Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Mannschaftsaufstellung

Im aktuellen Artikel die Ergebnisse der Diskussionen um die Mannschaftsaufstellung am 12.07.2019.

Bis zum 31.07.2019 können noch wünsche für die Aufstellung geäußert werden.

Vereinsmeisterschaft Runde 5 (bis 06.09.2019)

2. Mannschaft

Goessling_17.12.2010

Jürgen Gössling

Mario_25.09.2011

Mario Elsner

Nach dem kleinen Rückschlag gegen Erkenschwick am letzten Spieltag ist unsere Zweite wieder in der Spur. Im heutigen Heimspiel gegen die RSG Läufer/Ost 2 konnten wir eine schlagstarke Truppe aufbieten. Die Begegnung hatten unsere Mannen stets im Griff. Nach den beiden schnellen Siegen von Agim Gudaci und Peter Dlouhy konnte man zunächst durchatmen, denn ein 2:0-Polster ist schon beruhigend. Nach einigen sich anschließenden Remispartien konnte dann der Sack zugemacht werden. Insgesamt standen auf dem Spielbericht am Ende vier Siege und vier Remis. Im Einzelnen sah das so aus: Heiko Nowicki 0,5; Andreas Prang 0,5; Till Koch 0,5; Mario Elsner 1; Peter Dlouhy 1; Jürgen Gössling 1; Julian Tober 0,5 und Agim Gudaci 1. Es musste also keine Niederlage hingenommen werden. So steht jetzt mit der 8. Runde am 13.03.2016 der vorletzte Spieltag an. Dann geht es gegen die punktgleiche Mannschaft von KS Haltern, bevor das Lokalderby gegen Zeppelin ansteht. Als Zwischenbilanz kann aber schon jetzt festgehalten werden, dass wir nach dem schwachen Saisonstart am Ende wohl in der oberen Tabellenregion landen werden. Gut gemacht.

Rolf Willié

Rolf Willié

7

Nils Nioduschewski

Drei Auswärtsbegegnungen standen an diesem Wochenende auf dem Programm in der Bezirksliga und 2. Kreisliga. Dabei mussten sowohl Niederlagen hingenommen, als auch Siegpunkte eingefahren werden. Im Einsatz waren unsere 2. (Bezirksliga), 5. und 6. Mannschaft (2. Kreisklasse). Hier die Berichte:
SV Erkenschwick 2 v. SVUF 2 – 5,0 : 3,0
Die Equipe um Kapitän Peter Dlouy konnte in Bestbesetzung antreten, was offensichtlich auch für die Schachfreunde aus Erkenschwick zutraf, denn fehlten lediglich die Startnummern 9, 15 und 2001, die in dieser Saison bisher ohne Einsatz sind. In diesem lange Zeit ausgeglichenen Match, das man auch als Festival der Patzer auf beiden Seiten bezeichnen könnte, hatte am Ende der Gastgeber die Nase vorn. Im Gleichschritt war es lange Zeit ein „Kopf an Kopf“-Wettkampf, ehe sich zum Ende hin die Spieler vom Stimberg deutlich und verdient durchsetzten. Damit ist unsere Mannschaft wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen.
SV Waltrop 4 v. SVUF 5 – 2,5 : 3,5
Unsere Fünfte setzt sich so langsam ab. Als Spitzenreiter und klarer Favorit trat sie beim SV Waltrop 4 an. Allerdings sah das Endresultat von 3,5:2,5 für unsere Jungens knapper als erwartet aus – aber danach fragt ja morgen niemand mehr.  Immerhin spielen in dieser Mannschaft einige Spieler, die in der Liste der Toposcorer ganz weit vorne platziert sind. Nils Niioduschewski und Rolf Willie führen diese Liste mit je 3,5 Punkten aus 4 Partien an – Gratulation.
RE-Altstadt 3 v. SVUF 6 – 4,5 : 1,5
Nicht überraschend kam die deutliche Niederlage für unsere 6. Mannschaft, denn in dem Meisterschaftsspiel standen sich der top gesetzte Aufstiegskandidat RE-Altstadt und der nach DWZ ganz unten rangierende SVUF 6 gegenüber. So entspricht die Niederlage durchaus den Erwartungen. Für die Punktausbeute sorgten Janina Weber (0,5) und Luca Zeleny (1). Nichtsdestotrotz stehen weiterhin alle Türen zum Klassenerhalt offen.

