Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

JHV

Diesen Freitag, den 02.07.2021 um 20:00 findet unsere JHV statt.

International

Ein Schnellschachturnier der Spitzenklasse

 

Vom 12. bis 15. September findet in Riga (Lettland) zum ersten Mal ein internationales Schnellschachturnier von dieser außergewöhnlichen Klasse statt. Veranstalter ist die Vereinigung der Schachprofis. 16 herausragende Schachprofis aus Russland, Frankreich, Polen, Ukraine, Aserbaidschan und Lettland nehmen an dem Wettbewerb teil.
Die "Lettische Chess Federation" unterstützt das Turnier. Gespielt wird in den Lokalitäten der Rietumubank, wo sonst Ausstellungen, Auktionen und andere kulturelle Ereignisse stattfunden. Die Bank beteiligt sich auch an der Finanzierung des Turniers. Der Preisfond beträgt 75.000 US-Dollar.
Die Teilnehmer:
Alexander Grischuk (Foto); Shakhriyar Mamedyarov; Yan Nepomniachtchi; Peter Svidler; Teimour Radjabov; Vladimir Malakhov; Alexander Morozevich; Radoslaw Wojtaszek; Vassily Ivanchuk; Ruslan Ponomariov; Pavel Eljanov; Alexei Shirov; Laurent Fressinet; Dmitry Jakovenko; Alexander Moiseenko; Igor Kovalenko;
In Riga ist es eine Stunde später!

Turnierseite

Die Weltcup-Vorschau Tromsö 2013 des Schach-Tickers von THOMAS RICHTER

 

Der Weltcup in Tromsö (10.8. bis 3.9.2013) ist diesmal sehr stark besetzt – aus der absoluten Weltspitze fehlen nur drei Spieler die bereits (mindestens) für das nächste Kandidatenturnier qualifiziert sind: Anand und Carlsen die ja demnächst ein WM-Match spielen, sowie Topalov der bereits als Sieger der FIDE Grand Prix Serie feststeht. Aronian und Kramnik sind nach Elo auch bereits qualifiziert, müssen aber noch den Weltcup spielen da ihr Recht ansonsten verfallen würde. Dazu kommen beide Finalisten des Weltcups – im Finale geht es dann nur noch um Prestige, Ehre und immerhin 32,000$ Netto-Preisgelddifferenz.

 

Vielleicht 20 Spieler haben gewisse realistische Chancen, das Finale zu erreichen: meine beiden Geheimfavoriten (s.u.) sind Nummer 9 und 11 der Setzliste, und Nummer 18-20 sind immerhin noch Giri, Ivanchuk und Radjabov. Für Giri ist Elo 2737 seine bisher beste Zahl aber vielleicht noch nicht Ende der Fahnenstange, während die beiden anderen sich momentan am unteren Ende ihres langfristigen Elo-Spektrums befinden – da kann es wieder aufwärts gehen? Für diverse andere Spieler geht es wohl darum, einige KO-Runden zu überstehen und möglichst viel Preisgeld mitzunehmen. Und für einige ist die "Antrittsprämie" (offiziell Preisgeld für die Verlierer der ersten Runde) von netto 4800$ womöglich bereits mehr als sie sonst in einem einzelnen Turnier verdienen – bzw. zumindest für zwei Partien. Das ist dann auch eine weite Reise wert – diesmal nach Tromsö im hohen norwegischen Norden statt wie bisher nach Khanty-Mansiysk im fernen sibirischen Osten.

 

Ich werde nicht alle 128 Namen nennen, aber kurz zusammenfassen wie man (oder auch frau) sich für den Weltcup qualifizieren konnte:

Turnierseite
Live ab
Spieler
Resultate
Weltcup 2011
Weltcup 2009

Weiterlesen

Superturnier in Paris und St. Petersburg mit Weltmeister Viswanathan Anand

Die hochkarätigen Teilnehmer sind:
Viswanathan Anand (Indien), Wladimir Kramnik (Russland), Levon Aronian (Armenien), Peter Svidler (Russland), Boris Gelfand (Israel), Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich), Laurent Fressinet (Frankreich), Michael Adams ( England), Nikita Vitiugov (Russland) und Ding Liren (China).
Das Turnier wird von der "Russischen Schach-Federation" auf Initiative der Geschäftsleute Gennady Timochenko und Andrei Filatov veranstaltet. Die ersten 5 Partien werden in Paris gespielt, wo Alchejin auf dem Höhepunkt seines Ruhms lebte und der Rest in St. Petersburg wo im Jar 1914 seine Karriere begann.

