Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Pause

Derzeit entfallen unsere Vereinsabende und internen Turniere.

2. Mannschaft

Mario_25.09.2011

Mario Elsner

Vor der Begegnung hätte man wahrscheinlich sofort unterschrieben, wenn uns ein Unentschieden zugeschrieben würde. Vor Ort jedoch sah es dann ganz anders aus. Der Vergleichskampf beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer SK Ickern endete tatsächlich 4:4, aber was sich im Verlauf der Begegnung abspielte war nichts für schwache Nerven. Nachdem Markus Pauling (1), Jürgen Gössling (0,5), Heiko Nowicki (0,5) und Andreas Prang (1) unser Brettpunktkointo ordentlich gefüttert hatten, stand es frühzeitig (so gegen 18:00 Uhr) 3:1 für unsere Mannschaft. Man konnte erstmal durchatmen und schaute zuversichtlich den Dingen entgegen, die da kommen mochten. Doch danach ging es Schlag auf Schlag gegen uns und die Gesichter wurden immer länger. Peter Dlouhy, Agim Gudaci und Martin Pohl gaben ihre Partien ab – neuer Spielstand 4:3 für Ickern. Jetzt lief nur noch die Schwarzpartie von Mario Elser, der in dieser Situation selbstverständlich die Remisangebote seines Gegenübers Udo Schweiger ablehnte. Der in dieser Saisson noch ungeschlagene Ickeraner musste am Ende allerdings eine Niederlage hinnehmen und das Mannschaftsremis war doch noch unter Dach und Fach. Am letzten Spieltag müssen wir jetzt im Heimspiel gegen SV Waltrop 2 antreten.

Georg Diekhans

Georg Diekhans

Leo_22.04.2011

Leo Czarnecki

Auch gestern waren wieder zwei SVUF-Teams im Ligabetrieb unterwegs. Die 2. Mannschaft trug ihr Heimspiel beim innerstädtischen Nachbarn SV Constantin Herne aus – und die Fünfte trat bei der SG Suderwich an. Die Karten waren eindeutig verteilt und beide Ensembles wurden den in sie gesetzten Erwartungen gerecht. Im Einzelnen sah das so aus:
SVUF 2 v. SV Constantin HER – 6,5:1,5 => Die Stimmung im Spiellokal war ein wenig gedrückt, denn für die Connies war es das drittletzte Meisterschaftsspiel, bevor sich der Verein endgültig aus der Schachszene verabschiedet. Manch einer konnte es immer noch nicht so recht glauben – und so drehten sich die Gespräche immer wieder um das bevorstehende Ende des Traditionsvereins im 75. Jahr seines Bestehens. Die Partien waren da zwar nicht zweitrangig, aber wo soll denn auch die Motivation und der Siegeswille her kommen, wenn bald die Lichter aus gehen. Peter Dlouhy, Mario Elsner, Till Koch, Agim Gudaci und Gerd Matrisch verbuchten jeweils einen vollen Punkt, während Heiko Nowicki, Jürgen Gössling und Martin Pohl remis spielten. Ein Ergebnis, das gegen die ersatzgeschwächten Konkurrenten nicht wirklich überraschte. Dem Gegner wünschen wir jedenfalls, dass in den kommenden Wochen und Monaten alles so läuft, wie die Schachfreunde aus Constantin sich das vorgestellt haben.
SG Suderwich v. SVUF 5 – 3,5:2,5 => Wenn man erhrlich ist, muss man sagen – unsere erfrahrene Seniorentruppe fuhr als krasser Außenseiter zur SG Suderwich. Vor diesem Hintergrund kann festgehalten werden, dass sich die Mannen um Schorsch Diekhans tapfer geschlagen haben und mit der letztendlich auf der Spielberichtskarte stehenden knappen Niederlage zufrieden sein konnten. Lediglich Leo Czarnecki (Foto rechts) spielte nach der Papierform auf Augenhöhe mit seinem Gegner – und gewann seine Partie. An allen anderen Brettern waren die Gastgeber favorisiert, was Christopoh Diekhans, Rolf Willié und Nils Nioduschewski anerkennem mussten und jeweils ihre Partien abgaben. Um so höher zu bewerten ist allerdings das Remis von Michael Wessel, sowie der Sieg von Georg Diekhans (Foto links). Damit kann man sicherlich zufrieden sein; auch wenn sich das Ergebnis natürlich nicht positiv im Tabellenbild auswirkt.

