Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

JHV

Diesen Freitag, den 02.07.2021 um 20:00 findet unsere JHV statt.

Besondere Partien

Die Ehefrau des bekannten Großmeisters Arthur Jussupov
schlug einen GM im Husarenstil!!

Eine Partie aus dem Staufer Open 2013 Weiterlesen

Auf der letzten Jahreshauptversammlung wurde angeregt, hin und wieder mal eine Partie von Spielern des SV Unser Fritz im Internet zu veröffentlichen. Diesen Vorschlag hat jetzt der Mannschaftsführer der 1. Mannschaft aufgegriffen und die Notation eines Spiels von Martin Müller aus dem letzten Mannschaftskampf übersandt. Dabei handelt es sich um die Partie Lars Schäpers v. Martin Müller anlässlich der Begegnung Drewer 2 gegen SVUF 1. Vielleicht habt Ihr ja Spaß beim Nachspielen. Interessant ist die Mattführung nach dem 31. Zug von Weiß – das hat der Martin wirklich gut gemacht.

 

PS: Auf mehrfache Nachfrage hier noch der Hinweis, dass die Grafik auf Bildschirmgröße gebracht werden kann. Einfach auf den Pfeil rechts oben in der Ecke klicken. Erneutes Klicken verkleinert das Bild wieder.


Mit freundlicher Genehmigung des Schachmagazin 64

Schach-Legende Viktor Kortschnoi wieder Schweizer Meister
von FM Hartmut Metz, 20. August 2011 
Die Altersklassen in einigen Sportarten fangen bereits mit 30 oder 35 Jahren an. Spätestens mit 60 fühlt sich dann doch jeder reif für die Senioren, um mal wieder wie früher einen nationalen Titel einzuheimsen. Nicht jedoch ein Viktor Kortschnoi! Der Großmeister aus der Schweiz feierte zwar im März seinen 80. Geburtstag – doch Legenden wie "Viktor der Schreckliche" fühlen sich zu jung für Wettbewerbe mit den alten Herren! Und vor allem für welche mit 80-Jährigen.
Weiterlesen

Kleines Schach-Land trumpft auch bei der Mannschafts-WM auf
 von FM Hartmut Metz, 15. August 2011
 
Sergej Mowsesjan hat sich auch vom armenischen Gen anstecken lassen: Kaum spielt der Bundesligaspieler der OSG Baden-Baden für das Land, aus dem seine Vorfahren stammen, schon trumpft der gebürtige Georgier im Nationalteam groß auf. Sein Mannschaftskollege Gabriel Sargissjan hat das einmal so beschrieben: "Ich spiele eigentlich nur alle zwei Jahre richtig gut: in unserer Mannschaft."
Weiterlesen

GM Jonny Hector 2568 (SK Turm Emsdetten)Hector biss kräftig zu und bekam dafür noch den Schönheitspreis. Opfer war der für den Bundesligisten SV Mülheim-Nord spielende GM [[Daniel Fridman]]. Beim "Politiken Cup" in Dänemark wurden zwei Schönheitspreise vergeben. Der eine ging an den schwedischen Schachgroßmeister [[Jonny Hector]] und der andere an den deutschen Spieler mit dem seltenen Namen Lars Meier. Beide Preisträger hatten eine deutlich geringere Wertungszahl als ihre Gegner. Sie spielten von Anfang an um Alles oder Nichts! Nachfolgend die beiden Partien:
Partien    Um die Partien im Vollbildmodus nachzuspielen, bitte auf den Pfeil oben rechts klicken. So geht es auch wieder zurück.

Die WELT am Sonntag ist in Deutschland die meist gelesene Premium-Sonntagszeitung – und nicht zuletzt für Schachspieler von Interesse. Sie hat nämlich in ihrem Kulturbuch neben Sonntagsrätsel, Sudoku und Bridge auch eine Schachspalte. Und diese wird von Dr. Helmut Pfleger (Foto: DSB) seit fast 20 Jahren betreut, dessen berühmter Vorgänger übrigens Garri Kasparow war. Der Anspruch des Facharztes für Innere Medizin und Psychotherapie ist dabei, auch die reinen Amateure unter den Lesern einzubinden und so Sonntag für Sonntag bei ihnen das Interesse am Schachspiel zu wecken.
Weiterlesen

Die „Griechische Mannschaftsmeisterschaft“ findet vom 3. bis 8.7. in Eretria, eine Stadt an der Westküste der Insel Euböa, statt. Es werden insgesamt 7 Runden gespielt. 529 Spieler undGM Judit Polgar (Elo 2699) Spielerinnen spielen in einem Rutsch die Meisterschaft aus. Dabei sind die Mannschaften im Gegensatz zur deutschen Bundesliga bunt gemischt. Es spielen zwar 8 Spieler in einer Mannschaft, die jedoch aus Großmeistern, jungen Spielern und Spielerinnen besteht. Beispielsweise sind zwei Mädchen U18 und U16, sowie zwei Junioren U18 und U12 dabei. An den Spitzenbrettern spielen natürlich neben den einheimischen Spitzenspielern die Cracks der 2700er-Klasse wie z. B.: Ivanchuk, Arkadij Naiditsch und Judit Polgar, um nur ein paar Spieler zu nennen, mit. Weiterlesen


Mit freundlicher Genehmigung des Schachmagazin 64

Gleich in der 1. Runde des 2. Unser-Fritz-Open gelang dem Unser-Fritzer Nachwuchsspieler Julian Tober (1551) ein Endspielsieg gegen den um ca. 500 DWZ-Punkte stärkeren Alexandr Kartsev (2158). Julian (Foto), der sein Abitur kürzlich mit Bravour abgeschlossen hat, gab im richtigen Augenblick seine Qualität, was zur Folge hatte, dass seine Freibauern nicht mehr aufzuhalten waren. Julian hat nicht durch Glück gewonnen, sondern strategisch sehr gut gespielt. Herzlichen Glückwunsch!!!
Dagegen verlor, zur Überraschung aller, Oliver Distelrath gleich in der 1. Runde gegen die um 400 DWZ-Punkte schwächere Lara Finke vom Dortmunder SV.

Turnierseite

Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting 2003

Anand - Bologan 2003Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die das Sparkassen Chess-Meeting im Dortmunder Schauspielhaus Jahr für Jahr besuchen, erleben Schach auf höchstem Niveau mit regelmäßig spektakulären Matches. Dafür haben die Veranstalter mit einer kontinuierlichen Verfeinerung der Turnierbedingungen gesorgt. Und die Großmeister begeistern durch ihr kreatives und kämpferisches Agieren und Auftreten.

Weiterlesen


Heute gespielt vom GM So, Wesley (2667 PHI) mit Schwarz – GM Hector, Jonny  (2588 SWE) in der 5. Runde des Sigeman-Turniers

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