Turnierkalender

Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Kontakt

Top-Partien

Archive

Kategorien

VM & Weihnachsblitzen!

Am 08.12. weichen wir im TC Parkhaus aufgrund geschlossener Gesellschaft in das Kellergeschoss aus!

Die letzte Runde der Vereinsmeisterschaft muss bis 08.12. gespielt werden.

Bitte wählt eine Speise für die Weihnachtsfeier am 15.12 aus!!

Termine für interne Turniere 2018 finden sich nun im Kalender. Unter anderem die Jahreshauptversammlung am 19.01.2018.

SV Unser Fritz 3 gewann am 3. Dezember 5:3 bei SK Ickern 2

Der aus mir unbekannten Gründen um eine Woche vorgezogene Mannschaftskampf gegen SK Ickern 2 machte im Vorfeld Probleme, weil gleich vier Spieler ausfielen: Ernst, Uli und Reinhard und zudem Hans-Werner bekannt gab, dass er nicht mehr für uns spielen wolle. Dafür sprangen mein Bruder Stefan, unser Neuzugang Hans Günter und Matteo ein.

Letzte Saison verzögerte sich die Anreise nach Ickern, weil das verwendete Navigationsgerät auf Grundlage veralteten Kartenmaterials navigierte. Diesmal bereitete die Anreise keine Probleme. Als letztes traf Luca ein, der für Ernst an Brett 1 aufrückte und dem gleich mitgeteilt wurde, dass unser Gegner dieses Brett nicht besetzen könne bzw. derjenige nicht erscheinen werde. Das ist natürlich schade, weil Luca nur selten spielen kann, brachte uns aber gleich 1:0 in Führung.

Franz einigte sich mit seinem Kontrahenten nach einer für ihn typischen Eröffnung recht schnell auf Remis und auch Herbert spielte mit Schwarz unentschieden. Hans Günter gab sich bei seiner ersten Mannschaftspartie keine Blöße und nach langem Abtasten wollte sein Gegner am Königsflügel aktiv werden. Der Schuss ging aber nach hinten los. Die h-Linie öffnete sich und Günter brachte seine Dame dorthin. Bevor sein Gegner die Gefahr erkannte, war das Matt auch schon nicht mehr abzuwenden. Damit lagen wir 3:1 in Führung und Matteo spielte solide und holte ein Remis.

Die Partie von Stefan überbot den unlängst in die Fussballgeschichte eingegangenen Ruhrgebietsklassiker. Er luchste seinem Gegner die Dame ab und stand deutlich auf Gewinn (mindestens 4:0 Halbzeitführung). Aber wie sagte schon Emmanuel Lasker: „Am schwersten ist es, ein gewonnenes Spiel zu gewinnen.“ Nach Materialgewinn hat der Gegner ja oft Initiative und ein paar Drohungen. Irgendwie ging erst eine Leichtfigur verloren, eins kam zum anderen und das Unheil nahm seinen Lauf. Statt 4:4 wie beim Derby verlor er die Partie sogar noch und so wurde es noch einmal spannend.

Gerd gewann eine Leichtfigur gegen mehrere Bauern und es war nicht einfach, dies in einen Sieg umzumünzen. Letztendlich schaffte er es aber. Ich selbst hatte letztendlich sehr viel Glück, dass am Ende noch ein Remis heraus sprang. Da wir schon mit 4,5:2,5 in Front lagen, ließ sich mein Gegner auf eine Punkteteilung ein. Zwar hatte ich das Läuferpaar, er aber die Qualität und zwei Bauern mehr. Das es so kam, war aber mal wieder total unnötig. Die Eröffnung war schon nicht optimal, aber muss ja auch nicht. Allerdings nervt es mich, wenn ich da schon unnötige Züge mache und mir diese Tempi später fehlen. Aber das nur nebenbei. Einen verfrühten Damenausfall meines Gegners konnte ich abschmettern. Anschließend ich stand bequem und kurze Zeit später macht mein Gegner einen zweifelhaften Zug und mit einer taktischen Wendung hätte ich die Qualität gewinnen können. Stattdessen will ich noch schlauer spielen und letztendlich verliere ich die Qualität und zudem noch ein paar Bauern.

Im neuen Jahr geht es schon am 7. Januar mit einem Auswärtsspiel gegen SG Drewer 2 weiter. Damit startet gleichzeitig die Rückrunde. Die Bezirksklasse ist diese Saison nur mit sechs Mannschaften besetzt.

