Turnierkalender

Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Kontakt

Top-Partien

Archive

Kategorien

TC Parkhaus macht Urlaub

+++ Das Vereinsheim bleibt vom 28.07. bis 20.08 geschlossen!!    +++

Am letzten Spieltag der Bezirksliga machten wir uns auf die Reise nach Waltrop. Unsere ersten beiden Bretter mussten wir ersetzen, wobei Waltrop mit drei Ersatzspielern antrat, so dass wir als klarer Favorit ins Rennen gingen. Allerdings lagen wir zu unserer Überraschung schnell mit 2-0 hinten. Henri und Julian hatten wohl in ihrer Kombi einen Rechenfehler übersehen und mussten nach Materialverlust die Segel streichen. Till und Chris hatten beide eine ausgeglichene Stellung und einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis. Neuer Spielstand 3-1 für Waltrop.

Also durften wir nur noch ein Remis zulassen, um hier als Sieger vom Platz zu gehen. Marios Gegner opferte die Dame gegen zwei Türme, übersah aber einen weiteren Figurverlust, sodass Dame und Läufer gegen zwei Türme zum Verlust der Partie führte. Ich hatte meinen Gegner am Damenflügel festgesetzt und sein Figurenspiel sehr eingeschränkt. Am Königsflügel wurde ich dann sehr aktiv, öffnete die g-Linie, was zu einem Figurengewinn führte. Nachdem ich noch eine Qualität gewann und nun einen ganzen Turm mehr hatte, gab mein Gegner auf.Neuer Spielstand 3-3.

Zum Schluss brachten auch unsere Ersatzspieler Ernst und Rainer ihre Partien sicher nach Hause, und das Endergebnis stand fest, 5-3 gewonnen. Somit sicherten wir uns den hervorragender dritten Platz vor Ickern und Haltern. Mein Dank geht an alle Ersatzspieler, die durch ihren Einsatz dazu beigetragen haben.

Peter

Am Samstag (01.04.) ging es für unsere Jugend nach Borken. Gespielt wurden dort das 1. Einsteiger- und Jugendturnier. Im Einsteiger-Turnier wurden 5 Runden in den Altersgruppen U8, U10, U12 und U14-U18 gespielt, wobei alle 39 Teilnehmer (noch) keine DWZ haben durften. Da die Jugendlichen meistens sowieso ziemlich schnell ziehen, entschied man sich ohne Uhr zu spielen und nur bei zu langer Dauer der Schiedsrichter hinzukam. Von Unser Fritz trat in der U8 Sebastian an und schaffte es bei 16 Teilnehmern mit 2 Punkten auf den 10. Platz.

Im Jugendturnier kamen insgesamt 64 Teilnehmer zusammen. Gespielt wurden hier mit dem Zeitmodus 12 Minuten (+2 Sekunden pro Zug) 4 Runden mehr als im Einsteiger-Turnier. Wir waren mit Maximilian (U10), Dilshaan (U12), Sebastian, Luca und Chris (alle in der Gruppe U16-U25) vertreten. Maxi schaffte es am Ende auf den 7. Platz bei 11 Teilnehmern. Dabei holte er 4,5 Punkte aus 9 Runden. Mit 4 Punkten kam Dilshaan in seiner Gruppe auf Platz 13 von 18. In der „zusammengelegten“ Gruppe schafften alle 3 Unser Fritzer auf 4 Punkte und holten damit die Plätze 12-14 (Sebastian vor Chris und Luca).

Als Fahrer stellten sich Sebastian, Luca, Martin Müller und Stefan Meyer zur Verfügung, wobei die letzten beiden, wie sonst auch, als Betreuer für die jüngeren Unser Fritzer zur Verfügung standen. Da das Turnier bei uns (und wahrscheinlich auch den anderen Jugendlichen) gut ankam, würden wir uns freuen, wenn das Turnier in den nächsten Jahren weitergeführt wird!