Turnierseite
Zeitplan
Chessdom
Ein bedeutendes Turnier der Schachgeschichte


Die ersten 5 Runden in Paris (Foto: Louvre)

Im Schweizer Kanton Zug findet das dritte Turnier vom 18. bis 30. April mit zwölf TOP-22-Spielern statt

 

ma. Zum Handkuss dieses schachlichen Leckerbissens kam die Schweiz, weil die portugiesische Hauptstadt Lissabon den Anlass kurzfristig an den Weltschachbund FIDE zurückgegeben hatte. In den Kanton Zug wurde das Turnier gemäß Adrian Siegel, Zentralpräsident des Schweizerischen Schachbundes (SSB), dank eines lokalen Zuger Schachfreundes und Sponsors vergeben.

 

Am Start befinden sich zwölf Großmeister aus den Top 22 der FIDE-Weltrangliste – darunter fünf Top-Ten-Spieler: Radjabov, Teimour AZE 2793; Karjakin, Sergey RUS 2786; Caruana, Fabiano ITA 2772; Topalov, Veselin BUL 2771; Nakamura, Hikaru USA 2767; Mamedyarov, Shakriyar AZE 2766; Morozevich, Alexander RUS 2758; Leko, Peter HUN 2744; Kamsky, Gata USA 2741; Ponomariov, Ruslan UKR 2733; Giri, Anish NLD 2727; Kasimdzhanov, Rustam UZB 2709;

 

Gespielt wird im Hotel «SwissEver» in Cham vom 18. bis 30. April (jeweils am Nachmittag) mit zwei Ruhetagen am 22. und 27. April. Am 17. April steht die Eröffnungszeremonie, am 1. Mai die Siegerehrung auf dem Programm. Zuschauer sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Alle Partien werden im Internet mit Kommentaren übertragen.

Turnierseite Zeitplan

Das Gibraltar Chess Festival ist ein *****-Open, wo alljährlich die
weltbesten Schachspielerinnen ihr Schaulaufen haben

 

Unsere Chronik der bedeutenden Schachturniere hatten wir aus gegebenem Anlass mit einem Betrag zum 75-jährigen Jubiläum der nach Hastings wohl wichtigsten Turnierserie der Welt begonnen. Teil 2 dieser Serie widmen wir dem Gibraltar Chess Festival, das innerhalb nur eines Jahrzehnts sich den Ruf eines der besten Open in der Welt erworben hat. Und das nicht zuletzt wegen des jährlichen Schaulaufens der weiblichen Weltklasse. So waren im Vorjahr bei der 10. Auflage mit Judit Polgar, Weltmeisterin Hou Yifan und ihrer Herausforderin Humpy Koneru das absolute TOP-Trio im Frauenschach dabei. Es hätte wirklich nicht viel gefehlt und die 18-jährige Chinesin hätte das Masters gewonnen. Da sie aber nach zehn Runden punktgleich mit Nigel Short war, musste ein Schnellschachstichkampf entscheiden, den der Engländer nicht ganz Gentleman souverän für sich entschied.

 

Was die Geschichte des Gibraltar Open angeht, so beginnt sie am 28. Januar 2003. Damals hieß das Turnier Gibtelecom Chess Festival, was eindeutig auf den Sponsor hinweist, der mit seinen guten Namen wirbt, was über die Jahre mit einer großzügigen Spende von einige Hunderttausend englische Pfund verbunden war. Seit 2011 hat diese Rolle für die Veranstaltung auf der britischen Enklave Gibraltar die Firma Tradewise Insurance Service Ltd übernommen, die auf die Versicherung von Autohändlern und Nutzfahrzeugen spezialisiert ist. Die Übergabe der Verantwortlichkeiten von einem zum anderen Großunternehmen scheint problemlos gelaufen zu sein, denn für das diesjährigen Tradwise Gibraltar Chess Festivals steht insgesamt ein Preisfonds von 160.000 Pfund zur Verfügung. Nicht nur die Veranstalter von deutschen Open-Turnieren können von einer solchen finanziellen „Ausstattung“ nur träumen.

