Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Mai

Schnellschachmeisterschaft 10.05.
Spielewahnsinn, 17. – 19.05

Blitzen Runde 4, 24.05.

4. Runde der VM (zu spielen bis 05.07.)

6. Mannschaft

Kurz vor der Ziellinie haben unsere Nachwuchsmannschaften SVUF 6 + 7, ihr Können nochmals unter Beweis zu stellen. Die 7. Mannschaft muss beim SV Datteln 4 ihre Visitenkarte abgeben. Ein entscheidendes Spiel, denn durch einen Sieg kann der zur Zeit belegte Aufstiegsplatz betoniert werden. Der Gang in die 1. Kreisklasse wäre den Spielern von Kapitän Jörg Kraft (Foto links) dann nicht mehr zu nehmen. Aber auch die 6. Mannschaft hätte da unter Umständen noch eine Überraschung im Köcher. Sollte nämlich die Nachholbegegnung in SV RE-Süd 2 am Sonntag deutlich gewonnen werden, dann steht am darauf folgenden Wochenende der Showdown beim SV Waltrop 5 an. Bei zwei Kantersiegen ist selbst für die Crew um Mannschaftsführer Jan Lindstädt (Foto rechts) noch der Aufstieg drin – auch wenn die Chancen dafür nur minimal sind, weil das nicht aus eigener Kraft möglich ist. Der Verein drückt beiden Teams selbstverständlich und auf jeden Fall alle verfügbaren Daumen.

Im heutigen Heimspiel gegen den Nachwuchs vom SV KS Haltern 4 musste unser Team um Kapitän Jan Lindstädt (Foto) leider eine 1,5:2,5-Niederlage quittieren. Eine Niederlage, die sicherlich nicht unerwartet kam, denn die ersten drei Bretter des 4er-Teams konnten nicht besetzt werden, wogegen die Seestädter in Bestbesetzung antraten. Erstmals in dieser Saison musste deshalb mit Yannick Kraft und Björn Lindstädt auf Unterstützung aus der 7. Mannschaft zurückgegriffen werden. Beide zogen sich in ihren Begegnungen mit jeweils einem Remis achtbar aus der Affäre. Leider musste Jan an Brett 1 seinem über 150 DWZ-Punkte stärkeren Kontrahenten gratulieren, sodass das Remis von Maximilian Radzanowski den Kohl auch nicht mehr fett machen konnte. Insgesamt war es unter dem Strich wohl ein leistungsgerechtes Ergebnis. Schade nur, dass wir jetzt keine Möglichkeit mehr haben, aus eigener Kraft einen der Aufstiegsränge zu erreichen – auch wenn wir noch ein Nachholspiel absolvieren müssen. Nichtsdestotrotz werden der Crew für die letzten beiden Mannschaftskämpfe die Daumen drücken.

Nach der knappen Heimniederlage am letzten Spieltag gegen den Aufstiegskandidaten SV Waltrop, zeigte sich das Team um Mannschaftsführer Jan Lindstädt heute gut erholt. In der Aufstellung Janina Weber, Erich Schmidt, Jan Lindstädt und Maximilian Radzanowski zeigte die Quadriga einen souveränen Auftritt beim in der Tabelle vor uns liegenden SC RE-Altsatadt 4. Erich Schmidt und Jan Lindstädt gewannen ihre Partien und Janina Weber steuerte ein Remis bei, was allerdings nicht unbedingt zu erwarten war, denn der Spielverlauf sprach eigentlich für sie. Leider musste Maximilian Radzanowski heute seine zweite Niederlage hinnehmen, womit er die Positiion des Topscorers an Erich Schmidt (Foto) abgab. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass Max gegen den DWZ-stärksten Spieler aus Altstadt anzutreten hatte. Mit diesem Sieg hält die Sechste Kontakt zur Spitze – und es sind bis zum Saisonende ja noch 4 Begegnungen zu absolvieren.

Heute trat das Team SVUF 6 auf eigenem Geläuf gegen den SV Waltrop 4 an. Unser Gegner – der Spitzenreiter und eindeutige Favorit dieser Begegnung – wurde seiner Rolle durchaus gerecht und siegte mit dem knappmöglichsten Ergebnis. Die 1,5:2,5-Niederlage unserer Nachwuchsmannschaft kam also nicht überraschend, aber es bleibt doch noch festzuhalten, dass wir in dieser Saison mit drei Mannschaftssiegen (bei zwei Niederlagen) einen durchaus akzeptabelen Mittelfeldplatz belegen. Die Punkte für den SVUF 6 erkämpften heute Jan Lindstädt (Foto, 1,0) und Erich Schmidt (0,5). So gilt es jetzt, sich auf die nächste Begegnung gegen den SC RE-Altstadt zu konzentrieren, der in der Tabelle nur einen Punkt vor uns liegt.

