Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Vereinsabende

Das UFO 2020 fällt leider aus.

Dafür dürfen wir diese Woche (22.05.) den Vereinsabend unter Hygieneauflagen wieder aufnehmen.

Allgemein

Es erreichte uns die traurige Nachricht, dass Gerd Matrisch am 07.11.2020 verstorben ist. Über 20 Jahre war er Mitglied im Unser Fritz und spielte zuletzt in der 2. Mannschaft in der Verbandsbezirksliga, mit der er den Aufstieg zwei Jahre zuvor geschafft hatte. Gerd startete seine Schachlaufbahn 1959 am 1. Brett des 1955 neu gegründeten Schachvereins Bundesbahnschachgruppe Wanne-Eickel, war danach in mehreren Wanner Schachvereinen Mitglied und wechselte in den 90ern zum SVUF, wo er sofort das Spitzenbrett besetzte. So die derzeit unterbrochene Saison wieder aufgenommen wird, klafft durch seinen Verlust ein schweres Loch in der Mannschaft, die sich auf seine Spielleistung verlassen konnte und hoffte, mit ihm die nötigen zwei Siegen im Kampf gegen den drohenden Abstieg zu erringen. Er war ein passionierter Lokführer bei der Deutschen Bundesbahn, sowie großer Camping- und Schalke-Fan und wird uns sehr fehlen.

Traueranzeige Gerd Matrisch

Mit den neuen Lockerungen lassen wir unsere Vereinsaktivitäten langsam wieder anrollen. Diesen Freitag um 20:00 (es ist aber auch kein Problem früher hinzugehen) versuchen wir es in unserem neuen Spiellokal, dem Kasinoverein Harmonie Unser Fritz. Die Adresse ist Unser-Fritz-Straße 176, 44653 Herne. Gut zu erreichen über die Bushaltestelle „Allestraße“ (Linien 328, 329). Um einzutreten bitte am Eingangstor anklingeln. Einige von uns haben dort in den vergangenen Tage schon mal reingeschnuppert. Wer sich noch keinen Eindruck verschaffen konnte findet Informationen und Öffnungszeiten hier: Kasinoverein Unser Fritz

Folgende Auflagen müssen beachtet werden:
Eintritt nur mit Mundschutz!
An einem Tisch dürfen maximal zwei verschiedene Haushalte zusammensitzen!

Bis dahin,

Julian

 

Aufgrund des Kontaktverbotes brechen wir mit unserer jahrhundertelangen Tradition und führen es dieses Jahr als Online-Turnier durch. Folgt dafür am 10.04.2020 gegen 20:00 auf der Plattform Lichess.de ein, indem ihr dem Link https://lichess.org/tournament/qYmRcgKy folgt. Das Passwort lautet „Fritz“ und es wird in einem ersten Versuch 100 Minuten geblitzt.

Wir haben unsere Bank gewechselt und führen unser konto nun unter der IBAN DE07 4306 0129 0112 6799 00 bei der Volksbank Witten. Soweit möglich behalten wir bestehende Einzugsvollmachten für die Mitgliedsbeiträge aufrecht.
Die Planungen fürs Unser Fritz Open am 10.06.2020 laufen optimistisch weiter. Mit der nächsten Entscheidungsrunde der Regierung am 20.04. lässt sich das geeignete Format des Opens durch unseren Spielausschuss weiter eingrenzen. In den nächsten Wochen arbeite ich die Turnierwebseite aus.
Eine Lösung, wie es im Ligabetrieb weitergehen soll, ist noch nicht gefunden. Sobald jedoch Vereinsaktivitäten wieder gestattet sind, werden unsere Vereinsabende zu gewohnter Stunde (20:00) zukünftig im Kasinoverein Harmonie Unser-Fritz stattfinden. Nach einiger Suche hat sich dieses Lokal mit seinen vielen Räumlichkeiten und ansprechender Gastronomie als geeignete Stätte herausgestellt. Die Adresse ist „Unser-Fritz-Straße 176, 44653 Herne“ und auch gut zu erreichen über die Bushaltestelle „Allestraße“ (Linien 328, 329). Um einzutreten bitte am Eingangstor anklingeln. Eindrücke und Öffnungszeiten findet ihr hier: Kasinoverein Unser Fritz

