Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Pause

Derzeit entfallen unsere Vereinsabende und internen Turniere.

7. Mannschaft

Jan-Krawiec-2015

Jan Krawiec

Unsere Kleinsten traten am letzten Sonntag stark ersatzgeschwächt zum letzten Vergleichskampf in dieser Saison an. Die Begegnung SVUF 7 v. SV Erkenschwick 6 endete 0:8 – eine Niederlage, welche mehr als verdient war. Schließlich traten unsere Eleven mit nur einem Spieler aus der Stammbesetzung an, nämlich mit Jan Krawiec. Die anderen drei Bretter wurden von Neulingen besetzt, die allesamt ihre Jungfernpartie unter Wettkampfbedingungen absolvierten. Die hohe Niederlage war deshalb abzusehen. Allerdings muss man hervorheben, dass die drei Frischlinge die Gelegenheit benutzten, noch in der laufenden Saison Turnierluft zu schnuppern – Hut ab. Die Mannschaftsleistung übers gesamte Jahr gesehen war durchsus ansprechend, denn es handelte sich fast ausschließlich um Debütanten. Dafür sind zwei Siege für das Team wirklich respektabel. Mitgeholfen haben: Dilchan-Singh Denne; Jan Krawiec; Felix Urbas; Maximilian Riechenberg; Jan Wrobel; Luca Zota; Nele Zeraphine Küpper, Paul Jahn und Birol Feyhan Ceylan. Die meisten Punkte sammelte Luca Zota mit 5,5 Zählern aus 12 Partien. Ein Bravo geht selbstverständlich an alle Mannschaftsspieler.

Kiwitz_15.11.2014

Henri Kiwitz

Am Wochenende war unser Verein wieder mal im Großeinsatz. Gleich mit drei Mannschaften traten wir in unterschiedlichen Spielklassen an – mit guten und weniger guten Ergebnissen. Im Einzelnen sah das folgendermaßen aus:
SC Doppelbauer Brambauer v. SVUF – 4,0 : 4,0
Zum Abschluss der Saison 2015/16 konnte nochmals ein Punkt auf die Habenseite der 1. Mannschaft gebucht werden. Trotz der Tatsache, dass drei Bretter ersetzt werden mussten, konnte eine zufriedenstellende Vorstellung geboten werden. Das 4:4 in Brambeuer war sicherlich leistungsgerecht und es gab keine Überraschungen. Die Partien insgesamt verliefen unspektakulär. Damit müssen wir jetzt als Vorletzter der Tabelle den Gang in Verbandsklasse antreten – ein Weg, der schon seit längerer Zeit absehbar war. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass man diese Spielzeit möglichst schnell vergessen sollte. Immerhin haben sich mehrere Spieler aus dem Vorjahr kurzfristig zurückgezogen und auch in der laufenden Saison mussten immer wieder Ausfälle kompensiert werden – aber auch zuverlässige Dauerspieler konnte man registrieren. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass unsere Erste insgesamt 11 Ersatzspieler einsetzen musste, die zusammen 17 mal aufgelaufen sind – eine deprimierende Bilanz, bei der uns kein anderes Team das Wasser reichen konnte. Sicherlich muss man daraus  für die nächste Saison angemessene Lehren ziehen. Schließlich ist nicht der Abstieg das Problem, sondern eher das Mannschaftsgefüge. Weiterlesen