Grüße

Seit dem Jahreswechsel ist irgendwie der Wurm drin bei Unser Fritz 3. Bei Erkenschwick 3 musste die vierte Niederlage in Folge eingesteckt werden, und das auch noch überdeutlich mit 1,5:6,5.

Dabei ging ich als schlechtes Beispiel voran. Nach nicht einmal zehn Zügen war meine Partie im Prinzip verloren. Ich spielte zwar noch bis zum 40. Zug weiter, weil ich immer noch ein paar Strohhälme erblickte, aber mein Gegner ließ sich den Gewinn nicht mehr nehmen. Wie es zu dem peinlichen Aussetzer kam, ist schwierig zu erklären. Übermotivation, Nervosität und ein sich nicht mit meiner DWZ-Stärke verträglicher Hang zum Perfektionismus  kamen zusammen. Nach den gewöhnlichen Anfangszügen im offenen Sizilianer spürte ich, dass ich mit Schwarz die Initiative übernehmen konnte. Dabei sah ich auch den gefährlichen Abzug, der bei Schlagen im Zentrum droht, die Dame oder zumindest eine Leichtfigur einzustellen. Da mir andere Kandidatenzüge zu passiv schienen, suchte ich nach einer Möglichkeit, doch im Zentrum aktiv zu werden und es im Idealfall zu beherrschen, vielleicht mit einem Zwischenzug und fand auch eine Lösung. Allerdings dachte ich für diese Phase des Spiels schon zu lange nach und muss mich letztendlich völlig verwirrt haben. Um es kurz zu machen, den Zwischenzug machte ich nicht (warum auch immer) und da ich selbstredend nicht die Dame geben wollte, wurde ich ersatzlos einen Springer los und meine Stellung war völlig ruiniert. Dabei hätte ein normaler Zug erstmal für Ausgleich gereicht. Ich hoffe nicht, dass mein Gepatze die anderen Partien beeinflusst hat. Allerdings scheint mir das Ergebnis zu deutlich und auch die Geschehnisse auf den Brettern deuteten aus meiner Sicht nicht darauf hin. Vielleicht sollte ich mich nächste Saison besser auf Einzelturniere beschränken.

Hans-Werner verlor gegen den Topscorer der Bezirksklasse Abdulhadi Al Marawi und auch Ernst musste nach einem Fauxpas die Segel streichen. Damit hat er die 100 Prozent doch nicht gehalten und erlitt die erste Niederlage im vierten Spiel. Herbert erreichte immerhin ein Remis und Franz holte den einzigen vollen Punkt für uns. Mit 5,5 Punkten aus 7 Partien ist er scorertechnisch unser bester Mann der nun abgeschlossenen Saison.

Bei Gerd Matrisch muss zwischendurch etwas schiefgelaufen sein, denn er stand recht gut und hatte noch rund eine Stunde mehr Bedenkzeit als sein Gegner. Leider ging auch diese Partie verloren. Am Ende spielten noch unsere beiden Ersatzleute, jeweils mit einem Bauern weniger. Ihre Gegner konnten diesen Vorteil jeweils in einen Sieg ummünzen.

Mit diesem deutlichen Sieg wurde SV Erkenschwick 3 Meister der Bezirksklasse 2016/17. Durch die gleichzeitige Niederlage von Ickern 2 konnten sie am letzten Spieltag noch auf Platz 1 vorstoßen. Herzlichen Glückwunsch!

Gut, dass die Saison nun vorbei ist! Momentan läuft bei uns nichts. Vielleicht sieht es in der nächsten Saison wieder besser aus. Trotzdem danke ich allen Beteiligten. Am Saisonverlauf sieht man, wie eng alles beieinander liegt. Wenn es gut läuft, können wir jeden schlagen, an schlechten Tagen aber auch gegen jeden verlieren. Und an ganz schlechten Tagen kassieren wir auch mal eine Klatsche. Leider gab es in fast jeder Runde einen oder mehrere Ausfälle, Ausnahme: Gegen Waltrop 3 traten wir in Stammbesetzung an und holten auch unseren höchsten Sieg. Gleich dreimal mussten wir ohne unsere ersten beiden Bretter antreten. Immerhin konnten immer alle Bretter besetzt werden.