Bleibt gesund,

Julian

Wir hatten uns so an die rote Laterne gewöhnt, dass wir sie uns zurückgeholt haben. Und womit? Mit Recht! Aber nur, um sie an den nächsten Spieltagen wieder abzugeben. Bald braucht man ja keine Laterne mehr! Ergebnis? Kann man bestimmt irgendwo nachgucken. Gegner war SG Gladbeck 2.

Festzuhalten bleibt, dass die meisten in unserer Mannschaft mit mildem Sturmwetter nicht zurechtkommen. Im Biowetter steht dann immer was von Müdigkeit und Konzentrationsschwächen.

In gewohnt guter Verfassung war nur Peter, der in ein gewonnenes Turmendspiel mit einem Mehrbauern abwickeln konnte. Sein Gegner wollte aber nicht aufgeben und bei Peter wurde die Zeit langsam knapp. Dann kam noch der Irrtum hinzu, dass er glaubte nach 60 Zügen noch einmal Zeit hinzuzubekommen. Kurz und gut: Er verlor auf Zeit und passte sich am Ende der Partie doch noch der Mannschaftsleistung an. Es gibt Tage, da gelingt gar nichts. „Kobra“ Jürgen Wegmann hat es mal so ausgedrückt:
„Erst hat man hat kein Glück und dann kommt auch noch Pech hinzu!“

Mit diesem Hintergrund kann man sagen, dass es richtig war, dass ich in leicht besserer Stellung das Remisangebot meines Gegners annahm. Da lagen wir aber schon 0:5 hinten. Sonst hätte ich noch auf Sieg gespielt und das wäre an jenem Tag mit Sicherheit in die Hose gegangen.

Eine kleine Ausrede gibt es: Wir mussten unsere ersten beiden Bretter ersetzen und auch Gerd, der üblicherweise an Brett 5 spielt, hatte abgesagt.

Egal – wir haben noch ein paar Spieltage und zwei Siege traue ich uns noch zu (und damit meine ich nicht einzelne Bretter)! Ciao, bis demnächst mit hoffentlich besseren Neuigkeiten.

Euer Rainer

Der SV Erkenschwick lud vergangenen Freitag die Vereine unseres Bezirks zum Schnellschach in ihr Vereinsheim ein. Über 7 Runden Schnellschach stimmten wir uns so in lockerer Atmosphäre auf die kommende Saison ein. Zum ersten Mal war der SV Unser Fritz durch den Kader bestehend aus Mü, Micha, Julian, Nils, Jan K. und Erik vertreten. Da an fünf Brettern gespielt wurde, hat jeder Spieler einmal ausgesetzt, Jan freundlicherweise zweimal. Ohne zu wissen, welchen Spielstärken unsere Mannschaft dort würde trotzen müssen, vermutete Micha, dass wir kämpfen müssten, um nicht auf den letzten Plätzen zu enden. Zum Glück kam es ganz anders. Von den 14 teilnehmenden Mannschaften waren wir mit einem DWZ-Schnitt von 1754 immerhin an Brett sieben gesetzt. Die Favoriten Erkenschwick und  Borken hatten mit 1925 und 1943 deutlich rosigere Aussichten.