Dlouhy_Mannschaftskaempfe_16.01Das war ein hartes Stück Arbeit im Meisterschaftskampf der Bezirksliga gegen die Nachbarn vom SK Sodingen Castrop 4. Nachdem klar war, dass mit Mario Elsner einer unserer Stammspieler ausfällt, konnte mit Dr. Herbert Kanther ein spielstarker Ersatz aus der 3. Mannschaft aktiviert werden. Die Karten waren also gemischt und man konnte auf Augenhöhe gegeneinander antreten. Die Wetten standen etwa 50:50. Es dauerte allerdings nicht lange, da musste Herbert Kanther seinem Gegenüber Agim Selmanaj (der übrigens mit 3,5 Punkten aus 4 Partien bisher eine prima Saison spielt) gratulieren – Spielstand 1:0 für den SKSC. Der Tag war aber noch jung und Peter Dlouhy glich anschließend durch seinen Sieg gegen Jörg Demtröder aus. Danach wurden drei Remispartien notiert, nämlich die von Jürgen Gössling (gegen Eckhard Behnike), Heiko Nowicki (gegen Werner Scheibe) und Till Koch (gegen Michael Schäfer) – Spielstand 2,5:2,5. Noch war also vieles möglich, ehe dann Oliver Distelrath (gegen Frank Kowalczyk) unser Team erstmals in Führng brachte. Hier sah man eine Partie, die zu den zweideutigeren gehörte und beiden Spielern viele Optionen eröffnete – aber auch etliche Fallstricke parat hielt. Am Ende führte das dazu, dass Frank Kowalczyk sehr viel Zeit investieren musste und letztendlich auch auf Zeit verlor – Spielstand 3,5:2,5 für den SVUF. Das darauf folgende Remis von Julian Tober (gegen Helmut Drees) sicherte uns zunächst einen Mannschaftspunkt in einer Partie, die zwischenzeitlich ganz gut für Julian aussah, aber später in einem Stellungbild mündete, das ein Dauerschach vermuten ließ. Andreas Prang (gegen Michael Zygan) zeigte sich von seiner Schokoladenseite und spielte einen souveränen Sieg heraus – auch wenn die Abwicklung zeitintensiv war. Endstand 5:3 füre unsere Jungens. Damit haben wir uns nach dem suboptimalen Saisonstart (0:4 Punkte nach zwei Spieltagen) in die obere Tabellenhälfte vorgearbeitet. Besonders freuen über seine bisherigen Leistungen dürfte sich Mannschaftsführer Perter Dlouhy (Foto), der aus seinen bisherigen 5 Partien 5 Siege verbuchen konnte und damit (punktgleich mit FM Timo Sträter vom SV Waltrop) die Liste der Topscorer in dieser Liga anführt. Weiter geht es erst im neuen Jahr – uns zwar am 17.01.2016 gegen den Tabellennachbarn aus Erkenschwick.

Gestern wareDlouhy_Mannschaftskaempfe_16.01n drei Mannschaften des SV Unser Fritz im Einsatz und wie schon so oft, waren die Ergebnisse teils heiter, teils wolkig. Im Einzelnen sah das so aus:
SVUF v. SF Katernberg 3 – 1,0 : 7,0
Unser Flaggschiff hatte gegen den üermächtigen Gegner aus Essen nicht den Hauch einer Chance. Eine Partie nach der anderen ging – teilweise deutlich – verloren. Erst beim Spielstand von 0:6 konnten durch Ralf Sandkamp und Heiko Fischöder zwei Teilerfolge zum Endstand von 1:7 eingefahren werden.
SVUF 2 v. SV Hullern – 6,0 : 2,0
Nach den beiden Auftaktniederlagen hat sich unsere 2. Mannschaft offensichtlich gefangen. Mit 6:2 erspielten unsere Mannen einen nie gefährdeten 6:2-Sieg, der außerdem noch hochverdient war. Einen super Saisonauftakt erwischte übrigens Mannschaftsführer Peter Dlouhy (Foto), der nach 4 Siegen aus 4 Partien immer noch eine blütenweisse Weste trägt.
SV RE-Süd 2 v. SVUF 4 – 4,5 : 1,5
Die 4. Mannschaft, eine Mischung aus erfahrenen und Nachwuchsspielern, musste realisieren, dass die Trauben in der 1. Kreisliga (früher 2. Bezirksklasse) hoch hängen. In der Begegnung mit SV RE-Süd 2 musste eine 1,5:4,5-Niederlage hingenommen werden. Einzig Franz Wolf notierte einen Sieg. Jörg Kraft steuerte ein Remis bei.