Eine sehr merkwürdige Saison geht zu Ende. Nach drei Siegen folgten vier Niederlagen und am Ende sogar eine drastische und bittere.

Gruß,
Rainer

Am letzten Sonntag hatten wir den SV Hullern bei uns zu Gast. Wir konnten in
Bestbesetzung antreten, bei Hullern musste das dritte Brett kompensiert werden. Also gingen wir als klarer Favorit ins Rennen. Schnell einigten sich die beiden ersten Bretter auf Remis. An allen anderen Partien kamen wir gut aus der Eröffnung und hatten schnell leichte Vorteile, die auch weiterhin ausgebaut wurden. Dann ging es Schlag auf Schlag. Nacheinander gewannen dann Julian, Henri, Chris und Till. Das Spiel war mit 5-1 entschieden. Es spielten noch Mario und Ich. Mario hatte einen Freibauer geschaffen und ihn weit vorgeschoben, der nur durch Materialverlust aufgehalten werden konnte. Seine Gegnerin gab danach auf. Ich hatte ein Endspiel mit gleicher Anzahl Bauern und ungleichfarbige Läufer auf dem Brett. Also Remis …… nicht ganz. Ich lehnte ein Remisangebot ab, da ich noch einen „kleinen Trick“ erkannte. Dazu musste mein Gegner aber auch „mitspielen“. Zu seinen ungunsten tat er mir auch den Gefallen, und ein Bauer fand den Weg auf die achte Reihe. Endstand 7-1. Am letzten Spieltag müssen wir zum SV Waltrop reisen.

Die ersten schönen Tage diese Woche kündigen den Frühling an. Und wie jedes Jahr um diese Zeit lockt wieder unser Osterblitzen zum geselligen Klötzeschieben. Das Programm wartet wie gewohnt mit Preisen und Buffet auf. Um die Auslagen zu decken, wird ein kleines Startgeld erhoben. Damit bei dem großen Andrang auf das Turnier nach hinten raus kein Stress aufkommt, beginnen wir dieses Jahr um 18:00 im TC Parkhaus. Das Turnier reiht sich in unseren vereinsinternen Grand Prix als 3. Runde ein. Aber auch Gäste und Zuschauer, ob nun privat oder im Dienst, sind wie jedes Jahr wieder herzlich willkommen.

Gruß,

Julian

Nachdem wir zweimal ohne unsere ersten Bretter antreten mussten und zweimal verloren, hatten wir diesmal Hoffnung, wieder einen Sieg einzufahren. Sowohl Ernst Weiß als auch Ulrich Deflieze gewannen auch ihre Partien. Leider lagen wir zu dem Zeitpunkt aber schon 0:4 hinten. Zunächst verloren unsere hinteren beiden Bretter und anschließend auch Herbert Kanther und ich jeweils auf Zeit.
Trotzdem wurde es nochmal spannend. Nach Ernst und Uli holte nämlich auch Franz Wolf einen vollen Punkt für uns. Er hatte schon früh in der Partie einen Bauern gewonnen und konnte diesen Vorteil am Ende verwerten. Damit stand es 3:4 gegen uns und Stefan Buchhop musste also einen Gewinn einfahren, um wenigstens noch eine Punkteteilung zu erreichen. Im Mittelspiel hatte er seinen Gegner mit Schwarz in einer französischen Partie nahezu überrollt, geriet aber arg in Zeitnot und griff dann fehl, so dass sein Vorteil verpuffte. Anschließend hatte er eine Qualität weniger aber zwei Bauern mehr. Sein Gegner opferte die Qualität zugunsten eines (oder waren es zwei?) Bauern zurück und das Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern war nicht mehr zu gewinnen.Damit haben wir es schon wieder versemmelt und noch keinen Sieg in 2017. Vielleicht sollten wir dieses Jahr nicht mehr antreten…  oder wir tun so, als wäre noch 2016. Dann hätten wir im letzten Saisonspiel gegen Erkenschwick 3 nämlich einen Sieg schon sicher (alle drei Mannschaftskämpfe in 2016 wurden gewonnen). Wäre ein versöhnlicher Saisonabschluss.