Turnierseite
Teilnehmer
Rückblick 2012
Rückblicke
2005 gab es fünf Sieger mit 7,5 aus 9: Kiril Georgiew, Sahar Jefimenko, Alexej Schirow und Emil Sutovskyund Lewon Aronian

Weiterlesen

Hoogoven, Hoogovens, Corus, Tata Steel – eine „eiserne“ Tradition feiert in Wijk aan Zee ihr 75-jähriges Jubiläum

11. bis 27.1.2013 – Ohne Kenntnis der Vergangenheit ist die Gegenwart nicht zu verstehen. Diese fundamentale Erkenntnis gilt unbestritten auch für das Jahrtausende alte Königliche Spiel. Der Schach-Ticker wird deshalb künftig eine Chronik der bedeutenden Schachturniere veröffentlichen. Der erste Beitrag dieser Serie ist aus gegebenem Anlass dem 75-jährigen Jubiläum (11.-27. Januar) der nach Hastings wohl wichtigsten Turnierserie der Welt gewidmet. Sie begann einst in der Gemeinde Beverwijk im Nordwesten der Niederlande und findet seit 1968 in dem kleinen Badeort Wijk aan Zee statt, der zu dieser Gemeinde gehört.

Ich gebe gern zu, dass mich schachgeschichtlichen Themen faszinieren, weil es sich lohnt, auf Entdeckungsreise zu gehen, selbst wenn das Ergebnis am Ende oft nur eine Fußnote ist.

Was dieses Schachfestival angeht, so ist selbstverständlich bekannt, dass es von Anfang an immer den Namen eines Stahlbetriebes trug, weil der als Hauptsponsor firmierte: Hoogoven, ab Mitte der 1980er-Jahre Hoogovens, denn der niederländische Stahl- und Aluminiumhersteller hatte nun zwei Hochöfen für die Stahlschmelzung, nach der Fusion mit British Steel im Jahre 2000 dann Corus. Und schließlich, die globale wirtschaftliche Entwicklung will es so, denn die Corus Company wird vom indischen Stahlriesen Tata 2007 übernommen, heißt es seit der 73. Auflage im Jahre 2011 nun erst einmal Tata Steel Chess Tournament.

Turnierseite
Beginn der Partien um 13:30 Uhr
Carlsen u. Anand Video
Gruppen A-B- und C
Rückblick
Partien Gruppe A
Partien Gruppe B
Partien Gruppe C

 

Videos Runde:
1 2 3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13
Videos von GM Daniel King
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
 
Fotos Runde:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13

Kommentierte Partien direkt von Wijk aan Zee. Zugeschickt von GM Arkadij Naiditsch. Dafür herzlichen Dank! (Eine Schachaufgabe ist dabei)

 

Weiterlesen

Palace of WestminsterDie FIDE-Grand Prix-Serie 2012/2013 startet am 21. September in London mit ihrem ersten Turnier. 12 Spieler der Weltklasse spielen bis zum 3. Oktober ein Rundenturnier. Nachfolgend die Spieler:
GM Hikary Nakamura USA 2783 GM Sergey Karjakin RUS 2778 GM Alexander Grischuk RUS 2754 GM Veselin Topalov BUL 2752 GM Hao Wang CHN 2742 GM Boris Gelfand ISR 2738 GM Peter Leko HUN 2737 GM Anish Giri NED 2730 GM Ruslan Ponomariov UKR 2729 GM Shakriyar Mamedyarov AZE 2729 GM Leinier Dominguez CUB 2725 GM Rustam Kasimdzhanov UZB 2684.
Gespielt wird im historischen Restaurant Simpsons`s-in-the-Strand, das auf eine 170- jährige Geschichte zurückblicken kann. Ursprünglich als Schachclub und Kaffeehaus im Jahr 1828 gegründet, entwickelte sich das Kaffeehaus zu einem der renommiertesten Restaurants und zu einem der vielen Wahrzeichen von London. Hier spielte u.a. auch der erste englische Schachweltmeister  Howard Staunton.
London wird in den nächsten 7 Monaten drei Weltklasseturniere ausrichten:  FIDE Grand Prix, London Chess Classic (im Dezember) und das FIDE Kandidaten Tournament (März 2013).
Foto:
Palace of Westminster (Quelle: Wikipedia)

Turnierseite
Die Partien beginnen um 15 Uhr

Magnus CarlsenZu seinem 45jährigen Bestehen lädt das Internationale Schachfestival Biel vom 21. Juli bis 3. August 2012 zum stärksten Großmeisterturnier in der eigenen und der schweizerischen Geschichte. Gemäß der letzten offiziellen Rangliste der FIDE (Weltschachverband) verfügen die sechs engagierten Spieler über einen Durchschnitt von 2756 Elo-Punkten, was der Kategorie 21 entspricht. Der bisherige Rekord in Biel der Jahre 2010 und 2011 lag bei der Kategorie 19.
Legt man die neusten Resultate der sechs Teilnehmer zugrunde, darf man sich für die10 Runden ein enges Rennen versprechen. Unter ihnen nehmen drei Top-10-Leute teil: der Norweger und Weltranglistenerste Magnus Carlsen, der US-Amerikaner Hikaru Nakamura (24jährig, aktuelle Nr. 7 der Weltrangliste) und der Russe Alexander Morozevich (34jährig, Nr. 9). Der für seinen ungestümen Stil bekannte Moskauer, der in Biel stets zur Höchstform aufläuft und bisher dreimal gewonnen hat, sowie zweimal Zweiter geworden ist, wird alles unternehmen, um als erster zum vierten Mal zum Sieger in Biel gekürt zu werden.