Till Koch

Till Koch

Das hätte man sich anders gewünscht. Im ersten Mannschaftsvergleich des Jahres 2015 musste unsere Zweitvertretung in der Bezirksliga eine nicht unverdiente 3:5-Niederlage hinnehmen. In der Auswärtsbegegnung beim SV Recklinghausen-Süd hätte mit einer gewissen Portion Glück unter Umständen ein Unentschieden erkämpft werden können, aber schon der Start stand unter keinem günstigen Stern. Bereits nach kurzer Zeit lagen unsere Mannen mit 0:2 hinten, denn Agim Gudaci und Peter Dlouhy verschliefen die Eröffnungen und beim Übergang ins Mittelspiel war der Hafer bereits geschnitten. Hoffnung keimte auf, als Topscorer Till Koch (Foto, 3/4) mit einem Sieg und Ulrich Deflieze mit einem Remis den Abstand verkürzten. Die folgende Niederlage von Jürgen Gössling, sowie der Sieg von Mario Elsner stabilisierten den Status quo. Als danach jedoch Martin Pohl – nach einer lange Zeit für ihn vorteilhaft scheinenden Parie – eine Niederlage quittierte, war die Niederlage perfekt. Heiko Nowicki einigte sich kurz darauf mit seinem Gegner auf Remis. Eine 3:5-Niederlage, die unter dem Strich durchaus gerechtfertigt war.

Weber-07.08.2013

Janina Weber

Erich Schmidt

Erich Schmidt

Tober_14.05.2011

Julian Tober

Nicht so richtig freuen konnten sich unsere Mannschaften am Sonntag über die Punktausbeute in der Bezirksliga, sowie in der 1. Kreisklasse. Ein Unentschieden und zwei Niederlagen mussten hingenommen werden. Aber der Reihe nach:
In der 1. Kreisklasse musste unsere 7. Mannschaft nach Drewer reisen und fuhr ein 2:2 ein. Ein Ergebnis mit dem die leicht favorisierten Unser Fritzer wohl leben können (Janina Weber 1; Erich Schmidt 1). Das war dann auch der einzige Mannschaftspunkt im Seniorenbereich. Gleichzeitig musste die 8. Mannschaft in Erkenschwick eine erwartete – in dieser Höhe jedoch unangenehme – 0:4-Niederlage hinnehmen. Allerdings ist festzuhalten, dass an allen Brettern Kampfgeist zu sehen war – auch wenn der eine oder andere Fingerfehler  zur dieser oder jener Niederlage geführt hat. Jetzt verzeichnen beide Teams ein ausgeglichenes Punktverhältnis von 3:3 – aber die Saison ist ja noch lang.
In der Bezirksliga trat unsere 2. Mannschaft gegen den SV Datteln an; gegen ein Team also, welches im Vorfeld als durchaus schlagbar erschien. Auch wenn mit Jürgen Gössling eine der Stützen leider ausfiel, so hatten wir doch nominell an allen Brettern leichte Vorteile. Aber Leistungszahlen sind Schall und Rauch, denn letztendlich zogen wir am Ende den Kürzeren. Die 3:5-Niederlage war nämlich nicht unverdient (Julian Tober 1; Andreas Prang 0,5; Heiko Nowicki 0,5; Mario Elsner 0,5; Till Koch 0,5) – auch wenn man sagen kann, dass so manche Partie auch anders hätte ausgehen können. So hatte Martin Pohl in der letzten noch laufenden Partie beim Stand von 3:4 nicht immer den besten Zug gefunden und musste seinem Gegner gratulieren. Das ist aber bei einer Restbedenkzeit von ca. zwei Minuten für beide Spielpartner und 12 noch zu absolvierenden Zügen auch nicht verwunderlich. Vielleicht ist diese Erfahrung ja Motivation für das neue Jahr, denn es geht erst am 11.01.2015 weiter, mit dem Auswärtsspiel in RE-Süd.

PS: In der Jugendverbandsliga besiegte unser Nachwuchs die SG Mengede mit 4,5:1,5. Details siehe hier.