Chris-ufo2014

Chris Engelmann

buchhop_2014

Rainer Buchhop

Wieder ein Erfolgserlebnis für unsere Dritte und der Nachwuch musste erneut Federn lassen. Hier einige Zeilen zu den beiden Mannschaftskämpfen:
Bezirksklasse => SVUF 3 v. Roc hade Disteln – 4,0 : 4,0
Unsere 3. Mannschaft hat heute den Klassenerhalt endgültig in trockene Tücher gebracht. Mit einem leistungsgerechten 4:4 gegen den bisher verlustpunktfreien Aufstiegskandidaten Rochade Disteln ist man jetzt aller Sorgen ledig. Dabei sah es am Anfang garnicht so rosig aus. Nach den Remispartien von Metteo Grieco, Ulrich Deflieze und Herbert Kanther, folgte Verustpartien von Ernst Weiss und Agim Gudaci. Somit stand es schon frühzeitig 1,5 : 3,5 für den Gegner und es zogen dunkele Regenwolken über der Spielstätte auf. Auch das sich daran anschließende Remis von unserem Altmeister Gerd Matrisch konnte unsere Spieler nicht aufheitern. Aber dann zeigten unsere Mannen, dass man nicht zu früh resignieren sollte. Zunächst zeigte Ersatzspieler Chris Engelmann – der  aus der 4. Mannschaft eingesprungen ist – dass er kein Angst vor großen Namen hat und spielte eine Klassepartie, welche in einem Sieg mündete. Den Schlusspunkt setzte dann Ersatzkapitän Rainer Buchhop mit einem Sieg zum letztendlich verdienten – aber nicht mehr erwarteten – 4:4.
2. Kreisklasse => SVUF 7 v. Rochade Disteln 4 – 2,0 : 6,0
Erneut Lehrgeld musste unser Nachwuchs zahlen. Gegen den Tabellennachbarn Rochade Disteln war nicht mehr drin, insbesondere, weil wir uns geschwächt an die Bretter setzten mussten. Wieder einmal bestätigte sich, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind, aber unsere Spieler sind ja erst am Beginn ihrer Schachlaufbahn.

Dilchan-Dene-Singh

Dilchan

Jan-Krawiec-2015

Jan

Maxi-Riechenberg

Maximilian

Auch der gestrige Sonntag wird wohl nicht in die Geschichtsbücher des SV Unser Fritz eingehen. Trotz einer vernünftigen Leistung zog unsere Siebte am Ende den Kürzeren. Auch die Dritte musste mit einer Punkteteilung zufrieden sein.
Bezirksklasse: SK Ickern 2 v. SVUF 3 – 4,0 : 4,0
Stark ersatzgeschwächt reiste unsere Acht in die Nachbarstadt, um gegen den SK Ickern 2 anzutreten. Schmerzhaft war es schon, dass die beiden Spitzenbretter mit Ernst Weiss und Martin Pohl fehlten – sowie natürlich auch der Verlust unseres Stammspielers Markus Pohl. Die in Bestbesetzung angetretenen Ickeraner zeigten auch gleich, wo es langgehen soll. Schnell beendeten Franz Wolf (0,5) und Hans Werner Heinz ihre Partien, aber Agim Gudaci glich später mit einem Sieg aus – es stand 1,5:1,5. Nach dem Remis von Ulrich Deflieze und den Siegen von Herbert Kanther, nebst Gerd Matrisch, sah es ganz so aus, als ob wir zwei Punkte mitnehmen können. Matteo Grieco hatte zudem eine vielversprechende Stellung auf dem Brett, konnte sie allerding nicht siegbringend beenden und musste seinem Gegner gratulieren. Jetzt sah es dunkel für uns aus, denn Rainer Buchhop musste sich schon seit dem Mittelspiel gegen eine sich abzeinende Niederlaga wehren und zog am Ende den Kürzeren. Unter den vorgenannten Umständen konnte man mit dem letztendlich leistungsgerechten 4,0:4,0 durchaus zufrieden sein.
2. Kreisklasse: SV KS Haltern 4 v. SVUF 7 – 3,5 : 2,5
Ein ungewöhnliches Ergebnis, welches darauf beruht, dass beide Teams mit nur drei Spielern antraten. Trotzdem konnten unsere drei Musketiere Dilchan Singh-Denne (1), Jan Krawiec (0,5) und Maximilian Riechenberg (1) absolut zufrieden sein, denn alle steuerten Punkterträge auf der Habenseite bei. Ein Erfolserlebnis trotz der Gesamtniederlage, das nicht so oft vorkommt. Man kann sagen, dass sich die Jugendarbeit des Vereins so langsam anfängt auszuzahlen. Immerhin sind die oben genannten Protagonisten noch nicht so lange in der Schachszene aktiv. Jetzt geht es am nächsten Spieltag im Heimspiel gegen die punktgleiche Vertretung der SG Rochade Disteln.