Das kennt man doch – nicht gespielt und doch gewonnen oder verloren. Am gestrigen 5. Spieltag der 1. Kreisklasse hätte man sagen können, unsere Sechste hat ein Remis auf dem Konto. Grund: Wir haben einen guten Mittelfeldplatz und die in der Tabelle vor uns stehenden Mannschaften mussten gegen die hinter uns liegenden Mannschaften antreten. Es kam dann, wie man es erwarten konnte. Die Teams aus der oberen Tabellenhälfte haben nicht verloren und die aus der unteren – na ja das kann man sich ja denken. Für unser Jugendteam bedeutet das, dass der Abstand zu den hinter uns liegenden Konkurrenten (mit Ausnahme von SG Drewer 4) gleich geblieben ist. Mit Blick auf die obere Tabellenhälfte ist festzuhalten, dass der Abstand zu den beiden Tabellenführern RSG Läufer/Ost 4 und SV Waltrop 4 bei lediglich 2 Punkten liegt, wobei zu berücksichtigen ist, dass beide Mannschaften einen Spieltag mehr absolviert haben (also noch einmal aussetzen müssen). Unter dem Strich kann man also sagen – nicht gespielt und Remis verbucht. Für die Mannschaft um Kapitän Erich Schmidt (Foto) ist in dieser Saison somit noch alles möglich.

Am Sonntag trat unser Spezielteam SVUF 6, das ausschließlich aus Nachwuchsspielern der Kategorie Teens & Twens besteht, gegen den SV Datteln 3 an. Die Mannschaft, welche sich bekanntlich eigenständig organisiert, landete in der vierten Begegnung der laufenden Saison den dritten Sieg und schiebt sich damit auf Rang drei der Tabelle vor – punktgleich mit den beiden davor platzierten Teams. Trotz des Ausfalls von Janina Weber (die bekanntlich das Spitzenbrett besetzt), konnte eine konkurrenzfähige Truppe aufs Feld geschickt werden, denn mit Laura Koch (Foto) stand eine erfahrene Amazone zur Verfügung, die auch gleich einen Sieg einfuhr. Die weiteren Punkte lieferten Erich Schmidt und Maximilian Radzanowski. Da kann man nur sagen – bravo in jeder Beziehung. Damit ist das Jahr 2013 für die Sechste gelaufen, denn in der kommenden Runde ist man spielfrei. Los gehts wieder am 12.01.2013 mit dem Heimspiel gegen Waltrop 4 – einer Begegnung auf Augenhöhe gegen den Tabellenzweiten.

Damit konnte man nicht unbedingt rechnen! Am heute ausgespielten 3. Spieltag der 1. Kreisklasse, musste unsere Sechste gegen die Altmeisterriege des SV Constantin Herne 2 antreten. Ein Gegner, der als Nummer zwei der Setzliste als Aufstiegskandidat gilt und voraussichtlicher Sieger der Auseinandersetzung sein dürfte. Aber manchmal kommt es anders – und zweitens als man denkt. Auf Wunsch der Nachbarn aus Constanin, wurde das Heimrecht getauscht – und so machte sich unsere Mannschaft in der Besetzung Janina Weber, Kaan Zengin (Foto), Jan Lindstädt und Maximilian Radzanowski auf den Weg nach Constantin. Die Karten waren gemischt und den härtesten Brocken hatte wohl Janina vor sich, die gegen den 300 DWZ-Punkte stärkeren Jürgen Labinski antreten musste – am Ende wurde aber ein Remis notiert (bravo). Die Partien Kaan Zengin v. Jürgen Balcerzak und Maximilian Radzanowski v. Günter Sudrawitz fanden wohl auf Augenhöhe statt – wobei beide Begegnungen mit einem Sieg für unserre Jungens endeten. Lediglich Jan Lindstädt hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste gegen den nominell schwächeren Alexander Schumann eine Niederlage quittieren. Aber Jan wird das als Kapitän und wichtiges Mitglied der Mannschaft nicht umhauen. Man kann also festhalten – macht weiter so.

