Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Mannschaftsaufstellung

Im aktuellen Artikel die Ergebnisse der Diskussionen um die Mannschaftsaufstellung am 12.07.2019.

Bis zum 31.07.2019 können noch wünsche für die Aufstellung geäußert werden.

Vereinsmeisterschaft Runde 5 (bis 06.09.2019)

Am Samstag, den 05.01.2019 fand, wie jeden letzten „Feriensamstag“ in den Vorjahren, beim SV Erkenschwick die Blitzeinzelmeisterschaft in den Altersgruppen U14, U16 und U20 statt. Dabei spielten die U16 und U20 zusammen und die U14 in einem getrennten Turnier. Zusätzlich wurden noch die Altersgruppen U12 und U9, als inoffizielle Gruppen vom Ausrichter, in der U14-Gruppe ausgespielt. In Begleitung von Stefan Meyer traten in der U14 Dilshaan Singh-Dehne, Maxi und Sebastian Riechenberg an. Sebastian starte mit einer „unglücklichen“ Niederlage in vorteilhafter Stellung an Brett 1, schaffte es dann aber dennoch 7,5 Punkte aus den 13 Partien zu holen. Aufgrund der Turnierlänge schlichen sich aber leider immer wieder ein paar Unkonzentriertheiten ein, wodurch er den ein oder anderen Punkt etwas unnötig abgab. Auf der anderen Seite fuhr er aber sogar einen Sieg gegen die Nr. 2 der Setzliste in der letzten Runde ein und erspielte sich damit den 1. Rang in der U9-Gruppe. Auch Dilshaan spielte insgesamt ein ganz gutes Turnier und kam am Ende wieder auf seinem Startplatz 4 heraus, wodurch er das Treppchen knapp verpasste. Das direkte Duell in der 5. Runde an Brett 2 gegen seinen Vereinskameraden und gleichzeitigen Konkurrenten Maxi, verlor er. Und auch seine kleine Schwächephase in der Turnier Mitte gab wahrscheinlich zusätzlich den Ausschlag. Ansonsten spielte er aber ein sehr souveränes Turnier und holte insgesamt 8,5 Punkte. Maxi starte sehr stark ins Turnier. Er holte, außer gegen die Nr. 2, wo er Remis spielte, gegen jeden vor ihn Gesetzten einen vollen Punkt und konnte sich somit im Verlauf des Turniers immer weiter von der Konkurrenz absetzen, da er auch die anderen Partien, bis auf ein paar Wackler, souverän gewinnen konnte. Unter anderem auch das „Brüder-Duell“ gegen Sebastian in Runde 11. Etwas ärgerlich ist dann wohl seine einzige Niederlage in der letzten Runde, was aber seinen Turniersieg, als an 6 gesetzter, in keinster Weise gefährdete. Hinter ihm reihten sich vom Ausrichter Mustafa Aydogan und aus Datteln Gaetano Kariadis ein. Sieger der U12 wurde Maximilian Raffelt aus Haltern. Bezirks Meister der U16 wurde Atali Dogukan aus Waltrop, vor Andreas Pohl und Luca Martin Jelinski (Disteln, Erkenschwick). Der Waltroper Sebastian Schmidt holte sich vor dem Dattelner Timo Schneider und seinem Vereinskollegen Lukas Benedikt Mücke den Titel der U20. Für die Sieger, auch der inoffiziellen Gruppen und für alle Teilnehmer Sachpreise gab es dann noch bei der anschließenden Siegerehrung vom SV Erkenschwick. Das nächste Jugendturnier steht bereits kommenden Samstag schon wieder an. Es wartet der 3. Spieltag der Bezirksmeisterschaft im Normalschach in den verschiedenen Altersgruppen.