25 Spieler haben sich im Grand Prix bisher Punkte erspielt.

Um bei der Endabrechnung für die Meisterschaft berücksichtigt zu werden, müssen jedoch mindestens fünf „Grand Prix“-Turniere absolviert worden sein. Damit sind nur wenige Spieler im Rennen um den ersten Platz, wobei momentan Gleichstand zwischen den Spitzenkandidaten herrscht.

V-Blitzmeisterschaft 2017_GP-Wertung

Gruß,

Julian

 

Am letzten Samstag (02.12.) trat unsere Jugendmannschaft zum 3. Spieltag in der Jugenverbandsliga gegen die punktgleiche Mannschaft Katernberg 2 an. Leider hat kurzfristig noch einer unserer Spieler abgesagt und wir konnten keinen Ersatz auftreiben, sodass wir Brett 1 frei lassen mussten. Jan an Brett 4 und Luka an Brett 6 haben leider schon nach kurzer Zeit eine Figur verloren. Luka musste gegen einen starken Ersatzspieler dann auch kurze Zeit später eine Niederlage hinnehmen, während Jan noch einige Zeit weiterkämpfte, wobei sein Gegner seinen Vorteil weiter ausbauen konnte und die Partie damit auch gewinnen konnte. Währenddessen schaffte Dilshaan es an Brett 5 eine Dame und damit auch souverän die Partie zu gewinnen. Yannick an 3 und Chris an 2 mussten ihre Partien aber beide gewinnen um noch ein 3:3 herauszuholen. Yannick hatte eine interessante Stellung auf dem Brett. Er hatte einen Turm + 2 Bauern gegen 2 Leichtfiguren auf dem Brett. Sein Gegner achtete jedoch nicht auf seine Zeit, wodurch er (etwas unglücklich) im 39. Zug die Partie auf Zeit verloren hat. Chris Gegner opferte im Mittelspiel eine Qualität, für die er jedoch nicht genug Kompensation bekam und Chris in Vorteil brachte. Durch einige kleine Fehler musste erst Chris die Qualität zurückgeben und hatte mit 2 Bauern weniger eine Remisstellung auf dem Brett, wollte aber für die Mannschaft noch versuchen einen Sieg rauszuholen. Dies gelang ihm dann auch durch ein paar ungenaue Züge seines Gegners, wodurch die Begegnung, etwas glücklich für uns, 3:3 endete. Damit haben wir jetzt unseren dritten Mannschaftspunkt, was hoffentlich für den Klassenerhalt reicht. Als nächstes spielen wir am 20.01. gegen den klaren Aufstiegsfavoriten Bochum 2.

Grüße,

Chris

Hört! Hört!

Am 15.12.2017 drücken wir um 20:00 die Uhren an zum heiligsten Turnier des Jahres, unserem traditionellen Weihnachtsblitzen. Als Spielstätte nutzen wir unser Vereinslokal, das TC Parkhaus, wo für unser leibliches Wohl mit Speis und Trank gesorgt wird. Um die Planung etwas zu vereinfachen, sieht die Organisation in diesem Jahr etwas anders aus als zuvor und erfordert von jedem etwas Mitarbeit, weswegen ich darum bitte folgendes Infos genauestens zu lesen:

Um ausreichend Preise zu garantieren, bittet die Spielleitung um eine Voranmeldung, bis Donnerstag, den 14.12.2017! Eine Voranmeldung ist keine Voraussetzung für die Teilnahme, aber für die Garantie auf einen Preise. Bitte nutzt eine der folgenden Möglichkeiten, um euch anzumelden:

  1. Eintragung am Aushang im TC Parkhaus
  2. Email an julian.tober91@gmail.com
  3. Whatsapp, SMS, Flaschenpost oder Anruf an Julian – 0152 53 948 409
  4. Kommentar unter diesen Bericht

Das Startgeld beträgt 5€ (externe Teilnehmer 10€) und ist am Spieltag zu entrichten. Das Startgeld beinhaltet Preise und auch eine der unten aufgelisteten Speisen.

Dieses Jahr haben wir mit der Wirtschaft ausgemacht, dass drei Gerichte angeboten werden, von denen ihr euch für eines entscheidet. Bitte gebt bei eurer Anmeldung, spätestens jedoch bis zum 10.12.2017 an, welches der Gerichte ihr gerne essen möchtet, damit die Wirtschaft entsprechend vorsorgen kann. Die drei Gerichte werden im Laufe dieser Woche besprochen und in den nächsten Tagen in diesem Bericht ergänzt:

  • Gericht 1:   Pochiertes Lachsfilet mit Salzkartoffeln & Selbstgemachter Remoulade
  • Gericht 2:   Schweinebraten mit hausgemachten Salzkartoffeln und Bratensauce
  • Gericht 3:   Gyrosteller
  • Vegetarisches Gericht:   à la carte

Die Bedenkzeit beträgt fünf Minuten pro Spieler und das Weihnachtsblitzen ist gleichzeitig die siebte und letzte Runde des Blitz-Grand Prix 2017. Das Blitzen ist begrenzt auf ein Rundenzahl von 15 und wird nach dem Schweizer System ausgetragen. So bleibt genügend Zeit zum Essen und die Siegerehrung findet nicht erst am nächsten Morgen statt. Aus demselben Grund bitte ich nach Möglichkeit spätestens um 19:45 an Ort und Stelle sein, damit wir pünktlich loslegen können.