Markus Pohl

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge starteten zwei Mannschften unseres Vereins ins neue Kalenderjahr. Die 3. Mannschaft siegte gegen KS Haltern 2 und SVUF 7 ließ beide Punkte in RE-Altstadt 4. Die Berichte im Einzelnen:
SVUF 3 v. KS Haltern 2 – 6,0 : 2,0
Mit einem deutlichen 6:2-Sieg gegen die immer noch im Dunstkreis der Aufstiegsplätze rangierenden Seestädter, konnten sich die Mannen um Kapitän Martin Pohl in der Tabelle nach oben orientieren. Nach der unglücklichen Auftaktniederlage, sowie dem Punktverlust gegen den Spitzenreiter aus Waltrop, hat sich das Team stabilisiert. Sehr schnell konnten wir die ersten Brettpunkte notieren, was sich am Beispiel von Markus Pohl (Foto) verdeutlichen lässt. Bereits nach fünf Zügen konnte er einen Bauern gewinnen und nutze diesen Vorteil konsequent bis zum letztendlich ungefährdeten Sieg aus. Ähnlich sah es auch an den anderen Brettern aus. Lediglich an Brett 3 und 4 konnten wir nicht gewinnen – und dabei hatte Ulrich Deflieze eigentlich eine ruhige Partie auf dem Brett, die er sich noch unerwartet aus der Hand nehmen ließ. Unter dem Strich war es aber ein niemals wirklich gefährdeter Sieg und wir können hoffen, dass noch um die Aufstiegsplätze mitgespielt werden kann.
RE-Altstadt 4 v. SVUF 7 – 7,0 : 1,0
Lehrjahre sind keine Herrenjahre – dieser alten Binsenwiesheit musste auch unser Nachwuchsteam Tribut zollen. Da ein Brett nicht besetzt werden konnte, lagen wir schon vor den Anpfiff mit 0:2 hinten. Das war aber kein Problem, denn unser Gegner aus dem Vest sammelte Punkt um Punkt und erst in der Rückrunde gelang es Luca Zota, eine Partie zu gewinnen. Es war ein nicht so schönen Spieltag für unsere Youngster, denn sie wissen, dass es auch besser geht. Schließlich stehen sie immer noch auf einem Platz im Mittelfeld, womit man eigentlich nicht rechnen konnte. Aber es ist ja bekannt, dass man als Einsteiger in den Schachsport – insbesondere in jungen Jahren – starken Leistungsschwankungen unterworfen ist. Bisher wurde jedenfalls alles richtig gemacht.

So deutlich sehen die Pohl_Mt_17.12.2010_webSpielergebnisse selten aus. Die Altmeister aus der 3. Mannschaft konnten einen 7:1-Sieg einfahren, während unsere Schacheinsteiger aus der 7. Mannschaft eine 0:8-Niederlage hinnehmen mussten. Hier die Einzelberichte:
SVUF 3 v. SK Sodingen Castrop – 7,0 : 1,0
Mannschaftsführer Martin Pohl (Foto) konnte gestern auf die Bestbesetzung seines Teams zurückgreifen – und das zahlte sich aus. Gegen die Nachbarn vom SK Sodingen Castrop 23/24, die leider ein Brett unbesetzt lassen mussten, konnten die Punkte wie reife Früchte eingesammelt werden. Bereis nach etwas mehr als drei Stunden war der 7:1-Sieg in trockenen Tüchern. Dabei ist festzuhalten, dass an keinem Brett eine Niederlage hingenommen werden musste. Die nächste Aufgabe in der Bezirksklasse wird allerdings von einem anderen Kaliber sein, denn wir müssen dann beim Spitzenreiter aus Waltrop antreten.
SV Datteln 4 v. SVUF 7 – 8,0 : 0,0
Die Allerjüngsten aus unserem Verein können nach einem Sieg und einer Niederlage mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein. An diesem Wochenende war die Aufgabe jedoch nahezu unlösbar, denn der Gegner hieß SV Datten, der statistisch auf die stärkste Mannschaft in der 2. Kreisklasse zurückgreifen kann. Die Spielpartner unserer Eleven hatten alle bereis eine Leistungszahl und zeigten auch in den Spielen ihre Überlegenheit. Wenn auch in der einen oder anderen Partie ein zwischenzeitlich vorteilhaftes Stellungsbild verzeichnet werden konnte, so musste wir schlussendlich doch in jedem Einzelfall den Spielpartnern gratulieren. Endstand 8:0 für Datteln.