Euer Chris

Liebe Vereinsmitglieder,

am 18.01.2019 findet unsere Jahreshauptversammlung statt, um 20Uhr in unserem Vereinsheim. Die offizielle Einladung findet ihr im internen Bereich unseres Webauftrittes und in schriftlicher Form in unserem Vereinsheim. Anträge von allen Mitgliedern werden gerne bis zum 16.01.2019 entgegengenommen. Das Protokoll des letzten Jahres ist im internen Bereich einsehbar und liegt ausgedruckt im bei uns im Vereinsheim.

Der Terminkalender ist aktualisiert und die ersten internen Turniere starten im Februar. Hiermit verbunden ein wichtiger Hinweis, dass die Anmeldefrist für die Vereinsmeisterschaft dieses Jahres am 19.01.2019 endet.

Ich hoffe, dass es allseits große Beteiligung gibt.

Frohes Neues,
Julian Tober

Freitag haben sich (10) Unser Fritzer die Mühe gemacht, Geschenke liebevoll in buntes Papier zu verpacken und dann im Rahmen eines Blitzruniers zu verlosen. Für ein fröhliches klauben und rauben sorgten selbst ersinnte Wichtelregeln zwischen den Runden, so dass die früh verteilten Geschenke noch oft den Besitzer wechselten. Letztlich waren alle mit ihrer Ausbeute einverstanden. Übrigens fand sich aus phonetischen Gründen als Ehrengast zu unserem Wichtelschach L. Wittelsbach ein.

Besinnliche Festtage wünscht der SV Unser Fritz

Euer Julian

Liebe Mitglieder,

ich bedanke mich als Vorsitzender für das zahlreiche Erscheinen zu unserem Weihnachtsblitzen. Da lohnt sich die lange Vorbereitung und Mühe, um uns allen die Weihnachtszeit zu versüßen. Vielen Dank auch an alle, die hinter den Kulissen mitgeholfen haben. Die Schokoweihnachtsmänner wurden erfolgreich unters Volk verteilt und manche bestimmt schon vertilgt. Ein bisschen Weihnachten haben wir aber noch zu verteilen:

Unsere Turnierserien für 2018 sind alle beendet, ein kleines Schmankerl zum Abschluss möchte ich diesen Freitag, den 21.12.2018, aber noch anbieten und hoffe auf reichlich Beteiligung: Wir wichteln und verbinden das ganze mit ein paar Blitzpartien. Kommt zur Teilnahme einfach ins Vereinsheim und steuert ein verpacktes Geschenk im Wert von etwa 5€ bei. Dann vereinbaren wir eine feste Anzahl Runden nach derer jeder ein kurioses Klauben und Rauben von Geschenken beginnt. Dafür befolgen wir folgende Aktionen entsprechend der Spielverläufe an den einzelnen Brettern (geordnet nach Priorität):

Wichtelregeln
Spielausgang Aktion
Verloren auf Zeit alle eigenen Geschenke zurück in Geschenkepool
ODER Matt gesetzt mit Springer Gewinner raubt ein Geschenk von rechtem Nachbarn
Matt gesetzt mit Läufer Gewinner raubt Geschenk von linken Nachbarn
Matt gesetzt mit Doppelschach Gewinner raubt je ein Geschenk bei beiden Nachbarn
Gewonnen mit weißen Steinen Gewinner nimmt ein Geschenk aus dem Geschenkepool
Gewonnen mit schwarzen Steinen Gewinner darf Geschenk von beliebigem Spieler rauben
Vereinbartes Remis beide Spieler tauschen miteinander alle ihre Geschenke
Beantragtes Remis beide Spieler geben ein Geschenk an den linken Nachbarn weiter

Alle Geschenke, die in der 1. Runde erspielt werden , werden ausgepackt. Die Aktionen beginnen immer mit dem Rangletzten Spieler und dann in aufsteigender Reihenfolge. Wer zum Schluss mehr als ein Geschenk hat, darf nur eines (per Zufall gewählt) behalten und verteilt den Rest unter den leer dastehenden Spielern.

Mir ist kein solches Turnier bekannt und ich bin gespannt, wie es funktioniert.