Goessling_17.12.2010Auch am zweiten Spieltag der laufenden Saison konnte unsere 2. Mannschaft einen deutlichen Sieg verbuchen. Gegen den – allerdings ersatzgeschwächten – SV Erkenschwick 2 konnte ein überdeutlicher 6:2-Sieg eingefahren werden, der am Ende wohl etwas zu hoch ausfiel. Ohne auch nur an einem Brett eine Niederlage hinnehmen zu müssen, stellte man die Zeichen rechtzeitig auf Sieg. Bereits nach etwa zweieinhalb Stunden stand es 3:1 für unsere Jungens und dieser Vorsprung wurde grundsolide  verteidigt. Zum Schluss brachen dann alle Dämme und es standen noch zwei weitere Siege auf der Spielberichtskarte. Die in Bestbesetzung angetretene Zweitvertretung unseres Vereins notierte volle Punkte an den Brettern 1, 2, 7 und 8. Die Bretter 3, 4, 5 und 6 remisierten, wobei festzuhalten ist, dass unsere gesamte Mannschaft eine geschlossene Teamleistung hinlegte. Ohne Niederlage durchgespielt haben in dieser Saison bisher Heiko Nowicki, Peter Dlouhy, Jürgen Gössling (Foto), Till Koch und Julian Tober. Aber wir sollten uns klar darüber sein, dass diese Zwischenbilanz noch nicht sehr aussagekräftig ist, denn das Spieljahr ist ja noch jung. Am 09.11.2014 erwarten wir nun als nächsten Gegner die Kanalstädter vom SV Datteln – danach geht es dann erst im neuen Jahr weiter.

Gestern starteten drei Mannschaften des SVUF in die Saison 2014/15. Im Stadtteilzentrum Pluto trat die Zweite gegen das Team von der SG Drewer in der Bezirksliga  an. Zur gleichen Zeit kreuzten auch SVUF 8 v. SVUF 7 in der 1. Kreisklasse die Klingen. Aber der Reihe nach:
Die Auftaktbegegnung unserer beiden Nachzwuchsmannschaften brachte auch gleich die erste Überraschung. Der Aufsteiger um Mannschaftskapitän Jörg Kraft sackte gleich den ersten Punkte ein – und das nicht gegen irgendjemand, sondern gegen einen der Aufstiegskandidaten. Die Vereinskameraden aus der siebten Mannschaft gehören nämlich – rein statistisch – mit zu den stärkeren Ligakonkurrenten und sie werden das sicherlich auch noch unter Beweis stellen, denn heute trat man ohne die beiden Spitzenbretter an. 20:2,0 lautete das Endresultat, wobei Felix Urbas (Bild links) einen vollen Punkt für die Achte notierte, während Björn Lindstädt  einen vollen Punkt für die Siebte verbuchte. Ynannick Kraft gegen Jan Lindstädt, sowie Hendrik Bade gegen Maximilian Radzanowski, trennten sich schiedlich firedlich remis.
Das Team SVUF 2 hatte ebenfalls einen Bilderbuchstart – trotz des Ausfalls von zwei Stammspielern. Dabei fing der Vergleichskampf gegen den die SG Drewer schon vielversprechend an,denn Jürgen Gössling (Bild rechts) konnte bereits frühzeitig einen Sieg aufschreiben – doch an den anderen Brettern sah es noch recht besinnlich aus. Dann wurde jedoch Schritt für Schritt der Vorsprung ausgebaut, bis schließlich beim Stad von 4:1 das erste Ziel erreicht wurde – man konnte den Mannschaftskampf nicht verlieren. Am Ende stand ein deutliches 5,5:2,5 auf der Ergebnistafel. Volle Punkte erzielten Peter Dlouhy, Jürgen Gössling, Till Koch, und Martin Pohl, während Heiko Nowicki, Julian Tober und Errnst Weiss je ein Remis erkämpften. Unglücklich agierte Agim Gudaci, der eigentlich eine vielversprechende Partie aufs Brett zauberte – dann aber schließlich nicht ganz bei der Sache war und seinem Gegner gratulierte.