Vielen Dank für eure Unterstützung! Ich freue mich auf eure Vornameldungen und Speisewünsche.

Euer Julian

SV Unser Fritz 3 spielte am 12.11.2017 und gewann 6:2 gegen SV Recklinghausen-Süd 2

Am vergangenen Sonntag kamen wir zu einem nie gefährdeten Sieg gegen die zweite Mannschaft von Recklinghausen-Süd. Allerdings konnte unser Gegner ein Brett nicht besetzen und musste auch sonst ersatzgeschwächt antreten. Wir lagen also von Anfang an in Führung und Ernst baute diese noch aus. Gerd einigte sich mit seinem Gegner auf Remis und Herbert spielte eine souveräne französische Partie mit Schwarz. Am Ende ließ zwar seine Konzentration nach und er verlor die zuvor gewonnene Qualität wieder, stand aber so gut, dass er seinen Bauernvorteil in einen ganzen Punkt umsetzen konnte.

Damit hatten wir bereits 3,5 Punkte gesammelt und auch an den restlichen Brettern sah es nicht danach aus, als müssten wir irgendwo zwangsläufig eine Partie abgeben. Uli, Franz, und ich spielten letztendlich remis. Reinhard konnte seinem jungen Gegner nach zähem Ringen im späten Mittelspiel einen Bauern abluchsen und den Vorteil im Endspiel verwerten. Nach nur etwas über drei Stunden war der ganze Kampf schon vorbei.

Gesamtbilanz: Drei Siege, 4 Remis und eine kampflos gewonnene Partie, keine Niederlage. So kann es weitergehen!
Unser Neuzugang Hans Günter Gores reiste zwar nicht ganz vergebens an, denn er sicherte mit seiner Anwesenheit einen Punkt, kam aber letztendlich nicht zu seinem ersten Einsatz. Aber in drei Wochen, gegen Ickern 2, kann er zeigen, was er kann. Dann fallen drei Mann aus der Stammbesetzung aus.

Gruß,
Rainer

Im letzten Spiel der Vereinsmeisterschaft kann noch einiges entschieden werden.
Die aktuelle Rangliste entnehmt ihr bitte folgender Tabelle:

vm_17R6-Paar-R7

vm_17R6-Rang-R7

Gruß, Julian

Unser Fritz 3 verlor am 22. Oktober 2017 mit 1,5:6,5 gegen SV Datteln 1

Das Ergebnis sieht deutlich aus. Aber an vielen Brettern war es lange Zeit ein harter Kampf. Reinhard hatte sich in der Eröffnung Vorteil erarbeitet, aber letztendlich konnte sich sein Gegner ins Remis retten. Franz war als erster fertig. Er hatte sich mit seinem Gegenüber neutralisiert und entsprechend einigten sich die beiden auf unentschieden. Nachdem Ernst verloren hatte, machte auch Gerd Remis.

Aber das war dann auch schon alles für uns. Anschließend ging eine Partie nach der anderen verloren. Bei Herbert roch es allerdings ebenfalls noch Remis. Neben ganz vielen Bauern, die sich ineinander verkeilt hatten, war nur noch jeweils ein Läufer (und natürlich die Könige) auf dem Brett. Herbert probierte aber noch was und der Schuss ging nach hinten los. Bei meiner Wolga-Benkö-Partie verpasste ich das entscheidende Manöver und meine Bemühungen um Aktivität und Initiative liefen ins Leere. Zum Ende beherrschten neben dem Mehrbauern die Schwerfiguren meines Gegners die Szenerie. Den Bauern hätte ich zwar noch zurück bekommen. Aber dafür hätte ich einen Mattangriff zulassen müssen. Meine Lösung war aber noch schlechter und so ging auch diese Partie verloren.

Nach rund vier Stunden war der Mannschaftskampf abgeschlossen. Als letztes musste Uli seinem Gegner die Hand reichen. Gegen dessen Bauernübermacht war nichts mehr auszurichten.