Nach dem knappen Auftaktsieg unserer neu zusammengestellten Nachwuchsmannschaft, musste am 2. Spieltag der 1. Kreisklasse eine Lehrstunde hingenommen werden. Die Auswärtsbegegnung in RSG Läufer/Ost 4 endete mit einer herben Niederlage. Mit 0,5:3,5 fuhr unser Team nach Hause, was aber sicherlich nicht bedeutet, dass man jetzt die Köpfe hängen lassen wird. Noch müssen ja 8 Runden gespielt werden und vom Leistungsniveau her, gehören wir einfach auch in diese Liga. Den halben Punkt erkämpfte Janina Weber, während Erich (Foto), Kaan und Maximitian ihren Gegnern gratulieren mussten. Wir können aber sicher sein, dass sich die Mannschaft um Kapitän Jan Lindstädt in dieser Saison noch steigern wird.

Bekanntlich wurde für diese Saison erstmals eine reine Nachwuchsmannschaft zusammengestellt, mit Akteuren, welche man großteils als Schacheinsteiger und/oder Neulinge bezeichnen könnte – und die eigentlich auch ganz gut zusammenpassen müssten. Janina Weber (Foto), Erich Schmidt, Kaan Zengin, Jan Lindstädt und Maximilian Radzanowski sind nämlich alle so um die 20 Jahre alt und haben sich vorgenommen, die 1. Kreisklkasse zu rocken. Das hat zum Auftakt gegen die SG Drewer 4 ja auch ganz gut geklappt. Mit 2,5:1,5 setzte sich die neue Combo durch und hat dadurch einen Auftakt nach Maß hingelegt. Während Janina am Spitzenbrett ein Remis erkämpfte, steuerte Erich einen Sieg bei. Da Maximilian kampflos punktete, war der Sieg unter Dach und Fach. Da hoffen wir mal, dass es jetzt so weitergeht.

Ergebnisportal

Eigentlich hätte man sich die Fahrt nach Halten sparen können, denn die Seestädter traten leider nur mit der halben Mannschaft – also nur zwei Spielern an. Somit ist es nicht verwunderlich, dass am Ende des Tages ein 3:1-Sieg zu Buche stand. Dabei sollte festgehalten werden, dass Henri eine famose Partie aufs Brett zauberte, denn die zu Spielbeginn erkämpften Materialvorteile verteidigte er geschickt bis ins Endspiel, wobei er auch gezielt Abtauschvarianten erzwang. Auch Chris (Foto) hatte eigentlich stets die Nasenspitze vorne, bis ihm im Endspiel ein Fingerfehler unterlief, der ihn die Partie kostete. Als Saisonresumee kann festgehalten werden, dass mit Rang vier in der Abschlusstabelle das Klassenziel mehr als nur erreicht wurde. Deshalb geht ein herzlicher Glückwunsch an die eingesetzten Spieler, nämlich: Henri Kiwitz, Chris Engelmann, Jan Ninh, Erich Schmidt, Björn Lindstädt, Hendrik Bade, Henning Schlautmann und Jerome Grudzinski. Übrigens sei an dieser Stelle noch festgehalten, dass uns mit Jan Ninh die gute Seele des Teams verlässt, denn es gibt Dinge im Leben, die wichtiger sind als Schach – aber es wird hoffentlich nur ein Abschied auf Zeit.

Das Heimspiel unserer 6. Mannschaft gegen Rochade Disteln 3 musste nicht 1:3 verloren gehen, aber den Nachwuchsspielern geht zum Saisonende wohl die Puste aus. Niederlagen mussten Jerome und Chris hinnehmen, wobei Jerome einfach noch zu jung und unerfahren ist, um seine Partie planvoller anzulegen. Chris dagegen vergalloppierte sich nach anfänglichen Materielvorteilen, was schließlich in einer Niederlage mündete. Die Partien von Henri und Björn endeten remis – konnten aber auch anders ausgehen, denn beide hatten aussichtsreiche Stellungen auf dem Brett. Unter dem Strich war es ein Mannschaftsvergleich, der unsere Spieler wahrscheinlich einen Schritt nach vorne gebracht hat, denn auch aus Niederlagen kann man lernen.

Mit einem 2:2 verabschiedete sich das Team um Mannschaftsführer Jan Ninh von den Schachfreunden der RSG Läufer/Ost 6. Eine solche Leistung gegen den amtierenden Tabellenführer ist schon nicht von schlechten Eltern – schließlich ist der Gegner mit den Routiniers Gerhard Sausmikat (dem Henri trotz starker Leistung letztendelich gratulieren musste) und Karl Diestelhordt (gegen den Jan die Oberhand behielt) angetreten. Björn machte kurzen Prozess und obsiegte nach wenigen Minuten, wogegen Jerome ein wenig überhastet spielte seine Partie abgab. Damit haben unsere Nachwuchsspieler einen konfortabelen Platz in der oberen Tabellenhälfte ergattert, der bei noch zwei ausstehenden Begegnungen auch nicht mehr in Gefahr geraten sollte.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