Am 22.12.2018 macht unser Verein eine Tour über den neuen Weihnachtsmarkt in Crange. Gelegenheit also auch für all jene, die noch keine Chance hatten ihn zu besuchen. Treffpunkt ist Samstag um 18:00 an der Cranger Kirche.

Besinnliche Grüße,

Julian T

Im letztem Spiel vor Jahresfrist war der SV Waltrop 4 zu Gast im Pluto. In der 1. Kreisklasse wollte die leider noch sieglose ,,Fünfte“ gegen eben jenen Gegner für ein positives Ergebnis zum Jahresabschluss sorgen. Dilshaan, Maxi Ri., Jan K. und Laura waren also hoch motiviert, was sich auch in den spannenden und umkämpften Spielen niederschlug. Dilshaans Partie an Brett 1 war zu erst beendet und ging verdient Remis aus, womit ein erster Grundstein gelegt wurde. Maxi an Brett 2 konnte seine Partie jedoch leider nicht gewinnen, dafür aber musste der junge Waltropper an Brett 4 Laura gratulieren, womit die Unser Fritzer mit 1;5:1,5 auf Augenhöhe gingen. Glückwunsch an dieser Stelle nochmal an Laura Koch zu ihrem 1. Sieg in diesem Jahr! Somit waren alle Augen auf Brett 3 gerichtet. In einer verrückten Partie verlor Jan mit zwei Türmen gegen die Dame unnötigerweise eine Qualität, konnte durch eine tolle Kombination seiner Türme allerdings wieder Figurengleichheit herstellen. So wurde fleißig abgetauscht und im Bauernendspiel plätscherte alles auf ein Remis hin, womit unser Team zumindest erstmals in dieser Saison nicht verlieren würde. Leider wollte Jan nach seiner ,,Aufholjagd“ jedoch zu viel und leistete sich einen Denkfehler, den sein Gegner ausnutzte und den G-Bauern in eine Dame umwandelte. Die Butter ließ er sich letztlich nicht mehr vom Brot nehmen und so musste unsere junge Equipe leider wieder mit leeren Händen nach Hause gehen. Knapp war’s allerdings, und so scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann endlich etwas zählbares dabei herausspringt.

In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen Helfern, insbesondere bei Stefan Meyer, welcher die Mannschaft oft zu ihren Auswärtsspielen begleitete und wünschen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Schachjahr!

Gruß Jan K

SV Unser Fritz 3 verliert am 02.12.2018 mit 1,5:6,5 gegen Höntrop 1

Wir hätten einen guten Tag haben müssen, vieles hätte stimmen müssen, um an diesem Spieltag zu punkten. Dabei ging es gut los – alle waren pünktlich, einige Vereinsmitglieder sogar früher als sonst, so dass der Mannschaftsführer als letztes erschien. Am Anfang stand es auch 0:0 und es entwickelten sich einige spannende Partien. Matteo fuhr ein sicheres Remis gegen die französische Verteidigung seines Gegenüber ein. Vielleicht stand er am Ende sogar einen Ticken besser. Angebrannt ist jedenfalls nichts, zu keiner Zeit kam er in Bedrängnis und damit ist er in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Auch Gerds Partie endete
unentschieden – Zwischenstand also 1:1.