Runde 5

Das Turnier starteten wir mit vier herausragenden Begegnungen, die uns dauerhaft auf den ersten Platz verhalfen. In Runde fünf mussten wir unsere erste Niederlage gegen Borken hinnehmen, behielten aber unserer Ambitionen unseren Platz auf dem Siegertreppchen zu verteidigen. Der Elan verschaffte uns einen schwunghaften 5 zu 0 Sieg über den Vorjahresgewinner aus RE-Süd. Die vollen Brettpunkte waren dringend nötig, denn die vorletzte Runde gaben wir gegen Erkenschwick verloren und rutschten auf den dritten Platz. Zum Schluss fügte sich alles nochmals zu unseren Gunsten. Den fünften Punkt holten wir gegen Datteln und hatten das Glück, dass unsere Nebensacher unentschieden spielten, bzw. das abgesehen von Borken drei Verein mit fünf Punkten folgten. nur dank eines Brettpunktes mehr erhielten wir Silber vor Erkenschwick 2 und RE-Süd.
Alle unser Fritzer hatten viel Spaß bei Spiel und Trank und waren mit ihrer Leistung sehr zufrieden. Von uns holte jeder mindestens 60% seiner möglichen Brettpunkte. Nur Neuling Nils Kleinert, der zum zweiten mal ein Turnier mit uns spielte, verschenkte hier und da noch aufgrund Erfahrungsmangels Punkte, aber macht bereits starken Gegner zu schaffen. Somit gewannen wir als einziger Verein aus der kreisfreien Stadt Herne eine Senseo-Kaffeemaschine. Borken gewann ein Fass Veltins und nahm den Wanderpokal mit, so dass wir sie im nächsten Jahr weder sehen dürften. Da uns das Turnier sehr gefallen hat, versuchen wir nächstes Jahr wieder mit mindestens einer Mannschaft anzutreten. Für die kommende Saison deuten wir das ergebnis als ein gutes Omen. Hier ist ein Link zum Bericht des SV Erkenschwick.

Jugendvorbereitung

Den  Mittwoch zuvor trafen wir uns mit der Jugend von Erkenschwick zu einem Freundschaftsturnier. Die Jugendlichen konnten sich dadurch auf die langen Partien in der kommenden Saison vorbereiten. An sechs Brettern spielten wir doppelrundig und Gast- und Heimmannschaft holten beide sechs Punkte, womit man allseits zufrieden war. Das Training war wichtig, da die Saison früh anfing. Mit dem Heimspiel der vierten Mannschaft am 01.09. traten drei jugendliche an. Leider hat der Gastverein keine Mannschaft zusammen bekommen. Für die Jugend stehen schon die Bezirkseinzeltermine fest. Sie sind in unserem Verinskalender eingetragen und die weiteren werden während der ordentlichen Jugendversammlnug am 12.09.2019 festgelegt.
Für die versäumte Runde des Grand Prix und die Vereinsschnellschachmeisterschaft im Mai sind Ersatzrunden im Terminkalender eingefügt. In unserem Vereinsheim stehen folgende Turniere an:
06.09.2019 – Vereinsmeisterschaft
13.09.2019 – Schnellschachpokal
20.09.2019 – Grand Prix Runde 4
27.09.2019 – Tandemturnier

Während ihr alle entspannt im Urlaub seid, werfe ich einfach mal folgende Informationen in den Raum,

Das TC Parkhaus ist am 02.8. & 09.08. geschlossen. Der Vereinsabend entfällt!

Im September (an den drei Samstagen 14.09., 21.09., 05.10.) findet in Duisburg der Lehrgang zum regionalen Schiedsrichter statt. Ich werde teillnehmen, um meine Lizenz zu verlängern. Ich würde mich freuen, wenn sich noch jemand bereit erklärt die Lizenz zu erwerben. Die Kosten übernimmt der Schachverein.

Des weiteren fragen uns vermehrt Schulen, ob wir im nächsten Schuljahr eine Schach AG anbieten könnten. Wir lehnen meist ab, da die meisten nicht die Zeit haben sich innerhalb der Woche um eine AG zu kümmern. Daher wende ich mich im folgenden an alle ohne 40 Stundenwoche, ob sich jemand vorstellen könnte eine AG zu führen, also 90 Minuten in der Woche an einer Schule zu unterrichten.