Luca_Zeleny_19.12.2014Dieses Wochenende sollten wir rot im Kalender anstreichen. Nachdem – mit Ausnahme der 5. Mannschaft im vereinsinternen Duell mit der 6. Mannschaft – in dieser Saison ausschließlich Niederlagen hingenommen werden mussten, wurden am gestrigen Spieltag gleich zwei Siege erkämpft.
SVUF7 – SK Ickern 5 => 5,5 : 2,5
Bekanntlich wird in der 2. Kreisklasse doppelrundig gespielt und die Hinrunde endete 2:2, was eine nicht unbefriedigende Ausgangssituation für die Rückspiele sein konnte. So war es dann auch erfreulich zu sehen, dass die 2. Runde mit Glanz und Gloria zu unseren Gunsten beendet werden konnte. Ohne eine Niederlage setzte sich das Quartett von Kapitän Luca Zeleny (Foto) mit 3,5:0,5 durch. Damit kann man sehr gut leben und den Spielern Dilchan Singh-Denne, Jan Krawiec, Maximilian Riechenberg und Luca Zota ist ein herfzlicher Glückwunsch auszusprechen. Insbesondere weil sie allesamt gerade erst beginnen, Schach unter Turnierbedingungen zu spielen.
SV Datteln – SVUF2 => 3,5 : 4,5
Leider liegen die Einzelergebnisse des Vergleichskampfes in der Bezirksliga noch nicht vor. Nach telefonischer Auskunft vom Mannschaftsführer Peter Dlouhy kann man den knappen Sieg aber als wirklich glücklich bezeichnen. Als klarer Favorit ist unsere Reserve in die Kanalstadt gereist, denn man konnte in stärkster Besetzung antreten. Aber einige Spieler scheinen wohl mit dem falschen Bein aufgestanden zu sein und spielten jenseits ihrer Normalform. So konnte man am Ende von einem Sieg sprechen, auf dem ein leichter Schatten liegt.
PS: Die Einzelergebnisse liegen jetzt vor – siehe Menüpunkt Mannschaften (oben).

Koch_T_22.04.2011Heute trat der absolute Aufstiegsfavorit in der Bezirksliga zum Mannschaftskampf gegen unsere Zweite im Stadtteilzentrum Pluto an. Das Team der Gäste trat mit der fast stärksten Besetzung an. Lediglich das Brett 6 fiel aus, konnte aber nahezu gleichwertig ersetzt werden. Unser Mannschaftsführer Peter Dlouhy musste dagegen auf drei Leistungsträger verzichten, was nicht unbedingt so einfach zu kompensieren war. Vor diesem Hintergrund ist die 3,0:5,0-Niederlage ein durchaus respektabeles Ergebnis. Nun haben wir an den ersten beiden Spieltagen zwei richtig dicke Brocken vorgesetzt bekommen und die beiden – nicht gerade deutlichen – Niederlagen waren auch nicht total überraschend. Im Gegenteil – das heutige Ergebnis ist ganz achtbar. Die Punkte für den SVUF erkämpften Till Koch (Foto), Peter Dlouhy und Agim Gudaci, der als Ersatzmann eingesprungen ist. In den beiden Folgerunden sitzen wir jetzt Gegnern gegenüber, mit denen wir auf Augenhöhe  spielen können – vorausgesetzt, wir müssen keine schmerzhaften Ausfälle verzeichnen. Warten wir mal ab, ob wir demnächst die ersten Mannschaftspunkte auf der Habenseite verbuchen können.

