Turnierkalender

Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Kontakt

Top-Partien

Archive

Kategorien

Was sonst so ansteht

18.05.2018:   Grand-Prix (Runde 3)
25.05.2018:   VM (Runde 4)
30.05. – 03.06.:   Unser Fritz Open
03.06.2018:   Vereinsgrillen
08.06.2018:  Grand-Prix (Runde 3)
15.08.2018:  Thailändisches Schachturnier

SV Unser Fritz 3 gewinnt am 29.04.2018 mit 5:3 gegen SV Recklinghausen-Süd 2

Das wird nochmal spannend am kommenden Sonntag! Nach dem Sieg gegen Recklinghausen-Süd 2 sind wir vor dem letzten Spieltag punktgleich mit dem Zweitplatzierten und nur einen Brettpunkt dahinter. Zur Situation: Der Tabellenzweite kann, je nachdem wie die darüber liegenden Ligen enden und wie die Neuzusammenstellung der Ligen ausfällt, aufsteigen. Hier ein Link zur aktuellen Tabelle: Bezirksklasse Herne-Vest

Unser Konkurrent SG Drewer 2 muss noch gegen den Tabellenführer SV Datteln 1 spielen, die allerdings schon als Meister feststehen und damit bereits aufgestiegen sind. Den direkten Vergleich mit Drewer 2 haben wir allerdings deutlich verloren – die SG etabliert sich als unser Angstgegner. Demnach müssen wir unser letztes Saisonspiel gegen SK Ickern 2 möglichst hoch gewinnen, um nach Brettpunkten an Drewer vorbei zu ziehen. Falls Drewer nicht gewinnt, reicht natürlich bereits ein Unentschieden.

Doch nach diesem Vorgriff zum Geschehen am vergangenen Wochenende. Gerd brachte uns relativ schnell in Führung, allerdings kam Hans Günter schnell in Bedrängnis, wurde quasi in der Eröffnung auf dem falschen Fuß erwischt. Schnell war die Rochade vermasselt und der Angriff seines Gegner hatte Bestand. Letztendlich büßte er ein paar Bauern ein, was letztendlich spielentscheidend war. Noch bevor diese Partie entschieden war, einigte sich Franz auf Remis. Ernst gewann zwei Leichtfiguren und einen Bauern gegen einen Turm und konnte anschließend sogar noch eine seiner Leichtfiguren gegen den gegnerischen Turm tauschen. Er war also einen ganzen Turm und einen Bauern vorne, trotzdem gab sein Gegner noch nicht auf, obwohl keinerlei Gegenspiel in Aussicht stand.

Herbert gewann mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung ein anfangs ausgeglichenes Leichtfigurenendspiel und damit lagen wir quasi zwei Brettpunkte vorne. Mit diesem Hintergrund nahm ich das Remisangebot meines Gegners in etwa ausgeglichener Stellung nach knapp 20 Zügen an. Ich hatte nämlich schon eine Achtstundenschicht in den Knochen und durch Schlafmangel fehlte mit die Konzentration. Daher verpasste ich den richtigen Zeitpunkt zum Losschlagen und mein Gegner konnte die entstandenen Zentrumsspannungen rechtzeitig auflösen.

Luca tastete sich lange mit seinem Gegner ab und es entstanden feine taktische Verwicklungen. Eine taktische Wendung führte dann zum Sieg seines Gegners. Zuvor gewann Ernst seine bereits beschriebene Partie souverän. Es stand also 4:3 für uns und bei Uli konnte im Prinzip auch nichts mehr anbrennen. Er spann ein Netz um die gegnerische Dame und sein Gegner konnte sie nur retten, indem er einen Läufer opferte. Uli musste zwar auch etwas aufpassen, dass seine Dame nicht gefangen wurde, aber er hatte natürlich vorher geschaut, dass sie entkommen konnte. Anschließend war es zwar nicht ganz einfach, den Vorteil umzusetzen, aber er machte dies mit einer beeindruckenden Technik. An einer Stelle hätte es einen schnelleren Gewinnweg gegeben, aber er wählte die sichere und einfachere Variante.

Was mir gerade auffällt: Die ältesten in der Mannschaft haben die vollen Punkte gemacht: Gerd, Herbert, Ernst und Uli, während es bei den jüngeren noch etwas (bei mir viel) an Routine fehlt 😉

Damit hatten wir 5:3 gewonnen und freuen uns auf das letzte Saisonspiel, das in unserem Ausweichquartier stattfindet:
Evangelisches Gemeindehaus, Göddenhoff 8, 44651 Herne

Gruß
Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.