Luca_Zeleny_19.12.2014Dieses Wochenende sollten wir rot im Kalender anstreichen. Nachdem – mit Ausnahme der 5. Mannschaft im vereinsinternen Duell mit der 6. Mannschaft – in dieser Saison ausschließlich Niederlagen hingenommen werden mussten, wurden am gestrigen Spieltag gleich zwei Siege erkämpft.
SVUF7 – SK Ickern 5 => 5,5 : 2,5
Bekanntlich wird in der 2. Kreisklasse doppelrundig gespielt und die Hinrunde endete 2:2, was eine nicht unbefriedigende Ausgangssituation für die Rückspiele sein konnte. So war es dann auch erfreulich zu sehen, dass die 2. Runde mit Glanz und Gloria zu unseren Gunsten beendet werden konnte. Ohne eine Niederlage setzte sich das Quartett von Kapitän Luca Zeleny (Foto) mit 3,5:0,5 durch. Damit kann man sehr gut leben und den Spielern Dilchan Singh-Denne, Jan Krawiec, Maximilian Riechenberg und Luca Zota ist ein herfzlicher Glückwunsch auszusprechen. Insbesondere weil sie allesamt gerade erst beginnen, Schach unter Turnierbedingungen zu spielen.
SV Datteln – SVUF2 => 3,5 : 4,5
Leider liegen die Einzelergebnisse des Vergleichskampfes in der Bezirksliga noch nicht vor. Nach telefonischer Auskunft vom Mannschaftsführer Peter Dlouhy kann man den knappen Sieg aber als wirklich glücklich bezeichnen. Als klarer Favorit ist unsere Reserve in die Kanalstadt gereist, denn man konnte in stärkster Besetzung antreten. Aber einige Spieler scheinen wohl mit dem falschen Bein aufgestanden zu sein und spielten jenseits ihrer Normalform. So konnte man am Ende von einem Sieg sprechen, auf dem ein leichter Schatten liegt.
PS: Die Einzelergebnisse liegen jetzt vor – siehe Menüpunkt Mannschaften (oben).

NachFelix_2012.05.12 der 3:5-Niederlage der Ersten und dem 4:2 des SVUF 5 v. SVUF 6 am letzten Wochenende, mussten am Sonntag zwei weitere Niederlagen hingenommen. Beide fielen äußerst knapp aus, aber am Ende zählt ja nur, was hinten raus kommt – und so läuft es bisher noch nicht richtig rund, sondern eher etwas holperig . Aber der Reihe nach:
SG Drewer v. SVUF 2 => 4,5 : 3,5
Leider musste das Team um Peter Dlouhy mit zwei Ersatzleuten antreten, wogegen die Mannen aus Drewer auf die fast stärkste Acht zurückgreifen konnte, denn mit Ulrich Arnold wurde einer der spielstärksten Kandidaten des Vereins als Ersatz für Uwe Nebel aufgeboten. Die ansonsten auf Augenhöhe antretenden Mannschaften lieferten sich ein am Ende noch spannendes Match, denn nachdem die Dreweraner bereits mit 4:1 enteilt waren, flammte – leider deutlich zu spät – der Kampfgeist in unserer Truppe auf und aus den verbleibenden drei Partien wurden immerhin noch 2,5 Punkte geholt – bei Siegen von Peter Dlouhy und Ernst Weiss. Aber zu spät. Bekanntlich sind die ersten Pflaumen ja madig und so hoffen wir, dass der weitere Saisonverlauf positiver abgewickelt werden kann und eventuell ein wenig hilfreiches Karma hinzukommt.
RE-Süd 3 v. SVUF 7 => 4,5 : 3,5
Eine gute Vorstellung boten trotz der 3,5:4,5-Niederlage unsere Jüngsten. Captain Luca Zeleny musste leider auf Joshua Teubert und Nico Schöer verzichte, aber mit Felix Urbas (Foto) und Maximilian Riechenberg saßen zwei kampfstarke Alternativen an den Brettern. Nach einem knappen Rückstand von 1,5:2,5 in der Hinrunde konnte unser Team die Rückrunde mit 2:2 ausgeglichen gestalten. Wenn man bedenkt, dass die eingesetzten Spieler noch keine oder nur äußerst geringe Turniererfahrung besitzen, ist die abgelieferte Performance beachtlich. Eifrigster Punktesammler war übrigens Felix Urbas, der 1,5 von 2 möglichen Zählern zum Endergebnis beisteuerte.