Gruß,

Julian (auch gleich im Urlaub)

 

Das Protokoll unserer Jahreshauptversammlug 2019 ist nun im internen Bereich einsehbar (unter Google Chrome muss man wohl die Cookies des letzten Jahres löschen, um das neue Protokoll zu sehen). Ein gedrucktes Exemplar werde ich auch wieder im Schrank im Vereinsheim für alle zugänglich ablegen.

Aam 09.02. veranstaltet der SB Herne-Vest seine Mannschaftsblitzmeisterschaft bei uns im Plutozentrum. Wer mitspielen möchte melde sich bitte bis zum 03.02. bei mir.
Es folgen am 15.02. der Dähnepokal in Erkenschwick und am 23.02. der Viererpokal in Haltern.

Anfang Februar spielen wir die 1. Runde des Grand-Prix und wir spielen auch ein Spaßturnier mit zufälliger Anfangsstellung der Figuren.

Gruß, Julian

Diesen Sonntag, den 13.01.2019, trat die erste Mannschaft gegen den FS Dortmund 1 an. Vor und während des Kampfes gab es für uns einige kleine Überraschungen, auf derer manche wir hätten verzichten können. Kurzfristig mussten wir vom Pluto auf das Gemeindehaus in Röhlinghausen ausweichen, da die Räumlichkeiten wegen einer Großveranstaltung belegt waren. Dank genügend Helfern hielt sich der Aufwand in Grenzen und der Startschuss fiel pünktlich. Es dauerte fast zwei Stunden, bis die erste Partie entschieden war. Am achten Brett gelang es Teamcaptain Julian gegen die „Modern Defense“-Festung des gegnerischen fianchettierten Läufer zu stoßen. Nachdem die schwarzfeldrigen Läufer getauscht waren, brauchte es nämlich nur noch H-Bauern Harry, um die Linien aufzureißen. Einige Schwächen auf den schwarzen Feldern sorgten für zunehmenden Zerfall am sonst so sicheren Aufbau und gegen den offenen König fiel eine Figur einer Fesselung zum Opfer. Der erste Punkt war zu unseren Gunsten eingesackt und die Hoffnung, dass sich diese Führung nach oben fortpflanzen wird, war nicht abwegig, wenn man die DWZ der Teilnehmer verglich. Jede aufkommende Euphorie wurde leider forsch gebremst, als fast zeitgleich unsere Bretter drei und vier eine Figur einstellten. Die Führung hatte abrupt gewechselt, aber die übrigen fünf Bretter versprachen noch spannende Partien:
Martin, der an der Spitze eine sehr positionelle Phillidor-Variante auspackte, stand nach der Entwicklungsphase drei eilig marschierenden Bauern in seiner Hälfte des Damenflügels entgegen. Trotz seines Raumvorteil, kam der Gegner nicht wirksam gegen Martins Abwehrunternehmungen voran.
Dirk besetzte nach einer klassischen englischen Eröffnung mit Dame und Turm die entscheidende e-Linie, während der Gegner nach geeigneten Feldern für seine Figuren suchen musste. An Brett fünf hatte Georgs Gegner mit dem Halloween Gambit überrascht, in dem schon im 4. Zug im sonst so friedlichen Vier-Springer-Spiel ein Springer geopfert wird. Zum nötigen Gegenspiel ließ Georg es nicht kommen und bekam dank seiner Mehrfigur ein vielversprechendes Spiel. Jürgens Gegner ließ sich auf seine gefährliche Schottischspezialität ein und stand bald gedrängt am Königsflügel. Er schaffte es mit aggressivem Spiel wieder mit Jürgen aufzuholen und genügend Figuren für ein Gegenspiel zu aktivieren. Die Berechnungen hatten aber ihren Preis und nach nur 16 Zügen spielte er sich auf unter 20 Min runter, was später zu einem Patzer führte.
Nach und nach fielen nun die Entscheidungen. Mario an Brett sieben verlor in einem Endspiel einen wichtigen Bauern und ergab sich still. Es stand so schon 3:1 gegen uns, aber die Aussichten, dass Mü, Dirk, Jürgen und Georg noch irgendwie wenigstens 3 Punkte holen konnten, waren durchaus noch vorhanden. Leider ereilte nach drei Spielstunden Georg das Unglück. Sein Mehrläufer hätte das Spiel einfach entschieden, aber der Gegner buchsierte zwei Türme auf die siebte Reihe und scheuchte Georgs König mit geduldigen Schachs bis zum Remis. Da sein Punkt schon fest eingeplant war, tat das Remis doppelt weh, aber noch immer hatten wir nicht verloren. Dirk, der geschickt alle Figuren bis auf die Damen abgetauscht hatte, platzierte diese so, dass er die Bauern um den gegnerischen König genüsslich hätte vernaschen können. Als sein Gegner aber mit der selben Taktik anfing, manövrierte Dirk seinen eigenen König im Schutze der letzten verbleibenden Bauern Richtung Gegner. Überraschend für seinen Gegner befand er sich nach diesem waghalsigen Einsatz nahe genug am feindlichen König, um ihn mithilfe seiner Dame zu erdrücken. Alle rettenden Schachs durch hatte Dirk gekonnt blockiert. Martins Stellung war kompliziert und er kämpfte trotz Remisangebotes weiter. Jürgen, der Schlingel, stibitzte seinem Gegner währenddessen sein Pferd, dass von dem dem Feld a2 alle Fluchtwege abgeschnitten sah. Nun musste Jürgen nur Rache und Gerechtigkeitssinn der entstandenen Bauernmehrheit widerstehen. Am Ende lohnte der Pferdediebstahl nicht und es war der milde gestimmte Gegner, der mit Annahme eines Remis die vier Punkte für Dortmund vervollständigte. Martin musste gegen einen Mehrbauern ebenfalls auf ein Remis eingehen. Dank seines ungleichfarbigen Läufers war ein Fortschreiten der Partie nicht mehr möglich.
Der Sieg wäre wichtig gewesen und war wohl leider etwas verschenkt. Nun heißt es von den Abstiegsplätzen fortzukommen.

