehen haben, zurück zu bringen. Dafür ist ein Transporter vorhanden, mit dem wir in einer Fuhr alles transportieren können.

Wie immer bedanke ich mich im Voraus und hoffe auf zahlreiches Erscheinen.

MfG,
Julian

Die fünfte Runde kann bis 14.09.2018 gespielt werden

VM 2018_Paar_R5

VM 2018_Ergebnis-R4

VM 2018_Rang_R4

Ende dieses Monats beginnt unser Open, das eine Größe und Bekanntheit erreicht hat, über sich die unser Verein freuen kann. Dieses Jahr übernehmen wir zum ersten Mal anstelle des Café Pluto die Verpflegung der Spieler in Eigenregie. Um den hiermit verbundenen Aufwand zu bewältigen, spreche ich alle Mitglieder an, die über das verlängerte Wochenende Zeit haben, uns mit ihre Hilfe tatkräftig an der Theke zu unterstützen. Dies schließt einfache Tätigkeiten ein, wie Bier zapfen und Essen aufwärmen. Mit ein bis drei Stunden Beteiligung an einem der Spieltage helft ihr bereits enorm. Ich werde am Vereinsabend ebenfalls aktiv auf euch zugehen und den Zeitplan vorstellen, nach dem wir die Freiwilligen einteilen werden.

Denkt auch daran, euch (gerne informell eben bei mir) anzumelden, wenn ihr beim UFO mitspielen möchtet. Am 03.06.2018 findet unser Vereins-Grillen im Pluto-Zentrum statt, nachdem wir die Siegerehrung durchgeführt haben und abgebaut haben.

Ein großes Danke Schön im voraus,

Julian Tober

SV Unser Fritz 3 schlägt am 06.05.2018 SK Ickern 2 mit 5,5:2,5 und wird noch Vizemeister

Am letzten Spieltag haben wir es doch noch auf Platz 2 geschafft! Unser Konkurrent SG Drewer 2 spielte mit 8 Remis (!) 4:4 gegen SV Datteln 1. Hätte die SG einen halben Punkt mehr geholt, wären wir nach Mannschafts- und Brettpunkten gleich gewesen. Den direkten Vergleich hat allerdings die SG eindeutig für sich entschieden.

Das Wetter war viel zu schön zum (Indoor-) Schachspielen. Vielleicht gingen deshalb die beiden Parallbegegnungen in unserer Klasse mit lauter Remis zu Ende. Bei uns gab es dagegen einige sehr umkämpfte und interessante Partien zu sehen. Janina Weber kämpfte in der letzten noch laufenden Partie für uns noch um jeden halben Punkt, obwohl  der Mannschaftskampf bereits für uns entschieden war. Sie hatte zwischendurch die Qualität gewonnen und setzte diesen Vorteil im Endspiel mit zwei Türmen gegen Turm und Springer in einen vollen Punkt um. Vielen Dank an sie fürs Einspringen und vor allem für die kämpferische Einstellung!

Als erstes war Hans Günter Gores fertig und brachte uns gleich in Führung. Nicht mal 20 Züge brauchte er dafür. Anschließend machten Gerd und Franz Remis und auch meine Partie versandete im Remishafen. Zum Ende häuften sich die Ungenauigkeiten und meine zwischenzeitliche Initiative war dahin. Zum Schluss hatte ich noch Glück, dass mein Gegner eine Springergabel übersah.

Die Partie von Stefan Buchhop sah für den oberflächlichen Betrachter möglicherweise remisig aus, aber er hatte alles im Griff. Sein Gegner igelte sich ein und hatte dadurch enorme Raumprobleme. Stefan konnte mit seinem Raumvorteil gemütlich alle seine Figuren in Position bringen. Nach dem 30. Zug (!) verschwand die erste Figur vom Brett (und die schon lethargisch gewordenen Zuschauer wachten wieder auf und stimmten: „Jetzt geht’s los!“ an). Wenige Züge später war die Partie entschieden. Der Gegner half zwar etwas mit, aber gegen die Vielzahl von Fesselungen und weiteren Drohungen wäre auch bei zäherer Verteidigung nichts mehr zu machen gewesen. Damit waren wir zwei Punkte vorne.

Herbert hatte eine Leichtfigur gegen mehrere  Bauern getauscht und es war lange unklar, wer sich durchsetzen würde. Am Ende einigten sich beide Kontrahenten auf Remis. Wie oben schon erwähnt gewann Janina als letztes noch ihre Partie und damit hatten wir mit 5,5:2,5 gewonnen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für eine interessante Saison! Mitgewirkt haben:
Ernst Weiß, Luca Zeleny, Ulrich Deflieze, Franz Wolf, Gerd Matrisch, Herbert Kanther, Rainer und Stefan Buchhop, Reinhard Bittner, Hans-Werner Heinz, Hans-Günter Gores, Jörg Kraft, Matteo Grieco, Leo Czarnecki, Maximilian Riechenberg und Janina Weber.
Für Details siehe: Einzelergebnisse

Hier noch einmal der Saisonverlauf:

Runde 1: SV Unser Fritz 3 – SG Drewer 2    3,5:4,5
Runde 2: SV Unser Fritz 3 – SV Königsspringer Haltern 2     5,5:2,5
Runde 3: SV Datteln 1 – SV Unser Fritz 3     6,5:2,5
Runde 4: SV Unser Fritz 3 – SV Recklinghausen-Süd 2    6:2
Runde 5: SK Ickern 2 – SV Unser Fritz 3    3:5
Runde 6: SG Drewer 2 – SV Unser Fritz 3    7:1
Runde 7: SV Königsspringer Haltern 2 – SV Unser Fritz 3     4:4
Runde 8: SV Datteln 1 – SV Unser Fritz 3    5,5:2,5
Runde 9: SV Recklinghausen-Süd 2 – SV Unser Fritz 3    3:5
Runde 10: SV Unser Fritz 3 – SK Ickern 2    5,5:2,5

Macht 6 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen.