Lindstaedt_Jan_31.05.2013

Kapitän Jan Lindstädt

Am letzten Spieltag der 1. Kreisklasse trat unsere 7. Mannschaft zum Heimspiel gegen den SV Castrop Rauxel 4 an. Obwohl es für beide Mannschaften nur noch um die goldene Ananas ging, traten sie mit ihren Vorzeigeteams an. Beim SV Castrop Rauxel saßen die Top 4 an den Brettern und auch die Unser Fritzer konnten eine schlagkräftige Truppe aufstellen. Das kann man alleine schon daran erkennen, dass man gegen die ursprünglich vor uns platzierten Nachbarstädter mit 2,5:1,5 die Oberhand behielt und damit in der Tabelle an ihnen vorbeizog. So dürfte man mit dem Saisonergebnis, d.h. Platz 5 und nur zwei Mannschaftspunkte hinter einem Aufstiegsplatz, durchaus zufrieden sein. Mannschaftsführer Jan Lindstädt und seine Mitstreiter haben somit alles richtig gemacht, denn die komplette Spielzeit wurde vollkommen autark und ohne Ersatzspieler aus anderen Mannschaften durchgezogen. Im Einzelnen waren folgende Akteure im Einsatz: Janina Weber, Björn Lindstädt, Jan Lindstädt, Erich Schmidt, Maximilian Radzanowski, Kaan Zengin und Luca Zeleny. Selbstverständlich geht eine uneingeschränkte Gratulation alle Beteiligten.

Unbenannt-1

Nico Schröer

Trotz der heutigen Niederlagen unserer beiden Nachwuchsmannschaften, haben sie bereits jetzt – einen Spieltag vor Ende der Saison – nichts mehr zu tun. Beide haben im Verlauf des Spieljahres ein ausreichendes Punktepolster angelegt und belegen im Moment die Tabellenplätze sechs und sieben. Nun zu den Einzelheiten:
SC RE-Altstadt 4 v. SVUF 7 – 3:1 => Gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter – der schon jetzt als Aufsteiger feststeht – hatten wir nichts zu bestellen. Janina Weber, Jan Lindstädt und Maximilian Radzanowski mussten ihren Gegnern gratulieren, während Luca Zeleny seine hervorragende Saisonleistung bestätigte und seinem Score einen weiteren Sieg hinzufügte (er ist damit weiterhin unbesiegt). InAbschluss geht es in der nächsten Runde  gegen den SV Castrop Raxel 4.
SV Castrop Rauxel 4 v. SVUF 8 – 3:1 => Um 16:00 Uhr war die Begegnung beendet. Während Yannick Kraft den einzigen Sieg verbuchen konnte, haben auch alle anderen Spieler vernünftig mithalten können. An Brett 2 hatte Jan Krawiec erstmals seine Visitenkarte abgegeben – und sich trotz Niederlage ganz gut gehalten. Joshua hat wieder gezeicht, dass er sich auf das Führen der Figuren versteht, allerdings wieder zu schnell gespielt, was zu Materialverlust führte. Erstmals mit dabei war Nico Schröer, der hochkonzentriert zur Sache ging.  Am Ende scheiterte daran, dass ihm halt die Erfahrung fehlt. Am nächsten Spieltag ist das Team spielfrei. Deshalb geht bereits jetzt ein herzlicher Glückwunsch zum gelungenen Klassenerhalt an die gesamte Crew, in welcher folgende Spieler mitgewirkt hatten: Laura Koch, Yannick Kraft, Hendrik Bade, Felix Urbas, Jan Krawiec, Joshua Teubert, Franz Wolf und Nico Schröer.