Julian

Die neue Runde der Vereinsmeisterschaft ist ausgelost. Siehe dazu in der rechten Spalte unserer Startwebseite. Am 02.11. ist Stichtag und da in der 5. Runde sehr viele kampflose Partien zustande kamen, hier die Bitte nötigenfalls die Partien vorzuverlegen, oder zu mindestens rechtzeitig dem Gegner abzusagen. Trotz fehlender Gegner war diesen Freitag wieder voll Bude beim Vereinsabend und mittlerweile haben fast alle Mitglieder ihre bestellten Trikots und Jacken erhalten. Zur Veranschaulichung ein Foto mit unseren drei Vertragsmodells Georg, Matteo und Martin:

 

 

Weiter geht es am 21.09. mit der fünften Runde des Grand-Prix.
Am 28.09. spielen wir ein erstes Tandem-Turnier. Wenn ihr vorher schon zu zweit oder zu dritt ein Team
gefunden habt, dann denkt euch einen lustigen Namen für euer Team aus. Alle ohne Team werden wir auch
noch irgendwie unterkriegen.

Gruß,
Julian

Am Samstag hatten wir viel Spaß an unserem Stand auf dem Kanalfest. Zwar mit weniger Tischen als erwartet, dafür aber pünktlich um 13:00 hatten wir die Bretter bereit zum Spielen und die ersten Gäste knobelten an den Aufgaben auf unserem Demobrett. Das Wetter war uns gewogen und gänzlich ohne Regen brachten wir fünf Stunden lang interessierten Kids an der frischen Luft die Spielsteine bei. Wer seine Aufgaben gut löste, der bekam ein Bonbon und einen Stempel auf der Sammelkarte der Kinderaktion. Hier und da schauten auch Unser Fritzer vorbei und so kam es zu einigen heißen Blitzpartien zwischen Vereinsmitgliedern. Schön war es auch zu sehen, dass unsere Jugendlichen bereits gerne interessierten Kindern bei ihren ersten Zügen helfen.