Als nächster Gegner wartet am 12. November SV Recklinghausen-Süd 2 auf uns. Das Spiel findet im Bürgerhaus Süd in Recklinghausen statt, weil wir an diesem Tag bei uns im Pluto nicht spielen können. Die Bretter werden aber so besetzt, als ob wir ein Heimspiel hätten. Unsere ungeraden Bretter haben also schwarz und entsprechend spielen die geraden mit den weißen Figuren.

Gruß,
Rainer

Noch zwei Runden sind zu spielen.
Die aktuelle Rangliste entnehmt ihr bitte folgender Tabelle:

vm_17R6-Rang-R6

vm_17R6-XPaar-R6

Gruß, Julian

Letzten Samstag (07.10.) fand der 1. Spieltag der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft statt, die nun zum 3. Jahr in Folge beim SV Datteln ausgetragen wird. Gespielt werden wieder 7 Runden an 4 Spieltagen in den Altersklassen U10, U12, U14, U16 und U18 mit 90 Minuten Bedenkzeit für die gesamte Partie. Wir waren mit Sebastian (U10), Luka K, Dilshaan, Maximilian (alle U12), Erik (U14), Jan (U16) und Yannick (U18) mit insgesamt 7 Jugendlichen in allen Gruppen vertreten. Zusätzlich waren auch noch Stefan, Martin M und Chris dabei. Aus den ersten beiden Runden holte Sebastian in der U10 1 Punkt, wobei er in der ersten Partie auch gut mithalten konnte, aber leider am Ende doch noch verloren hat. Luka, Erik, und Jan konnten ebenfalls in der 1. Runde keine Punkte mitnehmen, da alle gegen stärkere Gegner antreten mussten. Auch Yannick musste nach langem Kampf in einer meist ausgeglichen Partie seiner Gegnerin gratulieren. Die 2. Runde lief jedoch besser, sodass alle ihre Partien gewinnen konnten. Besonders gut in das Turnier sind in der U12 Dilshaan mit einem schnellen Remis in der ersten und einem Sieg in der 2. Runde und Maximilian mit 2 souveränen Siegen gestartet. So haben nach dem 1. Spieltag alle von unseren Jugendlichen bereits mindestens 1 Punkt. Weiter geht es mit Runde 3 und 4 dann am 18.11.

Grüße

Unser Fritz 3 spielte am 1.10.2017 und siegte mit 5,5:2,5 gegen Königsspringer Haltern 2

Die Vorzeichen für diesen Mannschaftskampf standen gar nicht gut, denn wir mussten aus gesundheitlichen Gründen ohne Ernst, der ja bekanntlich an Brett eins spielt, auskommen. Letzte Saison hatten wir gegen unseren Gast noch knapp mit 3,5:4,5 verloren und damals spielte Zeitnot eine große Rolle (siehe www.sv-unser-fritz.de/2017/03/06/zeitnot-bringt-svuf-3-auf-die-verliererstrasse/). Diesmal wollten wir natürlich zeigen, dass wir auch gewinnen können.

Dabei stand uns zunächst etwas das Glück zur Seite. Reinhards Gegner schien besser aus der Eröffnung gekommen zu sein, bevor er die falsche Figur anfasste ohne zuvor ein Zurechtrücken anzukündigen. Damit gingen wir relativ schnell in Führung und diese baute Gerd schon bald auf 2:0 aus. Franz war bereits materiell überlegen und hatte auch deutlich die bessere Stellung. Der aktuelle Spielstand und sein eigener Vorteil ließen dann wohl die Konzentration sinken und wie schnell eine vorteilhafte Stellung dahin sein kann, wissen wir wohl alle. Jedenfalls gab er die Partie noch aus der Hand und damit wurde es wieder spannend. Anschließend steuerte Hans-Werner ein Remis bei und Luca musste seinem um ca. 350 DWZ-Punkte stärkerem Gegner gratulieren. Damit stand es also 2,5:2,5. Anschließend konnte ich endlich mal wieder helfen und einen vollen Punkt einfahren. Diesmal war ich auch ganz zufrieden mit meiner Partie, obwohl ich zwischendurch aus Verunsicherung durch die Debakel der letzten Monate ein paar Möglichkeiten, deutlich in Vorteil zu kommen, ausließ. Aber die Strategie stimmte: Zentrum sichern, Raumvorteil ausnutzen, Druck nach und nach erhöhen und letztendlich irgendwie die Früchte ernten. Die Früchte waren dann auch reichlich vorhanden und einige recht einfach zu pflückende ließ ich liegen. Vor lauter Strategie übersah ich zum Beispiel einen einzügigen Turmgewinn, aber zu dem Zeitpunkt spielte das schon keine Rolle mehr und ich bereits mit Dame und Turm gegen Turm und Läufer. Anbrennen konnte nichts mehr, aber mein Gegner wollte auch nicht so schnell aufgeben.
Im Anschluss gingen auch die letzten beiden noch laufenden Partien an uns. Uli war mit einer Erkältung angerückt, was ihn aber nicht hinderte, seine Partie zu gewinnen. Bei Herbert hatte ich zwischendurch den Eindruck, dass sein Gegner leichte Vorteile hätte und nach hinter raus hätte ich auf ein Remis getippt. Im Turmendspiel konnte Herbert aber seine ganze Erfahrung einbringen. Sein Gegner spielte zu passiv und so konnte Herbert sogar noch einen Bauern in eine Dame umwandeln, was die Partie letztendlich entschied.