Heiko konnte mit Schwarz die Initiative erlangen, aber leider nicht in einen Sieg ummünzen. Immerhin konnten wir ein weiteres Remis verbuchen. Franz sah ein verheißungsvolles Figurenopfer, übersah aber, dass sein Gegner sich mit einem Schach aus der Affäre ziehen konnte. Zwei Bauern für die Figur reichten letztendlich nicht und am Ende musste er seinem Gegenüber gratulieren. Zuvor hatte ich auch schon verloren, obwohl ich lange Zeit am Drücker war. Allerdings war der Angriff strategisch fragwürdig angelegt beziehungsweise nicht konsequent zu Ende gespielt. Mein Gegner leistete sich mehrmals Tempoverluste und ich habe es leider nicht geschafft, das auszunutzen. Irgendwie war das mal wieder eine total verkrampfte Partie. Manche Variantenberechnung brach ich nach
wenigen Zügen ab, weil ich ein paar unschöne Dinge sah. Die Analyse zeigt aber, dass ich noch etwas weiter hätte rechnen sollen und dann wäre die Variante insgesamt vorteilhaft für mich gewesen. Letztendlich ist es doch immer so, dass man dem Gegner auch etwas zugestehen muss. Zudem zeigt sich immer wieder, dass ich mich taktisch deutlich verbessern muss. Lange Rede, kurzer Sinn. Mein Gegenüber hat sich souverän verteidigt, am Ende hatte ich zu viele Schwächen und zudem Zeitnot, was er bei der ersten Gelegenheit ausgenutzt hat. Von daher ein verdienter Sieg für ihn. Damit lagen wir 1,5:3,5 hinten.

Bei Herbert sah es aber ebenfalls nicht gut aus. Er hatte bereits die Qualität verloren und sein Gegner baute seinen Vorteil weiter aus, so dass ein ganzen Turm verloren ging. Damit hätte er auch schon etwas früher aufgeben können. Die Partie war verloren. Bei Luca sah es besser aus. Er hatte gerade die Initiative und konnte mit Turm und Dame auf die Grundreihe seines Kontrahenten gelangen. Allerdings war sein anderer Turm von der gegnerischen Dame angegriffen und ich dachte noch: „Hoffentlich vergisst er nach den Schachgeboten nicht diesen Turm.“ Tja, er war ziemlich in Zeitnot und außerdem schien sich eine Erkältung in ihm auszubreiten. Er stellte den Turm ein, ansonsten wäre mindestens ein Remis, vielleicht sogar ein Sieg drin gewesen.

Als letztes spielte Ernst noch. Sein Gegner hatte ihn ziemlich eingeengt und drohte einen Freibauern durchzubringen. Da war kein Gegenspiel mehr
drin, auch er verlor. Damit war die Klatsche perfekt. Kein Sieg, immerhin drei Remis.

An allen Brettern waren wir mit 100 bis 300 DWZ-Punkten unterlegen (was aber keine Ausrede sein soll) und somit sind wir an Erfahrung reicher. Der nächste Mannschaftskampf findet im neuen Jahr Ende Januar gegen den Bochumer SV 3 statt, bevor wir dann zwei Wochen später die 4. Mannschaft des Bochumer SV empfangen. Hoffentlich können wir dann besser Paroli bieten.

Schönen Gruß
Euer Patzer Rainer

Liebe Schachspieler,

Es muss schon wieder ein Jahr wie im Flug vergangen sein, denn plötzlich steht unsere Weihnachtsfeier vor der Tür.

Am 14.12.2018 um 20:00 (Punkt!!!) fängt unser größtes Blitzturnier im Jahre 2018 an. Findet euch dazu bitte rechtzeitig im TC Parkhaus ein. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und der Verein bittet um

      Voranmeldung bis zum 11.12.2018!!!

Denn so können wir das Turnier vernünftig ausstatten und der Wirt ausreichend Speis und Trank bevorraten.
Eine Voranmeldung ist keine Voraussetzung zur Teilnahme, aber eine Garantie auf Preise und Buffet.