Zur Verpflegung standen Gerichte aus aller Welt zur Wahl, etwa am Stand des marokkanischen Kulturvereins. Den Bierstand betrieben wir dieses Jahr nicht, aber dursten musste deswegen niemand. Auch ansonsten wurden ein Bühnenprogramm und verschiedene Stände geboten. An der Losbude beispielsweise konnte man einiges gewinnen und gleichzeitig einen guten Zweck unterstützen. Julian zog sogar gleich drei Preise, wohingegen es Chris gelang aus sechs Losen sechs Nieten zu ziehen.

Ein großes Danke Schön an die Helfer.

Julian

Mit dem Ende der Sommerferien kommt  nun auch wieder etwas mehr Schach auf uns zu.

Zunächst hätten wir da das Kanalfest am 08. September. Neben der Künstler Zeche im Stadtteil Unser Fritz unterhalten wir von 13:00 – 18:00 wieder unseren Schachstand. Es gibt Aufgaben zu lösen für jugendliche Besucher und auch die Eltern sind herzlich willkommen. Wie jedes Jahr sind wieder freiwillige Helfer angesprochen, die den interessierten Besucher des Kanalfestes beim Schach spielen zur Seite stehen.

Weiterhin steht die nächste Saison vor der Tür. Diesen Sonntag hat die fünfte Mannschaft bereits ihr erstes Spiel. Im internen Bereich unserer Webseite findet ihr die endgültige Mannschaftsaufstellung und die zugehörigen Mannschaftsführer, wie sie auch auf den Seiten des Schachbunds NRW einsehbar sind. Folgt dafür den Links unter dem Reiter Mannschaften oder besucht direkt das Spielportal des Schachbundes NRW. Dort findet ihr auch die genauen Details der Begegnungen in euren Ligen.

Wer es nicht weiter erwarten kann, kann sich bereits mit Mitgliedern seiner Mannschaft zu fünft zum 2. Saisonvorbereitungsturnier beim SV Erkenschwick begeben. Er lädt für 19:30 in die Stimbergstr. 217 in Oer-Erkenschwick zum Schnellschach ein. Bei Interesse Nachricht an mich.

Eine Terminübersicht (auch über unsere eigenen Termine) gibt euch der Kalender auf unserer Webseite. Im September haben wir an den letzten drei Freitagen je ein kleines Turnier im TC Parkhaus:

Am 14.09. ist der letzte Termin der 5. Runde der Vereinsmeisterschaft.
Am 21.09. blitzen wir die 5. Runde des Blitz-Grand Prix aus.
Am 28.09. findet ein Tandem-Turnier statt. Dazu bitte ich euch, euch in Teams aus zwei oder drei Personen zusammenzufinden und euch einen geeigneten Teamnamen auszudenken.

Aufgrund der Geschehnisse des letzten Unser Fritz Opens findet ihr im internen Bereich eine Begründung des 1. Spielleiters zu seinem Rücktritt im Juni. Die Verpflegung der Teilnehmer hat stellenweise organisatorisch nicht gut funktioniert und er legt seine Beobachtungen und Schlüsse dar. Seine Einsichten werden hoffentlich zu zukünftigen Verbesserungen führen.

An diesem Freitag, den 31.08.2018, nehmen wir wieder unser Jugendtraining auf. Hoffen wir noch auf ein paar schöne Sommerabende auf der Terrasse unseres Vereinsheimes.

Gruß,

Julian Tober
0152/53948400
Julian.tober91@gmail.com

Liebe Schachbegeisterte,

unser Verein meldet auf Beschluss des Spielausschusses sechs Mannschaften für die kommende Saison an. Bis zum 31.07. haben wir nun Zeit über die bisher nur grobe Aufstellung innerhalb der Mannschaften zu verfeinern. Den aktuellen Entwurf findet man weiterhin im internen Bereich und freitags im Vereinsheim.

Termine für erste bis dritte Mannschaft stehen fest, Bezirkstermine folgen Mitte Juni.

Gruß,

Julian

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