Weber-07.08.2013Mit einem lachenden und einem weinenden Auge konnte der SV Unser Fritz heute die Begegnungen in der 1. Kreisklasse abhaken. Die 8. Mannschaft war gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SV RE-Altstadt 4 ohne wirkliche Siegchance. Die deutliche 0,5:3,5-Niederlage war gegen den hoch gewetteten Aufstiegsaspiranten nicht überraschend und eigentlich auch einkalkuliert. Das Remis für unser Team konnte Joshua Teubert verbuchen, dem dieses Ergebnis sicherlich Auftrieb geben sollte.
Das lachende Auge sah den 3:1-Sieg unserer 7. Mannschaft gegen den Nachwuchs der SG Rochade Disteln, welcher in dieser Saison hart kämpfen muss, um den Abstieg zu vermeiden. Janina Weber (Foto), Björn Lindstädt und Luca Zeleny konntgen sich über Siege freuen. Damit haben sich die Spieler um Kapitän Jan Lindstädt bis auf zwei Punkte an einen Aufstiegsplatz herangekämpft – und auch die 8. Mannschaft ist aller Abstiegssorgen ledig.

Franz_2014.12.19

Franz Wolf

Zwei Unentschieden und ein Sieg waren das Ergebnis des vergangenen Ligawochenendes für unsere Mannschaften. Die drei auflaufenden Teams zeigten sich von ihrer Schkoladenseite. Im Einzelnen sah das folgendermaßen aus:
SV Castrop-Rauxel 3 v. SVUF 3 – 2,5:5,5 => Für Mannschaftsführer Rainer Buchhop war es keine einfache Situation. Nicht nur dass ihn Montezumas Rache seit geraumer Zeit verfolgte – nein, auch eine schlagkräftige Mannschaft an den Start zu bringen war nicht so ganz unkompliziert, denn drei Stammspieler mussten ersetzt werden. Aber auf unseren Nachwuchs ist ja Verlass, denn neben Festersatz Siegfried Weischenberg, setzten sich auch noch Sebastian Fernkorn und Chris Engelmann aus der Vierten an die Bretter. Am Ende des Tages wurde ein nicht unbedingt erwarteter 5,5:2,5-Sieg eingefahren – und die Ersatzspieler steuerten 2,5 Punkte zum Gesamtergebnis bei – also alles richtig gemacht Rainer. Das Saisonziel (Nichtabstieg) dürfte für uns als Aufsteiger jetzt in greifbare Nähe gerückt sein – auch wenn noch drei Spieltage zu absolvieren sind.
SV Datteln 3 v. SVUF 7 – 2,0:2,0 => Manch einer fragt sich, ob unsere 7. Mannschaft überhaupt noch zu Mannschaftskämpfen antreten soll! Wie machen die das, von Spieltag zu Spieltag ihre Resultate zu kopieren? Auch ob der bisherige Saisonverlauf positiv, oder negativ zu bewerten ist, kann ein Außensatehender wahrscheinlich nicht beurteilen. Man müsste da einfach mal die Spieler fragen. In der laufenden Spielzeit ist das Team um Kapitän Jan Lindstädt nämlich ungeschlagen – aber auch sieglos, denn alle Vergleichskämfe endeten unentschieden 2,0:2,0 – so auch am Sonntag im Auswärtsspiel beim SV Datteln 3. Die Redaktion geht allerdings davon aus, dass es in der Mannschaft untereinander stimmt, sowie offensichtlich ist, dass man mit dem Saisonverlauf zufrieden ist. Besonders erfreulich ist, dass die Crew vollkommen autark handelt – und das vor allen Dingen ohne Probleme (Glückwunsch).
SG Rochade Disteln 3 v. SVUF 8 – 2,0:2,0 => Von Spieltag zu Spieltag füllt sich das Punktekonto unserer 8. Mannschaft weiter auf. Auch gestern konnte nach dem 2,0:2,0 gegen die SG Rochade Disteln 3 wieder ein Punkt eingesackt werden. Eine Besonderheit war der Einsatz von unserem NEUEN Franz Wolf (Foto), der sich nach über 30 Jahren erstmals wieder zu einer ernsthaften Partie ans Brett setzte – und gewann. Die Redaktion wurde von den Mannschaftskids beauftragt, ihm dafür an dieser Stelle einen herzlichen Dank auszusprechen. Nach dem Ende von drei Partien stand es allerdings 2:1 für den Gastgeber. In der noch ausstehenden Partie zwischen Hans Banaszack und Yannick Kraft setzte sich unser Yannick im Endspiel durch und sicherte damit den Mannschaftspunkt. Das Team steht weiterhin in der Tabelle auf Augenhöhe mit dem SVUF 7, womit beide in ruhigem Fahrwasser schwimmen.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