Viele Grüße
Rainer

Hier alle Details der vierten Runde, zu spielen bis einschließlich 25.05.2018

VM 2018_Ergebnis_R3

VM 2018_Rang_R3

VM 2018_Paar_R4

Gruß,
Julian

SV Unser Fritz 3 gewinnt am 29.04.2018 mit 5:3 gegen SV Recklinghausen-Süd 2

Das wird nochmal spannend am kommenden Sonntag! Nach dem Sieg gegen Recklinghausen-Süd 2 sind wir vor dem letzten Spieltag punktgleich mit dem Zweitplatzierten und nur einen Brettpunkt dahinter. Zur Situation: Der Tabellenzweite kann, je nachdem wie die darüber liegenden Ligen enden und wie die Neuzusammenstellung der Ligen ausfällt, aufsteigen. Hier ein Link zur aktuellen Tabelle: Bezirksklasse Herne-Vest

Unser Konkurrent SG Drewer 2 muss noch gegen den Tabellenführer SV Datteln 1 spielen, die allerdings schon als Meister feststehen und damit bereits aufgestiegen sind. Den direkten Vergleich mit Drewer 2 haben wir allerdings deutlich verloren – die SG etabliert sich als unser Angstgegner. Demnach müssen wir unser letztes Saisonspiel gegen SK Ickern 2 möglichst hoch gewinnen, um nach Brettpunkten an Drewer vorbei zu ziehen. Falls Drewer nicht gewinnt, reicht natürlich bereits ein Unentschieden.

Doch nach diesem Vorgriff zum Geschehen am vergangenen Wochenende. Gerd brachte uns relativ schnell in Führung, allerdings kam Hans Günter schnell in Bedrängnis, wurde quasi in der Eröffnung auf dem falschen Fuß erwischt. Schnell war die Rochade vermasselt und der Angriff seines Gegner hatte Bestand. Letztendlich büßte er ein paar Bauern ein, was letztendlich spielentscheidend war. Noch bevor diese Partie entschieden war, einigte sich Franz auf Remis. Ernst gewann zwei Leichtfiguren und einen Bauern gegen einen Turm und konnte anschließend sogar noch eine seiner Leichtfiguren gegen den gegnerischen Turm tauschen. Er war also einen ganzen Turm und einen Bauern vorne, trotzdem gab sein Gegner noch nicht auf, obwohl keinerlei Gegenspiel in Aussicht stand.

Herbert gewann mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung ein anfangs ausgeglichenes Leichtfigurenendspiel und damit lagen wir quasi zwei Brettpunkte vorne. Mit diesem Hintergrund nahm ich das Remisangebot meines Gegners in etwa ausgeglichener Stellung nach knapp 20 Zügen an. Ich hatte nämlich schon eine Achtstundenschicht in den Knochen und durch Schlafmangel fehlte mit die Konzentration. Daher verpasste ich den richtigen Zeitpunkt zum Losschlagen und mein Gegner konnte die entstandenen Zentrumsspannungen rechtzeitig auflösen.

Luca tastete sich lange mit seinem Gegner ab und es entstanden feine taktische Verwicklungen. Eine taktische Wendung führte dann zum Sieg seines Gegners. Zuvor gewann Ernst seine bereits beschriebene Partie souverän. Es stand also 4:3 für uns und bei Uli konnte im Prinzip auch nichts mehr anbrennen. Er spann ein Netz um die gegnerische Dame und sein Gegner konnte sie nur retten, indem er einen Läufer opferte. Uli musste zwar auch etwas aufpassen, dass seine Dame nicht gefangen wurde, aber er hatte natürlich vorher geschaut, dass sie entkommen konnte. Anschließend war es zwar nicht ganz einfach, den Vorteil umzusetzen, aber er machte dies mit einer beeindruckenden Technik. An einer Stelle hätte es einen schnelleren Gewinnweg gegeben, aber er wählte die sichere und einfachere Variante.

Was mir gerade auffällt: Die ältesten in der Mannschaft haben die vollen Punkte gemacht: Gerd, Herbert, Ernst und Uli, während es bei den jüngeren noch etwas (bei mir viel) an Routine fehlt 😉

Damit hatten wir 5:3 gewonnen und freuen uns auf das letzte Saisonspiel, das in unserem Ausweichquartier stattfindet:
Evangelisches Gemeindehaus, Göddenhoff 8, 44651 Herne

Gruß
Rainer

Berichte suchen

VM Runde 6 (02.11.)

Pkt. W   S Pkt.
Julian - Ulrich 3
4 Chris - Heiko 3
Gerd - Rainer
Matteo - Franz
Georg - Reinhard
1 Leo - Luca 1

VM R5 Ergebnisse

Pkt. W   S Pkt.
+ Julian - Franz -
- Heiko - Chris +
½ Ulrich - Gerd ½
½ Rainer - Matteo ½
- Georg - Reinhard -
+ Leo - Luca -

Rangliste Grand Prix

Rang Spieler Pkt. Spiele
1 Georg M. 34 2
2 Matteo G. 30 3
3 Julian T. 24 2
4 Rolf W. 22 3
5 Martin M. 20 1
6 Erik L. 20 2
7 Heiko F. 20 2
8 Bernd D. 20 1
9 Chris E. 18 1
10 Michael J. 18 1
11 Jürgen G. 14 2
12 Peter D. 14 1
13 Martin P. 12 1
14 Ulrich D. 10 1
15 Dietmar B. 10 1

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