Alte Vereinsseite

Live-Übertragungen

Archive

Weihnachtsblitzen

Diesen Freitag, um 19:00 starten wir online mit unserem Weihnachtsblitzen. Ein (kostenloser) Lichess-Account ist notwendig. Folgt dem Link:

Weihnachtsblitzen 2020

Spaß ist garantiert! =D

Wer einen Discord-Account hat, kann mit im Gruppenchat teilnehmen. Added mich, „Juyu“, als Freund.

Markus Pohl

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge starteten zwei Mannschften unseres Vereins ins neue Kalenderjahr. Die 3. Mannschaft siegte gegen KS Haltern 2 und SVUF 7 ließ beide Punkte in RE-Altstadt 4. Die Berichte im Einzelnen:
SVUF 3 v. KS Haltern 2 – 6,0 : 2,0
Mit einem deutlichen 6:2-Sieg gegen die immer noch im Dunstkreis der Aufstiegsplätze rangierenden Seestädter, konnten sich die Mannen um Kapitän Martin Pohl in der Tabelle nach oben orientieren. Nach der unglücklichen Auftaktniederlage, sowie dem Punktverlust gegen den Spitzenreiter aus Waltrop, hat sich das Team stabilisiert. Sehr schnell konnten wir die ersten Brettpunkte notieren, was sich am Beispiel von Markus Pohl (Foto) verdeutlichen lässt. Bereits nach fünf Zügen konnte er einen Bauern gewinnen und nutze diesen Vorteil konsequent bis zum letztendlich ungefährdeten Sieg aus. Ähnlich sah es auch an den anderen Brettern aus. Lediglich an Brett 3 und 4 konnten wir nicht gewinnen – und dabei hatte Ulrich Deflieze eigentlich eine ruhige Partie auf dem Brett, die er sich noch unerwartet aus der Hand nehmen ließ. Unter dem Strich war es aber ein niemals wirklich gefährdeter Sieg und wir können hoffen, dass noch um die Aufstiegsplätze mitgespielt werden kann.
RE-Altstadt 4 v. SVUF 7 – 7,0 : 1,0
Lehrjahre sind keine Herrenjahre – dieser alten Binsenwiesheit musste auch unser Nachwuchsteam Tribut zollen. Da ein Brett nicht besetzt werden konnte, lagen wir schon vor den Anpfiff mit 0:2 hinten. Das war aber kein Problem, denn unser Gegner aus dem Vest sammelte Punkt um Punkt und erst in der Rückrunde gelang es Luca Zota, eine Partie zu gewinnen. Es war ein nicht so schönen Spieltag für unsere Youngster, denn sie wissen, dass es auch besser geht. Schließlich stehen sie immer noch auf einem Platz im Mittelfeld, womit man eigentlich nicht rechnen konnte. Aber es ist ja bekannt, dass man als Einsteiger in den Schachsport – insbesondere in jungen Jahren – starken Leistungsschwankungen unterworfen ist. Bisher wurde jedenfalls alles richtig gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Berichte suchen

Neueste Kommentare

Online spielen

Jubiläumsschrift

Elo

DWZ