Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Weihnachtsblitzen

Diesen Freitag, um 19:00 starten wir online mit unserem Weihnachtsblitzen. Ein (kostenloser) Lichess-Account ist notwendig. Folgt dem Link:

Weihnachtsblitzen 2020

Spaß ist garantiert! =D

Wer einen Discord-Account hat, kann mit im Gruppenchat teilnehmen. Added mich, „Juyu“, als Freund.

Vom 3. bis 27.5. wurde in Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, der Herausforderer des Weltmeisters Anand ermittelt. Insgesamt ist ein Preisgeld von 500.000 US-Dollar ausgesetzt. Die Teilnehmer waren:
Topalov (BUL) – Kamsky (USA); Kramnik (RUS) – Radjabov (AZE); Aronian (ARM) – Grischuk (RUS); Gelfand (ISR) – Mamedyarov (AZE);
 
 Boris Gelfand ist der Herausforderer von Weltmeister Anand

Keiner hätte auch nur einen Cent zu Beginn des Kandidatenmatches auf Boris Gelfand gesetzt. Die klaren Favoriten waren Aronian, Topalov und Kramnik. Vier normale Partien im GM Boris Gelfand (Israel)Viertel- und Halbfinale sind einfach zu wenig, um den stärksten Herausforderer zu ermitteln. Das war auch der Grund, warum Magnus Carlsen auf die Teilnahme verzichtet hat. Es ist schwer, wenn man mit 0-1 in der 2. Runde beispielsweise hinten liegt, den Ausgleich noch in den verbleibenden 2 Runden zu schaffen. So war das Kandidatenmatch ein reines Glückspiel. Bevor man Boris Gelfand ernst genommen hatte, war es schon zu spät. Die größte Leistung von Gelfand war der Rausschmiss von Gata Kamsky, wobei Letzterer gerade in seiner Paradedisziplin, dem schnellen Spiel (Schnellschach und Blitzen), aus dem Rennen geworfen wurde. Vladimir Kramnik wurde gar in der letzten Blitzpartie von Alexander Grischuk verabschiedet.
Jetzt kommt es zu einem Weltmeisterschaftskampf Gelfand gegen Anand. Das Medieninteresse wird sich der Zahl Null nähern. So ein unattraktives WM-Match hat es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben. Jeder hätte sich ein WM-Kampf gewünscht, wo der wohl beste Schachspieler der Welt, nämlich Magnus Carlsen gegen Anand gespielt hätte. Aronian hätte es auf Grund seiner Leistungen in vergangenen Turnieren ebenfalls verdient gehabt, Anand herauszufordern.
Gelfand wird gegen Anand über 12 Partien keine Chance haben, selbst wenn er in Führung gehen würde. Wenn Anand zu seinem kreativen und attraktiven Spiel findet, wird er gegen Gelfand ein leichtes Spiel haben.
Doch unterschätzen darf man Gelfand auf keinen Fall. Das er Geduld und Zähigkeit besitzt, hat er im Kandidatenturnier bewiesen. Deshalb war sein Sieg auch letztlich nicht unverdient.
 
  
Turnierseite      Details hier      Videos      Partien

Finale:

Name
Land
Elo
1
2
3
4
5
6
Punkte
Alexander Grischuk RUS 2728  ½ ½  ½  ½  ½  0 2,5
Boris Gelfand
ISR
2733
½ ½ ½ ½ ½  1 3,5

Halbfinale:

Name
Land
Elo
1
2
3
4
5R
6R
7R
8R
9B 10B
Punkte
Vladimir Kramnik RUS 2785 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 0 ½ 4,5
Alexander Grischuk
RUS
2747
½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 5,5

 

Name Land
Elo
1
2
3
4
5R
6R
7R
8R
9B 10B
Punkte
Gata Kamsky
USA
2732
½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 0 0 0 4
Boris Gelfand ISR 2733 ½ ½ ½ ½ ½ ½ 0 1 1 1 6

  
  


Weiß schlug den Bauern auf f5. Eigentlich ein Riesenbock, doch Gelfand nahm ohne groß nachzudenken mit dem Läufer wieder. Dabei hätte er eine Figur gewinnen können. Es geschah in der 2. Schnellschachpartie. Die Partie endete Remis und Kamsky konnte zunächst tief durchatmen.

4 Kommentare zu FIDE-Kandidatenmatch 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