Diese Niederlage kam nicht unbedingt überraschend. Mit 2,5:5,5 unterlag unsere Zweitvertretung am Sonntag gegen den hochgewetteten Aufstiegskandidaten RE-Altstadt – mit einem Ergebnis, das auch in dieser Höhe durchaus leistungsgerecht ist. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass  wieder mal zwei Stammbretter ausgefallen sind, sollten wir uns nicht beklagen. Bekanntlich hätten wir den Mannschaftskampf mit vorgenanntem Resultat gewinnen müssen – dann wären wir in der Endabrechnung auf dem 2. Tabellenplatz gelandet und hatten uns damit für die Aufstiegsrelegation qualifiziert. So aber mussten wir unserem Gegner diesbezüglich den Vortritt lassen. Das Team um Mannschaftsführer Peter Dlouhy (Foto rechts) sollte mit dem Saisonverlauf aber trotzdem zufrieden sein, denn es belegte – auch wenn es schließlich "nur" zu Rang 4 reichte – am Ende gemau den Tabellenplatz, den es auch in der Startrangliste auswies. Eine besondere Saisonleistung lieferte übrigens Holger Singbeil (Foto links) ab, der mit sieben Siegen aus sieben Partien eine Erfolgsqquote von 100% erzielte und damit Platz 2 der Topscorer-Liste einnimmt (0,5 Punkte hinter dem Ersten, der allerdings auch ein Spiel mehr absolvierte).Kapitän Peter Dluhy bedankt sich letztendlich bei allen Akteuren, die im abgelaufenen Spieljahr zu dem Mannschaftsergebnis beigetragen haben. Dieses sind: Andreas Prang; Till Koch; Holger Singbeil; Peter Dlouhy; Martin Pohl; Gerd Matrisch; Julian Tober; Martin Schmidt; Sebastian Thiemann; Ernst Weiss; Gerhard Stenzel; Herbert Kanther; Nils Nioduschewski; Reinhard Bittner; Matteo Grieco; Chris Engelmann; Rainer Buchhop und Hans-Werner Heinz.

Nach der gestrigen 3,5:4,5-Niederlage bei der SG Drewer 1 sind jetzt die Aufstiegsambitionen unserer 2. Mannschaft deutlich gesunken. Zwar stehen wir weiterhin auf Platz 3 der Tabelle, allerdings mit zwei Mannschaftspunkten Rückstand auf den Hauptkonkurrenten SC RE-Altstadt, der auch noch das bessere Brettpunktverhältnis hat. So kommt es in der nächsten und letzten Begegnung dieser Spielzeit zum Showdown, denn die vorgenannten Schachfreunde aus Recklinghausen sind bei uns zu Gast. Dass es ein knappes Rennen in der Begegnung mit Drewer geben würde, war von vornherein klar, denn unser Gegner hat in dieser Saison schon einige gute Visitenkarten hinterlassen und liegt jetzt nur noch einen Punkt hinter uns. Am Ende war der 4,5:3,5-Sieg für Drewer auch durchaus verdient – selbst wenn der Kampfverlauf dokumentiert, dass es recht eng zuging. Nach einer zwischenzeitlichen 2:1- und 2,5:1,5-Führung, schlossen die Dreweraner in der Folge zum Ausgleich auf, der auch bis zum 3,5:3,5 Bestand hatte. In der letzten noch laufenden Partie hatte unser Spitzenspieler Andreas Prang jedoch die schlechtern Karten und musste seinem Gegner gratulieren. Volle Punkte für den SVUF steuerten Holger Singbeil (Foto) und Martin Pohl bei, während Peter Dlouhy, Gerd Matrisch und Hans-Werner Heinz (Chapeau Hans-Werner, damit konnte man nicht rechnen) jeweils ein Remis erkämpften. Die weiteren Niederlagan quittierten Till Koch und Julian Tober. Warten wir mal ab, was nun am 13.04.2014 auf heimischem Gelaüf auf uns zukommt.

Sie bleiben im Geschäft um den Aufstieg, die Spieler unserer 2. Mannschaft. Nach dem gestrigen 5,5:2,5-Sieg im Lokalderby gegen den SV Constantin Herne, stehen wir auf Rang drei in der Bezirksliga, punktgleich mit dem Tabellenzweiten SC RE-Altstadt – nur getrennt durch das um 0,5 Zähler schlechtere Brettpunktverhältnis. Der gestrige Mannschaftssieg geht durchaus in Ordnung. Bereits nach zwei Stunden hatten wir 3,5 Punkte auf der Meldekarte – und es standen noch vier Partien aus. Am Ende konnten wir folgende Einzelergebnisse verzeichnen: Holger Singbeil, Peter Dlouhy, Julian Tober und Martin Schmidt punkteten durch ihre Siege voll. Gerd Matrisch, Sebastian Thiemann und Gerd Stenzel (Foto) einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis. Lediglich Martin Pohl musste gratulieren, denn wahrscheinlich wollte er zu viel und ging daher zu hohes Risiko, was sein Gegenüber Michael Ponto sofort bestrafte und verdient gewann. Jetzt  müssen wir noch zweimal antreten – und zwar gegen die Tabellennachbarn Drewer und RE-Altstadt. Mal schaun, ob das in der nächsten Saison zu einem Luxusproblem führt, denn der Aufstieg ist ja noch möglich und wir hätten dann zwei Teams in der Verbandsklasse – ob das gut gehen kann?