NachFelix_2012.05.12 der 3:5-Niederlage der Ersten und dem 4:2 des SVUF 5 v. SVUF 6 am letzten Wochenende, mussten am Sonntag zwei weitere Niederlagen hingenommen. Beide fielen äußerst knapp aus, aber am Ende zählt ja nur, was hinten raus kommt – und so läuft es bisher noch nicht richtig rund, sondern eher etwas holperig . Aber der Reihe nach:
SG Drewer v. SVUF 2 => 4,5 : 3,5
Leider musste das Team um Peter Dlouhy mit zwei Ersatzleuten antreten, wogegen die Mannen aus Drewer auf die fast stärkste Acht zurückgreifen konnte, denn mit Ulrich Arnold wurde einer der spielstärksten Kandidaten des Vereins als Ersatz für Uwe Nebel aufgeboten. Die ansonsten auf Augenhöhe antretenden Mannschaften lieferten sich ein am Ende noch spannendes Match, denn nachdem die Dreweraner bereits mit 4:1 enteilt waren, flammte – leider deutlich zu spät – der Kampfgeist in unserer Truppe auf und aus den verbleibenden drei Partien wurden immerhin noch 2,5 Punkte geholt – bei Siegen von Peter Dlouhy und Ernst Weiss. Aber zu spät. Bekanntlich sind die ersten Pflaumen ja madig und so hoffen wir, dass der weitere Saisonverlauf positiver abgewickelt werden kann und eventuell ein wenig hilfreiches Karma hinzukommt.
RE-Süd 3 v. SVUF 7 => 4,5 : 3,5
Eine gute Vorstellung boten trotz der 3,5:4,5-Niederlage unsere Jüngsten. Captain Luca Zeleny musste leider auf Joshua Teubert und Nico Schöer verzichte, aber mit Felix Urbas (Foto) und Maximilian Riechenberg saßen zwei kampfstarke Alternativen an den Brettern. Nach einem knappen Rückstand von 1,5:2,5 in der Hinrunde konnte unser Team die Rückrunde mit 2:2 ausgeglichen gestalten. Wenn man bedenkt, dass die eingesetzten Spieler noch keine oder nur äußerst geringe Turniererfahrung besitzen, ist die abgelieferte Performance beachtlich. Eifrigster Punktesammler war übrigens Felix Urbas, der 1,5 von 2 möglichen Zählern zum Endergebnis beisteuerte.

Till Koch

Till Koch

Im Seminarraum des Staddteilzentrums Pluto trafen sich die Mannschaften des SVUF 2 und des SWV Waltrop 2, um das letzte Meisterschaftsspiel der Saison 2014/15 auszutragen. Die Karten waren eindeutig verteilt, denn es kreuzte der Tabellendritte mit dem Tabellenletzten die Klingen. Im Verlauf der Begegnung spiegelte sich dieses Kräfteverhältnis auch deutlich wieder. Bereits gegen 16:30 Uhr stand es 6:0 für unsere Mannen, denn an Brett 1,3, und 5-7 wurden volle Punkte eingestrichen und da tat es auch nicht weh, dass an den Brettern 2 und 4 den Waltropern gratuliert werden musste. Obwohl die Saison damit abgeschlossen ist, sind noch einige Fragen offen. So hört man gerüchteweise, dass der SK Ickern evtl. auf den verdienten Aufstieg verzichten will. Zudem hat sich der SV Constantin vom Spielbetrieb zurückgezogen. Wie werden die Meisterschaftskämpfe  gegen die Connies (gespielte und nicht gespielte) gewertet? Wie beeinflussen diese Besonderheiten das Auf- und Abstiegsgeschehen? Man wird das in den nächten Tagen und Wochen erfahren. Last but not least bleibt festzuhalten, dass sich die Mannschaft um Kapitän Peter Dlouhy mehr als achtbar geschlagen hat, wofür allen Spielern ein herzlicher Glückwunsch gebührt. Dieses waren: Andreas Prang, Heiko Nowicki, Peter Dlouhy, Mario Elsner, Jürgen Gössling, Till Koch, Julian Tober, Agim Gudaci, Martin Pohl, Ernst Weiss, Gerd Matrisch, Ulrich Deflieze und Markus Pauling. Übrigens, Topscorer mit 5 Punkten aus 6 Partien war Till Koch  (Anerkennung und Respekt dafür)!