Gruß,
Rainer

Am Sonntag machten wir uns auf den Weg nach Dortmund. Eine Woche früher und das Heimrecht mussten wir auch tauschen. Trotzdem waren wir frohen Mutes, einen Sieg einzufahren. Es begann auch alles nach Plan. Die Stellungen sahen alle vielversprechend aus. Die erste Partie wurde durch Michael Jungbluth beendet. In einer vollkommen ausgeglichen Stellung, einigte man sich auf Remis. Danach war es Jürgen Gössling vorbehalten, nach einer tollen Partie die Führung einzufahren. Das schöne war, dass eigentlich alle anderen auch besser standen. So
ging es weiter, Oliver Distelrath nötigte seinen Gegner auf die Rochade zu verzichten und spielte die Partie sauber weiter, bis zum klaren Gewinn. Dann kam der Kapitän Sascha Winterkamp, der seinem Gegner die Klapperschlange servierte und diese schnappte zu. Ohne Gefahr zum 3,5:0.5! Den Mannschaftssieg perfekt machte Georg Mikulsi, in einer Remisstellung meinte sein Gegner auf Gewinn spielen zu müssen und übersah, dass der H-Bauer von Georg nicht mehr zu halten war. Vielen Dank dafür! Die restlichen Partien waren auch besser für uns. Martin spielte wie immer aus einem Guss und zeigte, wie sehr er uns nächste Saison fehlen wird. Die spektakulärste Partie spielte Andreas Prang; leider ging die Partie für Andreas verloren. Der Gegner opferte zwei Figuren und einen Turm und bekam alles wieder und gewann. Den Schlusspunkt setzte unser Ersatzmann Peter Dlouhy. Erst stand er gedrückt, konnte sich aber immer mehr befreien. Ganz Konnte er dann seinen Vorteil nicht mehr verwerten. Also 6.2 gegen eine Mannschaft mit Aufstiegsambitionen. Nun können wir nächste Woche vom Sofa aus beobachten, ob wir schon den Klassenerhalt geschafft haben.

Bis dann,
euer Snake Plissken

 

Am letzten Sonntag fuhren wir zum SV Datteln. In den vorherigen Begegnungen hatten wir dort immer eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Also waren wir gespannt, wie diesmal der Spielverlauf sich ereignen würde. Es deutete sich schnell an, das wir einen Start-Ziel Sieg hinlegen sollten. Bis 18 Uhr lagen wir schon uneinholbar mit 5-0 vorne. Während bei den anderen Partien so langsam bei uns der „Faden&quot“ verloren ging und zwei Partien aufgegeben wurde, kämpfte Till noch um ein mögliches Remis. Nach der Zeitnotphase willigte aber sei Gegner
dann doch in das einzige Remis des Tages ein.