Stark ersatzgeschwächt fuhr unsere 2. Mnnaschaft am Wochenende nach Erkenschwick zum Vergleichsakampf in der Bezirksliga. Brett zwei, drei und acht mussten substituiert werden, wobei zu berücksichtigen war, dass auch die fest nominierten Ersatzspieler leider nicht zur Verfügung standen. In dieser Situation konnten (Gott sei Dank) Gerd Stenzel, Matteo Grieco und Chris Engelmann aktiviert werden.  Entsprechend schwer tat sich dann unser Team und konnte am Ende einen nicht mehr erwarteten  4,5:3,5-Sieg einfahren. Insbesondere unserem Nachwuchstalent Chris Engelmann muss an dieser Stelle ein ausdrückliches Lob gezollt werden, denn er zeigte in seiner Partie vorbildlichen Kampfgeist. In nahezu aussichtsloser Situation fightete er bis zum Schluss und erreichte ein kaum noch für möglich gehaltenes Remis zum Zwischenstand von 3,5:3,5. Den Deckel zu machte dann Peter Dlouhy zum letztendlich glücklichen Mannschaftserfolg.

Im Nachbarschaftsduell gegen den SK Sodingen 3 konnte unsere Zweitvertretung heute einen deutlichen 6,5:1,5-Sieg einfahren. Ein Sieg, der ohne Niederlage an einem der acht Bretter realisiert werden konnte. Fünf mal behielten unsere Jungens die Oberhand, bei drei Remispartien. Eine ausgezeichnete Leistung, die sicherlich Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben wird. Relativ schnell konnten wir einen 2:0-Vorsprung herausspielen, denn Julian Tober (Foto) beendete seine Partie bereits nach einer Viertelstunde und es dauerte nicht lange, da hatte auch Sebastian Thiemann sein Schäfchen im Trockenen, womit wir zunächst mal in ruhigem Fahrwasser schwammen. Nach knapp über vier Stunden war der Vergleichskampf dann beendet. Die weiteren Siege konntenn sich noch Andreas Prang, Till Koch und Gerd Matrisch gutschreiben. Peter Dlouhy, Martin Pohl und Martin Schmidt remisierten. Eine ausgezeichneter Auftakt im neuen Kalenderjahr, der das befürchtete Abstiegsgespenst wohl verscheucht haben dürfte.

4:4 in RE-Süd; ein wahrscheinlich leistungsgerechtes Ergebnis für unsere Zweite – auch wenn es für den einen oder anderen SVUFler nicht zufriedenstellend war. Manch einer war nämlich der Ansicht, dass am Sonntag mehr drin war. Zumindest hielt das Duell der Tabellennachbarn in der Bezirksliga, was man erwarten durfte; z.B. Spannung und Dramatik bis zum Schluss. Schnell setzten sich unsere Cracks ab, denn nach Siegen der beiden Martins (Pohl und Schmidt), sowie einer Niederlage von Nils Nioduschewski, der sich kurzfristig für Brett acht zur Verfügung stellte, stand es 2:1. Als danach auch noch Gerd Matrisch die Oberhand behielt, konnte man eigentlich entspannt weiter spielen. Durch die Niederlage von Till Koch und den Sieg von Holger Singbeil (der damit weiterhin eine weiße Weste hat), blieb der alte Abstand erhalten und es fehlte nur noch ein halber Punkt zum Sieg. Die Partie von Andreas Prang sah zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht gerade rosig aus und hätte nur durch einen kapitalen Patzer seines Gegenübers noch glimpflich ausgehen können. So stand jetzt nur noch das Match von Peter Dlouhy (Foto) zur Entscheidung an, wobei er unbedingt das zum Mannschaftssieg notwendige Remis  erzwingen wollte. Da hatte er allerdiings die Rechnung ohne seinen Spielpartner gemacht, der einfach mehr sah. Nachdem Peter einen Springer für zwei Bauern getauscht hatte und anschließend noch einen Bauern gewann, verkalkulierte er sich derbe, indem eine weitere Figur abgeliefert wurde, mit der Hoffnung auf ein Dauerschach durch seine Dame – die er allerdings auch noch abgeben musste. Damit war das Thema durch – 4:4. Schlussendlich konnten wir uns durch dieses Ergebnis allerdings auf den 3. Tabellenplatz vorschieben – eine Zwischenbilanz, die sich durchaus sehen lassen kann.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