Mario_25.09.2011

Mario Elsner

Vor der Begegnung hätte man wahrscheinlich sofort unterschrieben, wenn uns ein Unentschieden zugeschrieben würde. Vor Ort jedoch sah es dann ganz anders aus. Der Vergleichskampf beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer SK Ickern endete tatsächlich 4:4, aber was sich im Verlauf der Begegnung abspielte war nichts für schwache Nerven. Nachdem Markus Pauling (1), Jürgen Gössling (0,5), Heiko Nowicki (0,5) und Andreas Prang (1) unser Brettpunktkointo ordentlich gefüttert hatten, stand es frühzeitig (so gegen 18:00 Uhr) 3:1 für unsere Mannschaft. Man konnte erstmal durchatmen und schaute zuversichtlich den Dingen entgegen, die da kommen mochten. Doch danach ging es Schlag auf Schlag gegen uns und die Gesichter wurden immer länger. Peter Dlouhy, Agim Gudaci und Martin Pohl gaben ihre Partien ab – neuer Spielstand 4:3 für Ickern. Jetzt lief nur noch die Schwarzpartie von Mario Elser, der in dieser Situation selbstverständlich die Remisangebote seines Gegenübers Udo Schweiger ablehnte. Der in dieser Saisson noch ungeschlagene Ickeraner musste am Ende allerdings eine Niederlage hinnehmen und das Mannschaftsremis war doch noch unter Dach und Fach. Am letzten Spieltag müssen wir jetzt im Heimspiel gegen SV Waltrop 2 antreten.

Georg Diekhans

Georg Diekhans

Leo_22.04.2011

Leo Czarnecki

Auch gestern waren wieder zwei SVUF-Teams im Ligabetrieb unterwegs. Die 2. Mannschaft trug ihr Heimspiel beim innerstädtischen Nachbarn SV Constantin Herne aus – und die Fünfte trat bei der SG Suderwich an. Die Karten waren eindeutig verteilt und beide Ensembles wurden den in sie gesetzten Erwartungen gerecht. Im Einzelnen sah das so aus:
SVUF 2 v. SV Constantin HER – 6,5:1,5 => Die Stimmung im Spiellokal war ein wenig gedrückt, denn für die Connies war es das drittletzte Meisterschaftsspiel, bevor sich der Verein endgültig aus der Schachszene verabschiedet. Manch einer konnte es immer noch nicht so recht glauben – und so drehten sich die Gespräche immer wieder um das bevorstehende Ende des Traditionsvereins im 75. Jahr seines Bestehens. Die Partien waren da zwar nicht zweitrangig, aber wo soll denn auch die Motivation und der Siegeswille her kommen, wenn bald die Lichter aus gehen. Peter Dlouhy, Mario Elsner, Till Koch, Agim Gudaci und Gerd Matrisch verbuchten jeweils einen vollen Punkt, während Heiko Nowicki, Jürgen Gössling und Martin Pohl remis spielten. Ein Ergebnis, das gegen die ersatzgeschwächten Konkurrenten nicht wirklich überraschte. Dem Gegner wünschen wir jedenfalls, dass in den kommenden Wochen und Monaten alles so läuft, wie die Schachfreunde aus Constantin sich das vorgestellt haben.
SG Suderwich v. SVUF 5 – 3,5:2,5 => Wenn man erhrlich ist, muss man sagen – unsere erfrahrene Seniorentruppe fuhr als krasser Außenseiter zur SG Suderwich. Vor diesem Hintergrund kann festgehalten werden, dass sich die Mannen um Schorsch Diekhans tapfer geschlagen haben und mit der letztendlich auf der Spielberichtskarte stehenden knappen Niederlage zufrieden sein konnten. Lediglich Leo Czarnecki (Foto rechts) spielte nach der Papierform auf Augenhöhe mit seinem Gegner – und gewann seine Partie. An allen anderen Brettern waren die Gastgeber favorisiert, was Christopoh Diekhans, Rolf Willié und Nils Nioduschewski anerkennem mussten und jeweils ihre Partien abgaben. Um so höher zu bewerten ist allerdings das Remis von Michael Wessel, sowie der Sieg von Georg Diekhans (Foto links). Damit kann man sicherlich zufrieden sein; auch wenn sich das Ergebnis natürlich nicht positiv im Tabellenbild auswirkt.