Nächster Gegner am 22. Oktober ist SV Datteln 1, die mit durchschnittlich rund 1700 Punkten eindeutig DWZ-stärkste Mannschaft, die in der letzten Saison noch eine Klasse höher spielte. Da sind wir wohl nur Außenseiter, aber wir fahren mal hin und schauen, was möglich ist.

Übrigens:
Der Mannschaftskampf am 12. November 2017 gegen Recklinghausen-Süd 2 findet im Bürgerhaus Süd in Recklinghausen statt. Pluto ist an diesem Tag belegt. Trotzdem werden wir als Heimmannschaft antreten, d.h. unsere ungeraden Bretter haben Schwarz, die geraden Weiß.

Gruß,
Rainer

Unser Fritz 2 spielte am 24.09.2017:

Zu unserem ersten Heimspiel der Saison empfingen wir unsere Schachfreude aus
Waltrop. Die Waltroper spielten in Bestbesetzung und wir mussten wieder einmal 2
Ersatzleute stellen, gingen aber als leichter Favorit ins Rennen. Beim
Stande von 4-3 für uns, hatten sich alle mit einem 4-4 abgegeben, da Martin
Pohl hoffnungslos auf Verlust stand. Aber die HOFFNUNG stirbt bekanntlich ja zum
Schluss. Martin konnte die Partie nur noch durch „Beschiss“ herumdrehen.
Also opferte er was das Brett noch hergab, er hatte sowieso eine Figur weniger, und
siehe da, es ergab sich eine „kleine“ Mattposition. In der Zeitnotphase
fand sein Gegner nicht die richtigen Züge bzw. opferte nicht zurück, bei
bestehender Gewinnstellung. So setzte Martin schlussendlich noch glücklich
Matt. Endstand 5-3. Wenn die Saison so weiter läuft wie bisher, gehen mir
langsam aber sicher die Ergänzungsspieler aus!!!

Gruß,
Peter

Bericht zum Spiel vom 10.09.2017

Die neue Saison startete wie die alte aufhörte – mit einer Niederlage. Damit wird diese Saison völlig anders verlaufen als die letzte. Vor einem Jahr mussten wir zur ersten Partie ohne unsere ersten beiden Bretter antreten und gewannen trotzdem. Anschließend folgten noch zwei Siege. Zu einem solchen Bilderbuchstart kommt es nun nicht mehr.

Den aktuellen Saisonauftakt konnten wir zwar ohne Ausfälle bestreiten. Trotzdem verloren wir zu Recht. Nur ein Sieg, eingefahren durch Luca Zeleny, reichte nicht. An den anderen Brettern sah es nicht nach einem weiteren vollen Punkt aus. Immerhin konnten Ernst, Uli, Gerd, Franz und Reinhard halbe Punkte beisteuern. Aber ausgerechnet der Capitano (wie man einst im Fußball sagte) gab ein schlechtes Beispiel ab und setzte sein aus den letzten Monaten bekanntes desaströses Spiel fort: Zu zögerlich beim Kampf ums Zentrum, daher schon früh in der Defensive. Weitere Ungenauigkeiten überließen dem Gegner die e-Linie, der im Verlauf seinen Vorteil ausbauen und einen Bauern gewinnen konnte. Zudem im Endspiel nicht darauf geachtet, selbst die Opposition zu bekommen. Da muss man sich nicht wundern, wenn nichts bei rumkommt!

Da noch ein weiteres Brett verloren ging, waren wir knapp mit 3,5:4,5 unterlegen. Bereits am 1. Oktober folgt die zweite Runde. Wir haben erneut Heimrecht und spielen gegen die zweite Mannschaft von Königsspringer Haltern. Insgesamt stehen in dieser Saison zehn Runden auf dem Programm – eine Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel gegen jeden Gegner.

Gruß,
Rainer