Turnierseite
Blitzpartien
Partien
Blitztabelle
Interview mit Magnus Carlsen
Videos
Rückblick 2011

Weiterlesen

Fotos: Georgios Souleidis Weltklasse beim 40. Sparkassen Chess-Meeting
Zehn Großmeister “veredeln” Schach-Jubiläum

Dortmund. Vom 13. – 22. Juli 2012 trifft sich die Weltelite des königlichen Spiels einmal mehr im Dortmunder Schauspielhaus. In einem absoluten Spitzen – Turnier über neun Runden soll der “Dortmunder Schachkönig 2012” gekürt werden. Im erlesenen Teilnehmerfeld befindet sich der dreifache Weltmeister Wladimir Kramnik, der “Dortmund” bereits zehn Mal gewonnen hat und einen weiteren Sieg anstrebt.
Das Präsent des 40. Dortmunder Sparkassen Chess-Meetings an die zahllosen Fans in aller Welt ist ein erlesenes “Jubiläums-Zehnerfeld” von Weltformat. In den vergangenen Jahren hatten die Dortmunder Veranstalter jeweils sechs Großmeister präsentiert.
Grund für den “Dortmund – Zehner” ist die Kooperation mit dem Deutschen Schachbund. Dessen “Geschenk” zum Veranstaltungsjubiläum ist die Teilnahme der Deutschen Nationalmannschaft, 2011 sensationell Mannschafts-Europameister.
Fotos: Georgios Souleidis

Turnierseite
Programmheft
Video 1
Video 2
Video 3
Video 4
Berichte vom A- und B-Open
  Video 5
Video 6
Video 7
Video 8
  Schach im Pott   (Welt-Online)
       

Weiterlesen

Das interessanteste Schachfestival des Jahres:
14. bis 29.1.2012

Jedes Jahr im Januar ist die kleine niederländische Gemeinde Wijk aan Zee der Mittelpunkt der Schachwelt. In diesem Jahr findet zum 74. Mal das in seiner Breite einmalige Schachspektakel statt. Die indische Firma Tata hat das Stahlwerk Corus übernommen und ist der Hauptsponsor des Schachfestivals. In der GM-Gruppe A wird erstmalig ein Eloschnitt von 2755 erreicht. Bei der Jubiläumsausgabe im Jahr 2008 waren es 2740.
Der letztjährige Sieger des A-Turniers, der US-Amerikaner Hikaru Nakamura (Zeichnung) ist am Start und wird versuchen, seinen Titel zu verteidigen. Das wollen natürlich seine Konkurrenten GM Carlsen, Magnus NOR 2835 GM Aronian, Levon ARM 2805 GM Radjabov, Teimour AZE 2773 GM Topalov, Veselin BUL 2770 GM Karjakin, Sergey RUS 2769 GM Ivanchuk, Vassily UKR 2766 GM Gashimov, Vugar AZE 2761 GM Gelfand, Boris ISR 2739 GM Caruana, Fabiano ITA 2736 GM Kamsky, Gata USA 2732 GM Giri, Anish NED 2714 GM Navara, David CZE 2712 GM und Van Wely, Loek NED 2692 verhindern.
Die erste Runde wird am Samstag, 14.1. ab 13:30 Uhr gespielt.

Teilnehmer Gruppe-B:
GM Bruzon, Lazaro CUB 2691 GM Potkin, Vladimir RUS 2684 GM Motylev, Alexander RUS 2677 GM Tiviakov, Sergey NED 2677 GM Harikrishna, Pentala IND 2665 GM Ernst, Sipke NED 2606 GM L'Ami, Erwin NED 2596 GM Reinderman, Dimitri NED 2581 GM Timman, Jan NED 2571 GM Nyzhnik, Illya UKR 2568 GM Lahno, Kateryna UKR 2557 GM Vocaturo, Daniele ITA 2545 GM Harika, Dronavalli IND 2516 GM Cmilyte, Viktorija LTU 2503