Bringt neben Weihnachtsstimmung viel Hunger auf Neues mit, denn es wird ein reichhaltiges nepalesisches Buffet angerichtet. Es werden serviert:

  • Pakauda (nepalesische Gemüse-Bratlinge)
  • Salat, Mozarella & Cherrytomaten
  • Pork Chilli
  • Chicken Curry
  • Gemüse Masala
  • Reis & Brot
  • Obstsalat mit Joghurt

Die Startgelder vor Ort beinhalten Buffet und Preise und betragen dieses Jahr:

  • Jugendliche: 4€
  • Erwachsense: 7€
  • Gäste: 12€

Wir blitzen mit fünf Minuten auf jeder Uhr und losen nach Schweizer System aus. Es werden maximal 13 Runden gespielt, die letzte Runde fängt aber spätestens um 23:45 an. Dadurch entschleunigt sich dieses Jahr das Turnier, damit ausreichend Zeit ist, auch zwischen den Runden am Buffet zu naschen. Ein große Pause findet etwa nach 90 Minuten nach Beginn statt. Zur Geisterstunde werden dann alle Teilnehmer geehrt. Verbunden damit sind auch Ehrungen und die Einladung zur Jahreshauptversammlung am 18.01.2019.

Das Weihnachtsblitzen schließt wie immer die Grand-Prix-Serie im Verein ab, mit dem wir unseren jährlichen Blitzmeister bestimmen wollen. Normalerweise ist die Teilnahme an fünf der 7 Grand-Prix Spiele Pflicht, um in die Endauswertung zu gelangen. Da es dieses Jahr nur drei Leute auf ausreichend Spiele geschafft haben und eine Runde mangels Teilnehmer ausfiel, werden dieses Jahr vier Spiele ausreichen. Rechts auf der Webseite die aktuelle Rangliste des Grand-Prix der verbliebenen Spieler.

Es sei darauf hingewiesen, dass während der Veranstaltung und Siegerehrung Fotos von Anwesenden geschossen und für die Außendarstellung veröffentlicht werden.

Vielen Dank für eure Unterstützung und bis zum 14.12..

Fröhliche Adventszeit ,
Julian Tober

Julian’s Kontakt zur Voranmeldung:
Whatsapp/SMS/Ferngespräch/Skype: 0152 53 94 84 09
Email/FAX/Telegramm/Flaschenpost/Brieftaube, Eule oder Rabe: julian.tober91@gmail.com

Letzten Samstag (10.11.) stand der 2. Spieltag in der Jugendverbandsliga an. Wir konnten im Heimspiel gegen SW Oberhausen 1 mit Henri Kiwitz, Yannick Kraft, Dilshaan Singh-Dehne, Jan Krawiec, Erik Lindstädt und Pablo D’Alonzo eine recht starke Mannschaft stellen, um nach der 1:5 Niederlage gegen Mühlheim am 1. Spieltag unsere ersten Punkte einzufahren. Leider konnte unser Gast nur mit 4 Leuten antreten, sodass Dilshaan und Pablo ihre Partien kampflos gewonnen hatten. Nach über 1 Stunde schaffte es Henri seine Partie an Brett 1 zu gewinnen, sodass wir bereits 3 Brettpunkte vorne lagen. Leider mussten wir dann im weiteren Verlauf 2 Niederlagen hinnehmen. Yannick verlor im Mittelspiel eine Figur, was die Gegnerin dementsprechend auch souverän im Endspiel zum Sieg führte. Auch Jan musste leider seinem 100 DWZ-Punkte besserem Gegner gratulieren, nachdem er sich in anfangs besserer Stellung keinen Vorteil verschaffen konnte und im weiteren Verlauf die Partie aus der Hand gab. So spielte nur noch Erik an Brett 4. Dieser hatte eine recht ausgeglichene Stellung, allerdings verlor sein Gegner durch eine Ungenauigkeit eine Leichtfigur und damit auch die Partie. Somit konnten wir uns mit dem 4:2 Sieg auf den 3. Platz spielen, bevor am 01.12. das wahrscheinlich interessanteste Spiel gegen Brackel 3 ansteht, die nur einen Punkt weniger haben als wir. Vorerst steht am 24.11. aber erstmal der 2. Spieltag der BJEM in Datteln an, wo auch wieder zahlreiche unserer Jugendlichen vertreten sind!!