Letzten Samstag endete die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft 2016/17. Gespielt wurde wie im Vorjahr auch beim SV Datteln in den Altersgruppen U10, U12, U14, U16 und U18. Gespielt wurden 7 Runden verteilt auf 4 Samstage von November – Februar mit 90 Minuten Bedenkzeit. In der U10 traten insgesamt 9 Teilnehmer an, wobei wir mit Maximilian auch vertreten waren. Dieser schaffte es Dank eines halben Buchholzpunktes Vorsprung (bei 4,5 Punkten) sogar auf den 3. Platz. Sieger wurde Noah Krollik vom SV Erkenschwick. In der U12 waren von 15 Teilnehmern 2 Unser Fritzer vertreten. Mert wurde „nur“ 14. aber kann mit 2 Punkten bei seinem ersten Turnier trotzdem zufrieden sein. Dilshaan schaffte es in dieser Gruppe mit starken 5,5 Punkten hinter Lenny Müller (5,5 2 Buchholzpunkte mehr) von Erkenschwick auf den 2. Platz. In der U14 gewann von 15 Jugendlichen ohne Beteiligung vom SVUF Viktor Kalka vom Ausrichter SV Datteln. In der U16 holte Jan 2,5 und Henri 4 Punkte, wobei beide nur 5 Spiele absolvieren konnten und wurden 8. bzw. 4. von 10 Jugendlichen. Sieger wurde Marie-Viktoria Kalka vom SV Datteln mit 6,5 Punkten. In der U18 traten insgesamt nur 7 Leute an, sodass hier vollmundig gespielt werden konnte. Am Ende stand Yannick, aufgrund der besseren Feinwertung, mit 6 Punkten ganz oben vor Justine Degens vom SV Waltrop. Für alle Spieler vom SV Unser Fritz lief das Turnier also eigentlich ganz gut und es hat wie immer allen Spaß gemacht. Als Fahrer und Betreuer waren, wie so oft, Stefan Meyer und Martin Müller mit dabei und Chris als zusätzlicher Betreuer.
Alle Tabellen auf der Homepage vom SV Datteln: http://www.sv-datteln-1924.de/

Grüße

Hallo,

 

diesen Samstag findet das Mannschaftsblitzen im Bezirk Herne-Vest um 14:00 auf Pluto statt. Da wir für das Turnier Gastgeber sind, finde ich,  müssen wir auch mit einer repräsentativen Mannschaft aufwarten. Ich bitte noch um rege Teilnahme. Meldet euch einfach bei mir (0152 539 484 09).

herne-vest.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/12/Mannschaftsblitz_Viererpokal_16_17.pdf

Euer Julian

Am letzten Wochenende sind 3 unserer Jugendichen nach Erkenschwick, gefahren um an den (offenen) Verbands-Jugend-Einzel-Meisterschaften in den Altersgruppen U8, U10, und U12 teilzunehmen. Das Turnier wurde als Schnellschachturnier mit 7 Runden Schweizer System und einer Bedenkzeit von 15 Minuten ausgetragen. In der U8, welche zusammen mit der U10 spielte, traten 8 Jugendliche an. Von uns war Sebastian in der Gruppe vertreten und holte während des Turniers auch sehr starke 2 Punkte wodurch er 5. wurde. Bester U8er wurde Maximilian Raffelt von Königsspringer Haltern. Unser Maximilian trat in der U10 an und auch er zeigte sich in sehr guter Form und holte 4,5 Punkte. Dadurch erreichte er einen sehr guten 8. Platz in der mit 22 (+ 8 aus der U8) Jugendlichen besetzten Gruppe. Sieger wurde Samuel Tomasjan von Brackel. Auch in der „ältesten“ Gruppe waren wir mit Dilshaan vertreten. Er holte mit 3 Punkten den 18. Platz in seiner Gruppe, in der insgesamt 26 Teilnehmer antraten. Aber auch er kann selbstverständlich zufrieden sein. Christian Gluma aus Bochum gewann hier. Am Ende konnte sich aber jeder Teilnehmer, unabhängig von der Platzierung, noch über einen Sachpreis freuen. Als Betreuer und Fahrer war wieder netter Weise Maximilians und Sebastians Vater dabei, was für unsere Jugend wieder sehr hilfreich war. Als zusätzlicher Betreuer war auch Chris vor Ort. Anschließend ist noch zu sagen, dass es ein schönes und vom SV Erkenschwick sehr gut organisiertes Turnier war und wir gerne wieder kommen!
Weitere Infos auf der Seite der Schachjugend Ruhrgebiet: http://schachjugend-ruhrgebiet.de/

Grüße

Die Paarung der zweiten Runde der Vereinsmeisterschaft:

Viel Erfolg allen =)