Teilnehmer Gruppe-C:
GM Sadler, Matthew ENG 2660 GM Turov, Maxim RUS 2645 GM Adhiban, Baskaran IND 2561 GM Tikkanen, Hans SWE 2549 IM Grover, Sahaj IND 2532 GM Brandenburg, Daan NED 2527 GM Danielian, Elina ARM 2490 IM Paehtz, Elisabeth (Foto) GER 2454 IM Tania, Sachdev IND 2411 Hopman, Pieter NED 2342 Ootes, Lars NED 2326 WIM Haast, Anne NED 2290 WIM Schut, Lisa NED 2290 FM Goudriaan, Etienne NED 2279
 

Rückblick 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

 

Turnierseite      SchakersInfo      Chessdom

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

25.9. bis 11.10.2011
om 25. September bis zum 11. Oktober erwartet uns wieder ein Highlight der Superlative. Im Grand-Slam Finale treffen 6 Spieler der Weltelite im Schach aufeinander. Es sind dies: Magnus Carlsen, Viswanathan Anand, Lewon Aronjan, Hikaru Nakamura, Wassyl Iwantschuk und Francisco Vallejo Pons. Es wird ein doppelrundiges Turnier gespielt. Die erste Hälfte in Sao Paulo (Brasilien) und die zweite Hälfte in Bilbao (Spanien). Sergei Alexandrowitsch Karjakin, der für das Finale vorgesehen war, hat aus terminlichen Gründen abgesagt. Dafür wurde der Spanier Francisco Vallejo Pons verpflichtet, der zwar den Elo-Schnitt etwas bremst, doch das Turnier zählt sicher zu den am besten besetzten Turnieren der letzten Jahre.
 Die Bedenkzeit: 90 Minuten für 40 Züge und 60 Minuten zzgl. 10 Sek. pro Zug für den Rest der Partie. Die Spieltage in Sao Paulo: 1. Runde 26.9. bis zur 4. Runde am 30.9 (freier Tag am 29.9). Die 5. Runde wird am 1.10. gespielt.
Die Spieltage in Bilbao: Runden 6 bis 10 vom 6. bis 11.10. (freier Tag am 9.10.). Die Partien beginnen um 17 Uhr (letzter Tag um 16 Uhr). Ein Remis darf nicht ohne die Zustimmung des Schiedsrichters zwischen den einzelnen Spielern vereinbart werden.
 

 Turnierseite      ChessBomb – Live      Chessdom      Partien

      

Weiterlesen

GM Jan Gustafsson (GER)24.9. bis 2.10.2011
65 Mannschaften aus fast allen europäischen Ländern kämpfen um den Europa-Cup der Vereinsmannschaften. Bei den Frauen sind es nur 12 Mannschaften. Bei den Herren sind beispielsweise 27 Großmeister dabei, die eine Elo-Zahl über 2.700 besitzen. An Nummer 5 gesetzt ist die Mannschaft der OSG Baden Baden mit einem Eloschnitt von 2698. Für Baden Baden spielt: 1 GM Adams Michael 2715 ENG 2 GM Shirov Alexei 2714 ESP 3 GM Bacrot Etienne 2710 FRA 4 GM Naiditsch Arkadij 2706 GER 5 GM Nielsen Peter Heine 2681 DEN 6 GM Gustafsson Jan 2634 GER GM Nisipeanu Liviu-Dieter 2641 ROU. Favorit ist die Mannschaft SOCAR aus Azerbaijan, die mit folgenden Toppspielern antreten: 1 GM Grischuk Alexander 2746 RUS 2 GM Sutovsky Emil 2700 ISR 3 GM Volokitin Andrei 2683 UKR 4 GM Kasimdzhanov Rustam 2669 UZB 5 GM Radjabov Teimour 2744 AZE 6 GM Safarli Eltaj 2622 AZE GM Mamedyarov Shakhriyar 2765 AZE GM Mamedov Rauf 2679 AZE.
Bei den Frauenmannschaften hat Cercle d'Echecs de Monte-Carlo hauchdünn die Nase vorn. Hier die Aufstellung: 1 GM Hou Yifan 2575 CHN 2 IM Muzychuk Anna 2538 SLO 3 GM Cramling Pia 2472 SWE 4 GM Socko Monika 2490 POL IM Skripchenko Almira 2470 FRA.

Turnierseite     Live-Alternative      Foto: GM Jan Gustafsson (GER) Copyright: IM Georgios Souleidis    Die Partien beginnen um 15 Uhr

Partien Männer      Partien Frauen 

Weiterlesen

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