C. E.

SV Unser Fritz 3 verliert am 11.11.2018 mit 3,5:4,5 gegen SV Horst Emscher 4

Hätten wir uns schon um 11:11 Uhr getroffen, wäre es vielleicht noch ein schöner Tag geworden. So hatten wir von Anfang an die Seuche am Stiefel. Herbert wurde von seinem Navi schachmatt gesetzt und drang erst gar nicht zum Spielort vor. Dabei ging ich nach dem Vorgespräch mit ihm davon aus, dass er den Weg dorthin im Kopf habe und schon etliche Male an der Schachkneipe unseres Gegners vorbei gekommen sei. Jedenfalls verhaspelte er sich ordentlich, fand aber zumindest nach Hause zurück. Zwischendurch hatte ich schon Sorgen, dass ihm was passiert sei, was sich durch einen Anruf nach Spielschluss aber als unbegründet heraus stellte.

Somit lagen wir nach 30 Minuten bereits mit 0:1 zurück. Allerdings konnte Ernst mit seinem ihm eigenen System mit den weißen Steinen relativ schnell ausgleichen und Matteo gewann mit seinen Springerbestien gleich beide Türme seiner Gegnerin. Einen eigenen Turm musste er zwar gegen einen Läufer abtauschen, aber dann schlug auch sein zweiter Springer mit einer Gabel auf einem zuvor etablierten Vorposten zu und seine Gegnerin gab auf. Plötzlich lagen wir 2:1 in Führung. Heiko und Franz einigten sich auf Remis, aber leider verlor Gerd seine Partie. Von diesen Partien kann ich leider nichts berichten. Damit stand es 3:3. Meine Partie war ziemlich kompliziert und sowohl ich als auch mein Gegner ließen einige Chancen aus. Etliche Male dachte ich, ich stünde besser, aber immer wieder musste ich auf taktische Finessen aufpassen. Leider war meine Konzentrationsfähigkeit an diesem Tag nicht besonders (was ich aufs Biowetter schiebe 😉 ) und letztendlich stellte ich erst einen und dann noch einen weiteren Bauern ein und das war einer zu viel. Mein Gegner behandelte das Endspiel souverän, zwang mich die Türme zu tauschen und ließ sich sogar noch seinen Läufer rausnehmen. Gegen seine Bauernübermacht hatte ich aber keine Chance. Auf einem Flügel hatte er verbundene Freibauern und auf dem anderen Flügel initiierte er einen Bauerndurchbruch. Da ich meinen verbliebenen Läufer nur ein Mal opfern konnte, gab ich auf.

Uli konnte seinem Gegner eine Leichtfigur abluchsen, musste dafür aber zwei Bauern geben und sein Kontrahent bekam obendrauf noch die Initiative. Dadurch konnte er seine Bauernketten bedrohlich weit vorrücken. Letztendlich kam es zum Remis durch Zugwiederholung.

Auf der Rückfahrt regnete es und wir verpassten es, rechtzeitig in Richtung Wanne-Eickel abzubiegen. An manchen Tagen gelingt halt nicht, was sonst selbstverständlich ist.

Damit haben wir es knapp verpasst, unser Punktepolster gegen den Abstieg auszubauen. Der nächste Gegner wird am 02.12.2018 Höntrop 1 sein. Dort sollten wir chancenlos sein. Aber das waren wir letzte Saison auch schon mal gewesen, gewannen am Ende und legten den Grundstein für den Aufstieg. Wir fahren also mal hin und sei es nur, um etwas zu lernen.