Till Koch

Till Koch

Das hätte man sich anders gewünscht. Im ersten Mannschaftsvergleich des Jahres 2015 musste unsere Zweitvertretung in der Bezirksliga eine nicht unverdiente 3:5-Niederlage hinnehmen. In der Auswärtsbegegnung beim SV Recklinghausen-Süd hätte mit einer gewissen Portion Glück unter Umständen ein Unentschieden erkämpft werden können, aber schon der Start stand unter keinem günstigen Stern. Bereits nach kurzer Zeit lagen unsere Mannen mit 0:2 hinten, denn Agim Gudaci und Peter Dlouhy verschliefen die Eröffnungen und beim Übergang ins Mittelspiel war der Hafer bereits geschnitten. Hoffnung keimte auf, als Topscorer Till Koch (Foto, 3/4) mit einem Sieg und Ulrich Deflieze mit einem Remis den Abstand verkürzten. Die folgende Niederlage von Jürgen Gössling, sowie der Sieg von Mario Elsner stabilisierten den Status quo. Als danach jedoch Martin Pohl – nach einer lange Zeit für ihn vorteilhaft scheinenden Parie – eine Niederlage quittierte, war die Niederlage perfekt. Heiko Nowicki einigte sich kurz darauf mit seinem Gegner auf Remis. Eine 3:5-Niederlage, die unter dem Strich durchaus gerechtfertigt war.

Weber-07.08.2013

Janina Weber

Erich Schmidt

Erich Schmidt

Tober_14.05.2011

Julian Tober

Nicht so richtig freuen konnten sich unsere Mannschaften am Sonntag über die Punktausbeute in der Bezirksliga, sowie in der 1. Kreisklasse. Ein Unentschieden und zwei Niederlagen mussten hingenommen werden. Aber der Reihe nach:
In der 1. Kreisklasse musste unsere 7. Mannschaft nach Drewer reisen und fuhr ein 2:2 ein. Ein Ergebnis mit dem die leicht favorisierten Unser Fritzer wohl leben können (Janina Weber 1; Erich Schmidt 1). Das war dann auch der einzige Mannschaftspunkt im Seniorenbereich. Gleichzeitig musste die 8. Mannschaft in Erkenschwick eine erwartete – in dieser Höhe jedoch unangenehme – 0:4-Niederlage hinnehmen. Allerdings ist festzuhalten, dass an allen Brettern Kampfgeist zu sehen war – auch wenn der eine oder andere Fingerfehler  zur dieser oder jener Niederlage geführt hat. Jetzt verzeichnen beide Teams ein ausgeglichenes Punktverhältnis von 3:3 – aber die Saison ist ja noch lang.
In der Bezirksliga trat unsere 2. Mannschaft gegen den SV Datteln an; gegen ein Team also, welches im Vorfeld als durchaus schlagbar erschien. Auch wenn mit Jürgen Gössling eine der Stützen leider ausfiel, so hatten wir doch nominell an allen Brettern leichte Vorteile. Aber Leistungszahlen sind Schall und Rauch, denn letztendlich zogen wir am Ende den Kürzeren. Die 3:5-Niederlage war nämlich nicht unverdient (Julian Tober 1; Andreas Prang 0,5; Heiko Nowicki 0,5; Mario Elsner 0,5; Till Koch 0,5) – auch wenn man sagen kann, dass so manche Partie auch anders hätte ausgehen können. So hatte Martin Pohl in der letzten noch laufenden Partie beim Stand von 3:4 nicht immer den besten Zug gefunden und musste seinem Gegner gratulieren. Das ist aber bei einer Restbedenkzeit von ca. zwei Minuten für beide Spielpartner und 12 noch zu absolvierenden Zügen auch nicht verwunderlich. Vielleicht ist diese Erfahrung ja Motivation für das neue Jahr, denn es geht erst am 11.01.2015 weiter, mit dem Auswärtsspiel in RE-Süd.

PS: In der Jugendverbandsliga besiegte unser Nachwuchs die SG Mengede mit 4,5:1,5. Details siehe hier.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Play-Online

Elo

DWZ