Legt Euch wieder hin,
Euer Rainer

Diese Wochenende richtet der Bezirk Herne-Vest seine Blitzeinzelmeisterschaft aus:

zur Ausschreibung Herne-Vest

Gleichzeitig findet ein Blitzturnier im Fischermodus (3min + 2s Zeitzuschlag pro Zug) in Witten statt

zur Ausschreibung Witten

Letzten Samstag, den 03.11., machten wir uns mit einer 4er Mannschaft auf den Weg nach Herten-Disteln zu den Mannschaftsmeisterschaften U20 des Bezirks Herne-Vest. Stefan Meyer reiste mit Henri Kiwitz, Dilshaan Singh-Dehne, Maximilian und Sebastian Riechenberg zum Pfarrzentrum an, wobei wir eine vom Alter und Erfahrung „bunt gemischte“ Mannschaft stellen konnten, welche den 2. Platz in der Startrangliste einnahm. Neben uns waren noch 3 Erkenschwickener Mannschaften und jeweils eine vom Ausrichter Rochade Disteln und Springer RE-Süd dabei. Nach einer sehr durchwachsenen Hinrunde, wo alle unserer Spieler nicht wirklich reinkamen, machten sie es in der Rückrunde deutlich besser und schafften es mit 10 Mannschaftspunkten noch auf den 3. Rang, hinter der ungeschlagenen 1. Mannschaft von Erkenschwick und der Jugend von Springer Süd. Mit nur einem Mannschaftspunkt weniger reihte sich hinter uns der Ausrichter aus Disteln ein. Auf den Plätzen 5 und 6 landeten dementsprechend die anderen beiden Erkenschwicker Mannschaften, wobei auch die sehr junge 3. Mannschaft von Erkenschwick nicht mit 0 Punkten nach Hause fahren musste. Auch die Turnierleitung durch Franz Schulze-Bisping und die Ausrichtung von der Rochade Disteln, insbesondere durch Ingo Koch, und Verpflegung mit Kaffee, Kuchen, Waffeln und kalten Getränken zu günstigen Preisen klappte wieder hervorragend. Am Ende gab es noch als kleines Geschenk für die Teilnehmer einen ansteckbare Reflektoren, nicht nur um die Partien und Fehler zu reflektieren, sondern vor allem für die dunkle Jahreszeit. Unsere Mannschaft und auch alle anderen Spieler hatten wie immer Spaß und wir hoffen auch auf eine rege Beteiligung im nächsten Jahr. Weiter geht es jetzt aber erstmal in den nächsten 4 Wochen mit noch zahlreichen weiteren Terminen im Jugendbereich. Am Samstag z.B. mit dem 2. Spieltag der Jugendverbandsliga um 14 Uhr im Göddenhoff gegen die 1. Jugendmannschaft vom SW Oberhausen!

Erste und zweite Mannschaft mussten sich diesen Sonntag böse Niederlagen eingestehen.
Mannschaft 1 reiste nach Gelsenkirchen und wurde von Buer-Hassel wie im letzten Jahr freundlich empfangen. Hatten wir letztes Jahr dank Grippe und weiteren Beschwerden eine kränkelnde Truppe am Start, sah es dieses Jahr etwas entspannter aus. Obwohl unserer 1. Mannschaft die beiden Topspieler fehlten brauchten wir nur einen Ersatzmann, Luca Zeleny, der durchaus gute Chancen hatte, leider aber am achten Brett verlor. Es gelang uns nur zwei Remis durch Micha und Jürgen zu holen. Immerhin waren die meisten Partien spannende Mittelspiele, in denen das eine oder andere Lager mit taktischen Tricks aufgebrochen wurde.

Mannschaft zwei hatte mit starken Ersatzproblemen zu kämpfen, da zufällig viele Spieler verhindert waren. Der aus Essen angereiste Verein Listige Bauer ließ uns zwar mit zwei kampflosen Brettern einen großen Startvorteil, leider war die Spielstärke an den verbleibenden Brettern zu ungleich. Einen großen Dank, an die Ersatzspieler aus den unteren Mannschaften, die sich dennoch den aus ihrer Sicht „DWZ-Hünen“ gestellt haben und auch passable Partien ablieferten. Als nach vier Stunden nur Andreas an Brett 1 weiterkämpfte war noch kein Punkt an unsere Partei gegangen. Andreas gewann unter Zeitdruck gegen den offenen König und seines gegners. Somit hat die zweite 3:5 verloren , aber immerhin einen Punkt erkämpft.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